Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

140118 SE Der Gelehrte und Kalligraph Nam mkha' dpal mgon im Dienste der Könige von Ladakh - Leben und Wirken (2013S)

Life and Work

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 36 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 06.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 13.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 20.03. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 10.04. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 17.04. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 24.04. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 08.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 15.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 22.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 29.05. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 05.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 12.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 19.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18
Mittwoch 26.06. 17:00 - 18:30 Seminarraum 2 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-18

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im 17. Jh. stand die Namgyal (rnam rgyal) Dynastie in Ladakh auf dem Höhepunkt ihrer Macht, und damit ist dies auch eine Zeit reger kultureller Aktivität, u. a. der Produktion zahlreicher buddhistischer Manuskripte. Eine Persönlichkeit, die dabei eine entscheidende Rolle gespielt zu haben scheint, ist der dpon chen Nam mkha' dpal mgon. Unter Anspielung auf die Namen der Personen sprach (und spricht) der Volksmund von einem Triumvirat bestehend aus dem "König Seng ge rnam rgyal (~1616-1642), gleich einem Löwen (seng ge), dem Lama sTag tsang ras ras pa, gleich einem Tiger (stag), und dem Gelehrten Nam mkha’ dpal mgon, gleich dem Himmel (nam mkha')".

Obwohl Nam mkha' dpal mgon bis auf den heutigen Tag unter gebildeten Ladakhis populär geblieben ist, findet er in der historiographischen Literatur kaum Erwähnung, und seine einzige Biographie entstand erst gegen Ende des vorigen bzw. zu Beginn dieses Jahrhunderts in Ladakh (Thub bstan dpal ldan 2009, Vorarbeiten dazu 1988).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

aktive Beteiligung an der Lehrveranstaltung, wenigstens ein Referat (mündlich und schriftlich).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

In diesem Seminar soll der Versuch unternommen werden, anhand der Arbeiten von Thub bstan dpal ldan sowie Kolophonen und Inschriften, die z.T. erst in jüngster Zeit im Rahmen eines Forschungsprojektes am ho. Institut gesammelt wurden, die Person des Nam mkha' dpal mgon und sein Wirken zu beleuchten.

Voraussetzungen: die im Studienplan definierten Teilnahmebedingungen, ausgezeichnete Tibetischkenntnisse, Grundkenntnisse der ladakhischen Geschichte.

Literatur

Vorbereitende Lektüre:

Francke, A. H. 1907. A History of Western Tibet, One of the Unknown Empires. London. Reprint New Delhi 1995.
Francke, A. H. 1926. Antiquities of Indian Tibet. Part (volume) II: The Chronicles of Ladakh and Minor Chronicles. Texts and Translations, with Notes and Maps. New Delhi. Reprint 1972.
Petech, Luciano. 1939. A Study on the Chronicles of Ladakh (Indian Tibet). Calcutta.
Petech, Luciano. 1977. The Kingdom of Ladakh: C. 950-1842 A.D. Roma.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MAB5

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34