Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

110057 UE Italienisch 1 (2017W)

7.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 11 - Romanistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Voraussetzungen lt. Studienplan:
BA (1. romanische Sprache): Einstufungstest B1 oder Absolvierung des Aufbaukurses
BA (2. romanische Sprache): Absolvierung der StEOP der Erstsprache, Einstufungstest B1
Lehramt: Absolvierung der StEOP, Einstufungstest B1 oder Absolvierung des Aufbaukurses
MA: s. Studienplan

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Italienisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 16.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 17.10. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 23.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 24.10. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 30.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 31.10. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 06.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 07.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 13.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 14.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 20.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 21.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 27.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 28.11. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 04.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 05.12. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 11.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 12.12. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 08.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 09.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 15.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 16.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 22.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 23.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8
Montag 29.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum ROM 8 (3B-O1-17) UniCampus Hof 8
Dienstag 30.01. 15:15 - 16:45 Seminarraum ROM 10 (3B-O1-22A) UniCampus Hof 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vertiefung und Ausbau der in vorigem Kurs erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten, mit besonderer Berücksichtigung auf die syntaktischen Aspekte.
Förderung des Leseverständnisses anhand verschiedener Textsorten mit aktuell ausgerichteten soziokulturellen und landeskundlichen Aspekten, wobei der systematischen Auf- und Ausbau des Wortschatzes durch aktive Gestaltung semantischer Felder besonders beachtet wird.
Förderung der mündlichen Sprechfertigkeit, wobei die Sicherheit in spontanem Ausdruck besonders beachtet wird.
Förderung des schriftlichen Ausdrucks durch Verfassen von Texten zu vorgegebenen Themen, die autonom sowohl inhaltlich als auch formell verfasst werden können.
Festigung des aktiven Gebrauchs der grundlegenden Fachbegriffe der beschreibenden Sprachwissenschaft, die die Studierenden im weiteren Verlauf ihrer Studien als Instrumentarium einsetzen werden.
Pflichtlektüre eines Buches aus einer Liste, die Anfang des Semesters bekannt gegeben wird.
Strategien zum Verfassen einfacher beschreibender und erzählerischer Texte zur Gestaltung des freien mündlichen Ausdrucks.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme an der LV (spontan und durch kurze Referate);

Schriftlicher Zwischentest;

2 Hausaufgaben mit vorgegebenem Rahmen (Anzahl der Wörter, zu übende Regeln, Wortschatz);

Arbeiten zur Bereicherung des Wortschatzes;

Schriftliche und mündliche Prüfung am Ende des Semesters.

Da ein der Hauptziele der Lehrveranstaltung der Ausbau des Wortschatzes ist, wird der Gebrauch des Wörterbuches bei Zwischentest und Endprüfung nicht gestattet. Die mündliche Prüfung besteht unter anderem aus der Besprechung der Pflichtlektüre und der im Kurse durchgenommenen Texte. Von der Pflichtlektüre verlangt man nur ein semantisches Verständnis, keine literarisch ausgerichtete Auslegung. Der Inhalt der Pflichtlektüre ist auch Stoff für das Zwischentest.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mündliche Fertigkeiten: Die Studierenden können Gespräche des Alltags zwischen Native-Speakers und aus formellen Medien (TV und Radio) verstehen, sie grob zusammenfassen, und zu einer Diskussion darüber artikuliert Stellung nehmen.
Schriftliche Fertigkeiten: Die Studierenden können ein Bild nach bewusst gewählten Strategien beschreiben, und eine kurze Erzählung mit deskriptiven Teilen verfassen.
Methodologische Fertigkeiten: Die Studierenden kennen einige wichtige bibliographische Werkzeuge zur Bereicherung des Wortschatzes, und können sie gezielt gebrauchen.
Die Beurteilung besteht aus den folgenden Elementen:
regelmäßige (5%) und aktive (5%) Teilnahme;
Arbeiten (20%)
Zwischenprüfung und Endprüfung (jeweils 25 %)
Mündliche Prüfung (25%)
Man beachte, dass die Bewertung aufbauend ist. Der Kurs wird mit 70 % bestanden

Prüfungsstoff

Grammatik: Strukturierte Übungen (größtenteils als Hausaufgabe und in der LV besprochen), um die wichtigsten syntaktischen und morphologischen Merkmale zu festigen.
Erwerb kommunikativer Fertigkeiten im Dialog.
Mündliche Fertigkeiten: Hörverstehen kürzer Gespräche aus dem Alltag zwischen Native-Speakers, grobe Zusammenfassung deren Inhalte , Stellung darüber nehmen.
Schriftliche Fertigkeiten: Beschreibung eines Bildes nach bewusst gewählten Strategien, Verfassung kurzer Erzählungen mit deskriptiven Teilen.
Methodologische Fertigkeiten: Die Studierenden lernen einige wichtige bibliographische Werkzeuge zur Bereicherung des Wortschatzes kennen, und können sie gezielt gebrauchen.

Literatur

1. Iolanda da Forno e Chiara de Manzoni-Himmrich, Große Lerngrammatik- Italienisch, Huber;
2. Durch die Lehrkraft erstelltes Material;
3. Großer Lernwortschatz - Italienisch, Hueber;
Angaben zu den Pflichtlektüren werden am Semesterbeginn bekannt gegeben.
Weitere bibliographische Hinweise werden im Laufe des Kurses bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Bachelor (alt): 12 I; Bachelor (ab WS 2017): BAR 04/10 I; Master: MAR 412 I; MAR 10 I; Lehramt (Diplom): 110-I; Lehramt (Bachelor alt): UF I 05, Lehramt (Bachelor ab WS 2017): UF I 02

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32