Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

140117 PS Proseminar: Literatur und Postkolonialität (2009W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Am Do, 15.10.2009 von 15.00-16.30 findet die Vorbesprechung statt.
Voraussetzung: Englischkenntnisse, Französisch von Vorteil.

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.10. 15:00 - 16:30 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 22.10. 15:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 05.11. 15:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 19.11. 15:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 03.12. 15:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 10.12. 15:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 17.12. 15:00 - 18:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Mittelpunkt dieses Proseminars stehen Werke junger afrikanischer SchriftstellerInnen der letzten sechs Jahre. Sie verkörpern eine neue Generation von KünstlerInnen und Intellektuellen, die mit der Unabhängigkeit aufwuchs, in mindestens zwei Ländern, meist auf verschiedenen Kontinenten, zuhause ist und deren Werke sich als Ausdruck einer literarischen Renaissance lesen lassen. Ob sie sich fiktional auf Ahnensuche begeben, Chaos und Dynamik der Megastadt zelebrieren, die Verhältnisse spielerisch umdrehen und europäische MigrantInnen vor den Toren einer Weltwirtschaftsmacht Afrika auflaufen lassen, oder dem bedrückenden Klima unter Diktatur und autoritärem Regime Ausdruck verleihen - Globalisierung, Urbanität und Migration fließen ebenso selbstverständlich in ihre Texte ein wie Geschlechter- und Generationenkonflikt und die Suche nach Selbstbestimmung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Im ersten Teil werden verschiedene theoretische Zugänge zu afrikanischer Literatur behandelt und Konzepte und Themen erläutert, die in der postkolonialen Literaturkritik von Bedeutung sind. Dazu werden an Textbeispielen und -auszügen Methoden der Erzählanalyse geübt (Einzel- und Gruppenarbeiten). Im zweiten Teil werden die Romane hinsichtlich einer selbst formulierten Themenstellung analysiert und interpretiert. Mündliche Präsentation und schriftliche Arbeit. Ziel ist neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit dem Thema allgemein die Übung in der Praxis literaturwissenschaftlichen Arbeitens.

Literatur

Primärliteratur:
Adichie, Chimamanda Ngozi (Nigeria). 2003. Purple Hibiscus.
Übers. 2005. Blauer Hibiskus. München: Luchterhand Literaturverlag.
Atta, Sefi (Nigeria). 2005. Everything Good Will Come.
Übers. 2008. Sag allen, es wird gut. Wuppertal: Peter Hammer.
Forna, Aminatta (Sierra Leone/England). 2006. Ancestor Stones.
Übers. 2007. Abies Steine. Berlin: Berlin Verlag.
Waberi, Abdourahman A. (Djibouti/Frankreich). 2006. Aux États Unis d'Afrique.
Übers. 2008. In den Vereinigten Staaten von Afrika. Hamburg: Nautilus.
Wainaina, Binyavanga (Kenia/Südafrika). 2003. Discovering Home.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PAL 1, (AL.2. ) T IV

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34