Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

142165 PS Geschichte des Buddhismus in Tibet (2020S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 36 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 04.03. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 11.03. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 18.03. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 25.03. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 01.04. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 22.04. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 29.04. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 06.05. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 13.05. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 20.05. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 27.05. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 03.06. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37
Mittwoch 10.06. 11:45 - 13:30 Seminarraum 6 ISTB UniCampus Hof 4 2C-O1-37

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Teilnehmer*innen vertiefen und erweitern das in der StEOP-Vorlesung erworbene Wissen über die Religionsgeschichte Tibets, und machen sich gleichzeitig mit der Methodik tibetologischer und buddhismuskundlicher Forschung vertraut.
Nach einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Geschichtswissenschaft, Religionswissenschaft und Philologie lernen die Teilnehmer*innen anhand konkreter Beispiele den Prozess wissenschaftlichen Arbeitens kennen: sinnerfassendes und kritisches Lesen von Sekundärliteratur, Verwendung von Hilfsmitteln (z. B. Referenzwerke, elektronische Ressourcen, Karten ...), Auswahl und Eingrenzung eines Themas, Präzisierung der Fragestellung, Präsentation erster Erkenntnisse in zwei Kurzreferaten, und schriftliche Ausarbeitung der Ergebnisse unter Berücksichtigung der Grundsätze guter wissenschaftlicher Praxis.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit (prüfungsimmanente LV mit Anwesenheitspflicht - es sind maximal drei entschuldigte Abwesenheiten zulässig);
- zwei Kurzreferate à 10 Minuten;
- Hausarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Aktive Mitarbeit 40%, Referate und Hausarbeit je 30%.
Es müssen alle Teilleistungen erbracht werden.

Prüfungsstoff

Für die Referate und die Hausarbeit kann ein Thema aus der Religionsgeschichte Tibets frei gewählt werden.

Literatur

Literatur wird im Semesterapparat in der Bibliothek und in Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA4

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20