Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

140245 UE Dharmakirti zum Gegenstand der Wörter: Ausgewählte Textstellen (2018W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 24 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 08.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 15.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 22.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 29.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 06.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 13.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 10.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 17.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 24.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04
Donnerstag 31.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4 ISTB UniCampus Hof 2 2B-O1-04

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In einem langen Abschnitt seiner sogenannten Pramāṇavārtikasvavṛtti, seinem längsten Text zu diesem Thema, entwickelt Dharmakīrti (ca. 7 Jh.) in Anschluß an Dignāgas Pramāṇasamuccaya in Auseinandersetzung mit rivalisierenden Schulen wie Nyāya, Sāṃkhya und Mimāṃsā etc. in Erwägung verschiedener logischer und philosophischer Aspekte eine Theorie zum Gegenstand der Wörter, des Begriffs und der Begriffsbildung etc., die das Konzept der „Sonderung von anderen“ (anyāpoha) in den Mittelpunkt stellt.
Diese UE besteht aus der Lektüre ausgewählter Passagen des Sanskrittextes (und seiner tibetischen Übersetzung) unter fallweiser Berücksichtigung der Kommentare von Śākyabuddhi (tibetisch) und Karṇakagomin (Sanskrit). Wir lesen zunächst die zusammenfassenden Strophen PV I.76-91; dann weiter mit PV I.92 + PVSV

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente LV: die Texte sind von Woche zu Woche vor- und nachzubereiten, 1 schriftliche Abschlussarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mitarbeit 40%, Hausübungen 40%, 1 schriftliche Abschlußarbeit 20%.

Prüfungsstoff

Die im Kurs gelesenen Texte.

Literatur

Texte:
Raniero Gnoli, The Pramāṇavārttikam of Dharmakīrti. The First Chapter with the Autocommentary. Text and Critical Notes. Roma 1960 (Serie Orientale Roma 23).

Pramāṇavārttikaṭikā (Śākyabuddhi): Tshad ma rnam ’grel gyi ’grel bśad. sDe dge Tibetan Tripiṭaka bsTan ’gyur. Tshad ma 3. Tokyo 1982.

Pramāṇavārttika(sva)vṛttiṭikā (Karṇakagomin): ācārya-Dharmakīrteḥ Pramāṇavārttikam (svārthānumānaparicchedaḥ) svopajñavṛttyā Karṇakagomiviracitayā Taṭṭīkayā ca sahitam. Ed. Rāhula Sāṅkṛtyāyana. Allahabad 1943.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MATB1 (UE a)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34