Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

130079 VO Literar. WB (VO): Literarische Übersetzung nach dem cultural turn. (2014S)

Neue theoretische Ansätze und Beispielanalysen

Die LV findet vom 6.3.- 26.6. statt.

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 06.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 13.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 20.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 27.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 03.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 10.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 08.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 15.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 22.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 05.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 12.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Donnerstag 26.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Lange Zeit waren in der literaturwissenschaftlichen Übersetzungsforschung die um 1800 insbesondere von deutschsprachigen Autoren wie Schleiermacher, Herder und Humboldt formulierten Ansätze maßgeblich. Im 20. Jahrhundert bestimmte dazu vor allem die Auseinandersetzung mit der Position Walter Benjamins, die durch Paul de Man und Derrida neu akzentuiert wurde, die Debatten. Spätestens seit den 80er Jahren jedoch setzte mit der kritischen Revision der romantischen Übersetzungstheorie durch Antoine Berman eine Neuorientierung ein. Neben einer multidisziplinären Öffnung der Übersetzungsforschung in kulturwissenschaftlicher Perspektive (Bachmann-Medick) werden nun auch im engeren Bereich der literaturwissenschaftlichen Komparatistik Neuansätze erprobt, die von den Ansätzen und Positionen der Nachbardisziplinen zu profitieren suchen, wie etwa von den postcolonial studies oder den gender studies. Dazu kommt ein Paradigmenwechsel in der zeitgenössischen Literatur selbst, in der Mehrsprachigkeit, Selbstübersetzung und Exophonie zunehmend an Bedeutung gewinnen und neue Formen translationaler Literatur hervorbringen.
Die Vorlesung wird ausgehend von einer Rekapitulation der 'klassischen' Positionen von Schleiermacher bis Benjamin die wichtigsten theoretischen Neuansätze der letzten drei Jahrzehnte vorstellen und an zahlreichen aktuellen Beispielen veranschaulichen. Sie reichen von Oskar Pastiors / Francesco Petrarcas 33 Gedichte (1983) über Michelle Grangauds: Poèmes fondus. Traductions de français en français (1997), bis hin zu Alain Badious bereits ihrerseits ins Deutsche und Englische übertragener Übersetzung von Platons Politeia (2012; Übersetzungen 2013) oder Jonathan Franzens Kraus Project (2013).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

eigenständige Zusammenfassung eines der vorgestellten theoretischen Werke auf der Basis der Vorlesung plus Klausur

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Überblick über aktuelle Ansätze der internationalen Übersetzungsforschung

Prüfungsstoff

Präsentation einschlägiger theoretischer Ansätze und in Verbindung damit von Beispielanalysen

Literatur

Antoine Berman, L'épreuve de l'étranger. Culture et traduction dans l'Allemagne romantique. 1984; Lawrence Venuti (Hrsg.): Rethinking Translation: Discourse, Subjectivity, Ideology, 1992; ders.: The Translator's Invisibility: A History of Translation, 1995; ders.: The Scandals of Translation: Towards an Ethics of Difference, 1998; Translation Changes Everything. Theory and Practice, 2013; Henri Meschonnic, Poétique du traduire, 1999; Lydia H. Liu: Translingual Practice. Literature, National Culture and Translated Modernity. China 1900-1937, 1995; Douglas R. Hofstadter: Le Ton beau de Marot: In Praise of the Music of Language, 1997; Steven G.Kellman: The Translingual Imagination, 2000; Umberto Eco: Dire quasi la stessa cosa, esperienze di traduzione, 2003; Linguistica Antverpiensia New Series - Themes in Translation Studies 2 / 2003 Translation as creation: the postcolonial influence. Edited by: Aline Remael & Ilse Logie; Emily Apter: The Translation Zone: A New Comparative Literature, 2005; dies.; Against World Literature. On the Politics of Untranslatability, 2013; Doris Bachmann-Medick: Cultural Turns. Neuorientierungen in den Kulturwissenschaften, 2006; Susan Arndt, Dirk Naguschewski, Robert Stockhammer: Exophonie: Anderssprachigkeit (in) der Literatur, 2007; Adrian Wanner: Out of Russia: Fictions of a New Translingual Diaspora, 2011; Tamar Steinitz: Translingual Identities: Language and the Self in Stefan Heym and Jakov Lind, 2013.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M4; EC

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34