Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

130099 SE Masterseminar: Distant Reading: Raum im Roman (2015W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Das Masterseminar widmet sich Fragen von „Raum & Literatur“, wie es der Titel eines in diesem Jahr erschienenen Handbuchs formuliert. In welchem Verhältnis beide zueinander stehen oder sogar konzeptionell aufeinander bezogen sind, soll am Beispiel von „Eisenbahnprosa“ genauer untersucht werden. Das Seminar wird dafür zunächst das Forschungsumfeld, die Spezifik der zu verfolgenden Forschungsfragen skizzieren; dabei geht es um eine Rekapitulation des Zusammenhangs von spatial turns (im Plural!) und medialen Entwicklungen (Medien der Fortbewegung und der Kommunikation), um die von Franco Moretti seit 1998 verfolgten Methoden des Distant Reading (Atlas of the European Novel. 1800-1900), sowie um die von ihm schon 1994 aufgestellte These: „the novel proceeds horizontally, as a sort of literary railway, to weave the network covering a country in all its extension“ (Distant Reading, p.23).
Im Anschluß daran werden ausgewählte theoretische Konzepte und Methoden der literaturbasierten Raumwissenschaft vorgestellt und diskutiert, u.a. Semiosphäre, Chronotopos, Heterotopie, Topographien, Kartographie, Geopoetik und Geopolitik.
Im dritten Teil des Seminars werden Hauptwerke der europäischen Eisenbahnprosa mithilfe der erarbeiteten Kategorien neu 'vermessen' und zum Abschluß werden einige kürzere Prosatexte der literarischen Avantgarde untersucht, die der Linearität des Eisenbahndiskurses diskontinuierliche ästhetische Modelle entgegenstellen.
Das Masterseminar wird ergänzt durch das Konversatorium „Digitale Korpusanalysen“, das an der ÖAW in Verbindung mit Hanno Biber vom ICLTT durchgeführt wird. In diesem Konversatorium werden Ansätze erprobt resp. angeleitet, um das Austrian Academy Corpus (AAC) systematisch im Hinblick auf das Verhältnis von „Raum & Literatur“ am Beispiel der Thematisierung von Eisenbahn(-linien, -fahrten, -reisen etc.) zu untersuchen. Die Teilnahme an beiden Veranstaltungen ist sinnvoll, aber nicht zwingend.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Derzeit sind bereits mehr InteressentInnen registriert als Plätze zur Verfügung stehen (25). In der ersten Sitzung werden die Plätze der registrierten, aber nicht erschienenen TeilnehmerInnen nach Warteliste auf die anwesenden weiteren InteressentInnen verteilt. Darüber hinaus werden keine weiteren TeilnehmerInnen akzeptiert.

Montag 05.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 12.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 19.10. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 09.11. 10:00 - 13:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 09.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 16.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 23.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 30.11. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 07.12. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 14.12. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 11.01. 10:05 - 12:55 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 11.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 18.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG
Montag 25.01. 14:30 - 16:00 Seminarraum 8 Sensengasse 3a 5.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

5.10. Spatial turns und ihre Medien
I. Skizze des Forschungsumfelds
12.10. „Literatur & Raum“
19.10. Distant Reading. Braudel: Méditerranée; Moretti: Atlas;
2.11. „literary railway“
II. Konzepte und Methoden
9.11. Semiosphäre; Chronotopos; Heterotopie
16.11. Topographien
23.11. Kartographie
30.11. Geopoetik und Geopolitik
III. Eisenbahnprosa
7.12. Charles Dickens: Dombey and Son (1846-48); H.G.Wells: Anticipations (1901)
14.12. Lev Tolstoi: Anna Karenina (1873-77); Emile Zola: La bête humaine (1890)
21.12. Amitav Ghosh: The Calcutta Chromosome (1995)
11.1. W.G.Sebald: Austerlitz (2001); Steffen Kopetzky: Grand Tour oder die Nacht der Großen Complication (2002)
18.1. Blaise Cendrars: La Prose du Transsibérien et de la Petite Jehanne de France (1913); Osip Mandel'¨tam: Egipetskaja marka (1928)
25.1.Venedikt Erofeev: Moskva-Petu¨ki (1977); Yoko Tawada: Wo Europa anfängt (1991); Yôgisha no yakôressha (2002)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

konsequente Anwesenheit; kontinuierliche Mitarbeit; schriftliche Hausarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vertrautheit mit massgeblichen theoretischen Konzepten des "spatial turn" / "topographical turn"; Einführung in das "Distant reading" nach Moretti; Erarbeitung neuer Ansätze in digitaler literaturwissenschaftlicher Analyse, Evaluierung von Leittexten europäischer "Eisenbahnprosa" des 19.-21.Jh.s im Vergleich von literarhistorischer und digital gestützter literaturwissenschaftlicher Korpusanalyse

Prüfungsstoff

Referate; Protokolle; Gruppenarbeit; Plenumsdiskussionen

Literatur

Literaturangaben (alle Titel kommen in den HA in der FB Vergl.Lit.wiss.)

Jörg Dünne, Andreas Mahler (Hrsg.): Handbuch Literatur & Raum. Berlin: de Gruyter (Juli) 2015

Tim Mehigan, Alan Corkhill (Hrsg.): Raumlektüren: Der Spatial Turn und die Literatur der Moderne. Bielefeld: transcript 2013

Stephan Günzel (Hrsg.): Texte zur Theorie des Raums. Ditzingen: Reclam 2013

Franco Moretti: Distant Reading. London, New York: Verso 2013

Jonathan H. Grossmann: Charles Dicken's Networks. Public Transport and the Novel. Oxford UP 2012

Stephan Günzel (Hrsg.): Raum. Ein interdisziplinäres Handbuch. Stuttgart: Metzler 2010

Wolfgang Hallet, Birgit Neumann (Hrsg.): Raum und Bewegung in der Literatur: Die Literaturwissenschaften und der Spatial Turn. Bielefeld: transcript 2009

Stephan Günzel (Hrsg.): Raumwissenschaften. Frankfurt a.M.: suhrkamp 2008

Jörg Döring, Tristan Thielmann (Hrsg.): Spatial Turn. Das Raumparadigma in den Kultur- und Sozialwissenschaften. Bielefeld: transcript 2.Aufl. 2008

Jörg Dünne, Stephan Günzel (Hrsg.): Raumtheorie. Grundlagentexte aus Philosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt a.M.: Suhrkamp 2007

Franco Moretti: Graphs, Maps, Trees: Abstract Models for Literary History. London, New York: Verso 2007

Sigrid Weigel: Zum ›topographical turn‹. Kartographie, Topographie und Raumkonzepte in den Kulturwissenschaften. In: KulturPoetik Bd. 2, H. 2 (2002), pp. 151-165

Franco Moretti: Atlas des europäischen Romans. Wo die Literatur spielte. {Original ital. 1997] Köln: du Mont 1999

Wolfgang Schivelbusch: Geschichte der Eisenbahnreise. Zur Industrialisierung von Raum und Zeit im 19. Jahrhundert. München/Berlin: Carl Hanser 1977

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA M1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34