Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

140376 SE VM3 - VM4 - Ernährung, Körper und Konsum (2015S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 11.03. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 25.03. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 22.04. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 06.05. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 20.05. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 03.06. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1
Mittwoch 17.06. 13:00 - 16:00 Seminarraum SG2 Internationale Entwicklung, Sensengasse 3, Bauteil 1

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Unser Körper ist ein gestalterisches Projekt. Wir formen ihn durch Sport, Chirurgie, Wellness und natürlich durch Ernährung. Hier stehen wir als KonsumentInnen komplexen und sich zunehmend ausdifferenzierenden Möglichkeiten gegenüber: Diäten- und Gesundheitsrategeber, politisch- und lebensstilmotivierte Ernährungsweisen sowie Esstabus, sozial und ökologisch nachhaltige Konsumformen. Unsere tägliche Ernährung fordert von uns bewusste Entscheidungen; oftmals aber auch gehen wir der Nahrungsaufnahme als einer unreflektierten, routinierten Praxis nach.
Während in der Entwicklungsforschung und der internationalen politischen Entwicklungsarena Ernährungssicherheit im Zentrum der Aufmerksamkeit steht und damit die Frage, wie der Zugang einer wachsenden Weltbevölkerung zu Nahrung in Zukunft gesichert werden kann, werden heute mehr Nahrungsmittel produziert als je zuvor. Die Lehrveranstaltung geht daher der Ernährungsfrage in Überflussgesellschaften und Transformationsgesellschaften nach, in denen Ernährung immer weniger das Überleben zu sichern hat als vielmehr zu einem sinnvermittelten und gestalterischen Projekt des Selbst wird und gleichzeitig gesellschaftliche Normierungen und Körperpolitiken auf die KonsumentInnen in diesem Prozess wirken. Dabei stehen individuelle und sozialstrukturierte Ernährungsweisen im Zusammenhang mit Identitätsbildungsprozessen, stellen einen wichtigen Bezugspunkt für soziale Beziehungen dar und sind ein dynamisches Produkt kultureller, politischer und materieller Aushandlungen im Kontext von Globalisierung.
Vor diesem Hintergrund thematisiert die Lehrveranstaltung u.a. folgende Aspekte:

Entwicklung des globalen Ernährungsregimes und Ernährungstrends
Essen als Dimension globaler sozialer Ungleichheit und soziale Bewegungen
ernährungssoziologische sowie körper- und konsumtheoretische Zugänge
Körpernormierungen und Essensregulierung als Vergeschlechtlichung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Teilnahme, Referate und schriftliche Seminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Referate, Zusammenarbeit in Kleingruppen

Literatur

Literatur wird am 1. Seminartag bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

VM3, VM4

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:35