Universität Wien FIND

150008 UE K-Pop in der neuen digitalen Ära: Wechselwirkung zwischen sozialen Medien und Kultur (2017S)

3.00 ECTS (1.00 SWS), SPL 15 - Ostasienwissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 10.03. 13:30 - 15:00 Seminarraum Koreanologie 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-12
Freitag 24.03. 13:30 - 15:00 Seminarraum Koreanologie 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-12
Freitag 05.05. 13:30 - 15:00 Seminarraum Koreanologie 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-12
Freitag 19.05. 13:30 - 15:00 Seminarraum Koreanologie 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-12
Freitag 09.06. 13:30 - 15:00 Seminarraum Koreanologie 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-12
Freitag 23.06. 13:30 - 15:00 Seminarraum Koreanologie 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-12

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Lehrveranstaltung werden die wichtigsten Entwicklungsstationen und Wendepunkte des K-Pops ab den 1990er Jahren bis zur Gegenwart behandelt und die spezifischen Merkmale des gegenwärtigen K-Pops in Verbindung mit der Wechselwirkung von sozialen Medien und K-Pop hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung, der Anwendung der neuen Technologie, des Fantums, des Businessmodells der Entertainmentfirmen und der Kulturpolitik näher betrachtet.

In den 1980er Jahren bricht die Ära der Superstars und des Fantums mit dem Aufstieg der Jugendkultur an, wodurch sich die Musikindustrie herausbildet und entwickelt.
In den 1990er Jahren erfolgt ein Wendepunkt der koreanischen populären Musikgeschichte mit rascher Erweiterung der Massenmedien und mit der neuen Strömung des integrierten Stils von Rap, Rock und Techno. Die im Jahr 1992 debütierte Gruppe 'Seo T'aeji & Boys' und die nachfolgenden erfolgreichen R&B und Hip-Hop Gruppen, wie die erste K-Pop-Idol-Gruppe 'H.O.T.', ebnen den Weg für Hallyu und die starke Entwicklung der Massenmedien, des Internets und des Systems der Entertainmentfirmen trägt an der Wende zum 21. Jh. dem Durchbruch des Hallyu bei. Durch den aus Web 2.0 abgeleiteten neuen Begriff Hallyu 2.0 lässt sich der auf interaktiven sozialen Medien basierende gegenwärtige Zustand der Kulturindustrie Koreas als ein neuer Wendepunkt der Geschichte des K-Pops bestimmen.
Diese Neuerungen erfordern einen neuen Zugang der Forschung des K-Pops und der populären Kultur Koreas.

Ziel:
Das Ziel dieser Lehrveranstaltung ist den TeilnehmerInnen zu helfen, einen Ansatz des aktuellen Forschungsfeldes in der Koreanologie zu gewinnen, die Forschungsthemen in einer breiten fachübergreifenden Perspektive zu betrachten und neue zugängliche Forschungsmethoden kennenzulernen.

Methode:
- Einführung in die Thematik durch die Lehrende
- Präsentation der Übungsarbeit von den TeilnehmerInnen und Diskussion

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Präsentation und schriftliche Zusammenfassung der Übungsarbeit
- Aktive Teilnahme in der Lehrveranstaltung und an der Diskussion
- Anwesenheit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Die Literatur wird in der ersten Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

KMA M2, Modul Alternative Erweiterungen (für BA)

Letzte Änderung: Mi 15.03.2017 12:48