Universität Wien FIND

100206 PS SpraWi: Linguistische Zugänge zu Mehrsprachigkeit und Sprachkontakt (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung ist als Hybrid aus Online- und Präsenzlehre geplant. Nähere Informationen zur Planung werden im Rahmen der online stattfindenden Vorbesprechung (= 1. Lehrveranstaltungseinheit) gegeben. Anpassungen des Formats auf Grund der Entwicklung des Infektionsgeschehens mit COVID-19 sind jederzeit möglich.

Freitag 09.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Freitag 16.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Freitag 23.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Freitag 30.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Freitag 06.11. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 13.11. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 20.11. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 27.11. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 04.12. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 11.12. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 18.12. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 08.01. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 15.01. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 22.01. 13:15 - 14:45 Digital
Freitag 29.01. 13:15 - 14:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhaltlich führt das Proseminar in die Mehrsprachigkeitsforschung und Kontaktlinguistik ein, wobei ein Fokus auf ausgewählten Methoden, derer sich diese Subdisziplinen der Linguistik bedienen, gelegt wird. Die Studierenden sollen ausgehend von der angeleiteten Erprobung dieser Methoden einen möglichen Forschungsbereich der beiden Disziplinen über die Rezeption von wissenschaftlicher Literatur erschließen, basierend darauf Forschungsfragen entwickeln, aus ihnen Hypothesen ableiten und diese schließlich – nach Maßgabe des Lehrveranstaltungsformats – unter Rückgriff auf die vorgestellten Methoden prüfen. Die empirische Arbeit ist in Form einer Proseminararbeit zu dokumentieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zu erbringen sind die folgenden Teilleistungen:

• MITARBEIT: Erbringung der Aufgaben (abhängig vom Typ der Aufgabe wird die Abgabe oder die inhaltliche Ausführung beurteilt)
• PRÄSENTATION in digitalem Format
• PROSEMINARARBEIT im Umfang von 15 Seiten Haupttext (ohne Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis, Anhang; Abgabe bis 01.03. 2021)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilleistungen werden in der Gesamtbeurteilung wie folgt gewichtet, wobei für eine alle Teilleistungsbereiche positiv absolviert werden müssen:

• Mitarbeit: 25 %
• Präsentation: 15 %
• Proseminararbeit: 60 % der Gesamtleistung

Voraussetzung für eine Beurteilung ist ausreichende Anwesenheit/aktive Teilnahme (im Präsenz- oder Onlineformat) an den individuell vorgesehenen Terminen (max. 3 Absenzen).

Prüfungsstoff

s. oben

Literatur

Literatur wird laufend auf Moodle ergänzt. Zur kondensierten Vorbereitung empfiehlt sich:

• Riehl, Claudia Maria (2018): Sprachkontaktforschung. Tübingen: Narr Francke Attempto (narr STARTER).
• Müller, Natascha (2016): Mehrsprachigkeitsforschung. Tübingen: Narr Francke Attempto (narr STARTER).

Beide Werke sind über die Universitätsbibliothek als ebooks abrufbar!

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 14.12.2021 13:48