Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

110197 SE Sprachwissenschaftliches Seminar (MA) - Französisch (2019W)

L'acquisition bilingue / Bilingualer Spracherwerb

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 11 - Romanistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Voraussetzungen lt. Studienplan:
MA: s. Studienplan; Lehramt (Master): keine
Lehramt (Diplom): Absolvierung der Sprachbeherrschung/ I. Studienabschnitt und der Sprachwissenschaft / I. Studienabschnitt

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Französisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

In das Seminar integriert ist ein Workshop mit internationalen ForscherInnen am 31.01.2020 (9-18 Uhr). Am 24.10., 31.10., 28.11. und 5.12 findet dagegen kein Seminar statt.

Donnerstag 10.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 17.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 24.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 31.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 07.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 14.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 21.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 28.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 05.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 12.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 09.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 16.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 23.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8
Donnerstag 30.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 7 (3B-O1-16A) UniCampus Hof 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mehrsprachigkeit wird heute sowohl mit Faszination als auch mit Skepsis betrachtet: Wer beneidet nicht die Schüler des Lycée Français de Vienne, die mühelos deutsch UND französisch sprechen und schreiben? Gleichzeitig geistert immer noch der Mythos der „doppelten Halbsprachigkeit“ durch die Öffentlichkeit, dem zufolge Kinder mit Migrationshintergrund keine ihrer Sprachen wirklich beherrschen. Besonders besorgniserregend sowohl für Eltern als auch für LehrerInnen sind dabei „Mischungen“ zwischen den Sprachen. Aus linguistischer Sicht handelt es sich allerdings um eine ganze Reihe unterschiedlicher Phänomene: Code-Switchings, Interferenzen, Entlehnungen, Hybridisierungen etc. Diese ermöglichen es uns nicht nur, die Zwei- bzw. sogar Mehrsprachigkeit von mehr als der Hälfte der Weltbevölkerung zu verstehen, sondern auch die kognitiven Prozesse bei einsprachigen SprecherInnen.
Ziel des Seminars ist es, die theoretischen und methodischen sprachwissenschaftlichen Kenntnisse der Studierenden am Beispiel des bilingualen Spracherwerbs zu vertiefen und ein Verständnis für die Dynamik sprachlicher Systeme in Kontaktsituationen zu entwickeln. Indem sie an einem wissenschaftlichen Workshop teilnehmen, bringen sie sich auch selbst in den aktuellen internationalen Forschungsdiskurs ein. Im Rahmen ihrer Hausarbeiten können sie schließlich ihre eigenen Forschungsfragen untersuchen, indem sie selbst empirische Studien durchführen.

In das Seminar integriert ist ein Workshop mit internationalen ForscherInnen am 31.01.2020. Am 21.11., 28.11. und 5.12 findet dagegen kein Seminar statt.

Begleitend zum Seminar findet im Rahmen des Programms "Aktives Studieren" ein "Ambulantes Tutorium" zum Thema "Wissenschaftliches Schreiben auf Französisch" statt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Referat (40%)
single choice-Klausur über 9 zu lesende Texte (20%)
Hausarbeit (40%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Benotungsschema:
‒ 85-100% : 1
‒ 70-84% : 2
‒ 60-70% : 3
‒ 50-60% : 4
‒ Minimum : 50%

Prüfungsstoff

Gabriel, Christoph/Stahnke, Johanna/Thulke, Jeanette/Topal, Sevda (2015): “Positiver Transfer aus der Herkunftssprache? Zum Erwerb des französischen und englischen Sprachrhythmus durch mehrsprachige deutsch-chinesische und deutsch-türkische Lerner”, in: Müller-Lancé, Johannes/Fernández Ammann, Eva Maria/Kropp, Amina (eds.): Herkunftsbedingte Mehrsprachigkeit im Unterricht der romanischen Sprachen in Schule und Universität: Herausforderung und Chance für die romanistische Sprachwissenschaft?, Berlin: Frank & Timme, 5-26.
Grosjean, Francois (2015): Parler plusieurs langues. Le monde des bilingues, Paris: Albin Michel, Kapitel 3 („Devenir bilingue“).
Kielhöfer, Bernd / Jonekeit, Sylvie (2002): Zweisprachige Kindererziehung, Tübingen: Stauffenburg (11. Auflage), Kapitel 4 („Wer spricht mit wem, wann und wo, welche Sprache?“).
Müller, Natascha et. al. (2011): Einführung in die Mehrsprachigkeitsforschung, Tübingen: Narr (3. Auflage), Kapitel 3 („Methoden der Datenerhebung und Formen der simultanen Mehrsprachigkeit“), Kapitel 4 („Der (un)balancierte Mehrsprachige“).
Schmeißer, Anika et al. (2016): „Mélanges interpropositionnels chez les enfants bilingues franco-allemands. Est-ce vraiment du code-switching ?“, in: Language, Interaction and Acquisition 7.2, 238.274.
Wauquier-Gravelines, Sophie / Braud, Virginie (2005) : « Proto-déterminant et acquisition de la liaison obligatoire en français », in : Langages 158, 53-65.

Literatur

Dittmann, Jürgen [2002] (32010) : Der Spracherwerb des Kindes : Verlauf und Störungen, München : C.H. Beck.
Grosjean, François (2015) : Parler plusieurs langues. Le monde des bilingues, Albin Michel.
Kail, Michèle (2015) : L’acquisition du langage, Paris : PUF.
Kail, Michèle (2015) : L’acquisition de plusieurs langues, Paris : PUF.
Kielhöfer, Bernd (1997): Französische Kindersprache, Tübingen: Stauffenburg.
Klann-Delius, Gisela [1999] (32016) : Spracherwerb, Stuttgart/Weimar : Metzler.
Müller, Natascha et. al. (2011): Einführung in die Mehrsprachigkeitsforschung, Tübingen: Narr.
Müller, Natascha et. al. (2015) : Code-Switching : Spanisch, Italienisch, Französisch. Eine Einführung, Tübingen : Narr.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Master: MAR 01/03/05/06/07/08/09 a/b; Lehramt (Diplom): 691-F; Lehramt (Master): UF MA S 02

Letzte Änderung: Mi 05.02.2020 08:07