Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

130139 SE MA-Seminar: Fremdkörper: Tierdarstellungen in der Literatur (2015S)

als Indikatoren kultureller Fremderfahrung

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Donnerstag (ab 5.3.), 15.00-16.30, SR Japanologie 2, Campus


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Seit einigen Jahren schon notiert man einen neuen, den "animal turn". Er hat mit "animal studies" ein interdisziplinäres Studien- und Forschungsfeld hervorgebracht, das sich der Untersuchung von Tier-Mensch-Interaktionen widmet und die anthropozentrische Grundlage unserer Denkgewohnheiten und Ordnungsmuster in Frage stellt. In literarischen Texten werden solche Muster auf signifikante Weise artikuliert. Das Seminar, das an zwei voraufgegangene Lehrveranstaltungen zur kulturellen Fremdwahrnehmung im west-östlichen Kulturaustausch anschließt, fokussiert nun auf die Funktion von Tierdarstellungen im Kontext kultureller Fremderfahrung. Bearbeitet werden vor allem Kontaktszenen zwischen Tier und Mensch in literarischen Texten, die im Vergleich zur Darstellung fremdkultureller Kontaktszenen und mit den Methoden postkolonialistischer Literaturwissenschaft untersucht werden sollen. Dabei sollen traditionelle Tiermotive und klassische Texte, neuere theoretische Positionen (Peter Singer: Animal Liberation 1975, dt. 1996; Giorgio Agamben: Das Offene. Der Mensch und das Tier, dt. 2003; Jacques Derrida: Das Tier, das ich also bin, dt. 2010) wie auch Beispiele aus der Populärkultur oder dem Film diskutiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungsbewertung erfolgt unter Berücksichtigung der regelmäßigen Teilnahme (Anwesenheitspflicht mit Toleranzgrenze bei 80% der Einheiten) und Mitarbeit am Seminar (20%) vor allem unter Berücksichtigung des mündlichen Referats (20%) und der schriftlichen Arbeit (60%), die bis spätestens 30. September 2015 abzugeben ist.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Interaktiv. Einführung in das Thema durch die Seminarleiterinnen.
Individuelle Vorbereitung und anschließende, gemeinsame Textbesprechungen, teilweise auch in Form von Gruppenarbeiten im Seminar; individuelle Hausübungen; die SeminarteilnehmerInnen sollen außerdem ein Spezialthema präsentieren. Absprache des Vortrags (Fragestellung, Hypothese, Struktur, Literaturliste und ggf. auch Präsentation ausgearbeitet bitte in die Sprechstunde mitbringen) spätestens eine Woche vor dem Referatstermin.

Literatur

Wird über moodle sowie auch laufend im Seminar bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA M1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34