Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

150140 KU Modernes Chinesisch 2a (M2) (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 15 - Ostasienwissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Bazant-Kimmel , Moodle
2 Zeidl , Moodle
3 Zeidl , Moodle

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").
An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Chinesisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update vom 02. November 2020:
Aufgrund der Maßnahmen der Bundesregierung gegen das Coronavirus und der Vorgaben des Rektorats findet diese Lehrveranstaltung ab sofort bis zu den Weihnachtsferien für alle Teilnehmer_innen über den BBB-Link in Moodle im synchron-digitalen Modus statt (wöchentlich zum im Vorlesungsverzeichnis festgelegten Zeitpunkt).

Bitte beachten Sie, dass die erste Einheit zu dieser Lehrveranstaltung am 05.10. in digitaler Form stattfindet. Sie finden den digitalen Unterrichtsraum unter Thema 1 des zu dieser LV gehörenden Moodle-Kurses.
Die Teilnahme am 1. Lehrveranstaltungstermin ist verpflichtend! Eine Entschuldigung muss schriftlich per Mail an die LV-Leitung spätestens am Tag des ersten Abhaltungstermins erfolgen.
Abmeldung: Bitte melden Sie sich ggf. bis 23. Oktober 2020 von der Lehrveranstaltung ab. Die Abmeldung muss im u-space-System UND schriftlich per e-mail an christina.bazant-kimmel@univie.ac.at erfolgen! Wenn bis zum oben genannten Termin keine Abmeldung erfolgt ist, dann wird die Leistung in diesem Kurs beurteilt.

Montag 05.10. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 12.10. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 19.10. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 09.11. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 16.11. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 23.11. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 30.11. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 07.12. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 14.12. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 11.01. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 18.01. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10
Montag 25.01. 08:00 - 09:30 Hybride Lehre
Seminarraum Sinologie 1 UniCampus Hof 2 2F-O1-10

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung wird Corona-bedingt hybrid synchron unterrichtet, d.h. wöchentlich abwechselnd wird ein Teil der Lerngruppe im Hörsaal unterrichtet, der Rest muss sich von zu Hause aus über ein Video-Konferenztool (wie BigBlueButton) einloggen und kann dem Unterrichtsgeschehen folgen, ohne aktiv eingreifen zu können. (Achtung: 1. Einheit für alle digital!). Vor der ersten Lehrveranstaltung erhalten Sie eine Nachricht über Ihre Uni Wien-Mailadresse, in der Ihnen mitgeteilt wird, zu welcher Gruppe Sie gehören.
Um positiv benotet zu werden, dürfen Sie nicht mehr als einmal nicht zum Präsenzunterricht erscheinen. Ausnahmen von der Anwesenheitspflicht sind durch ärztliches Attest zu erwirken, in besonderen Fällen ist das Einvernehmen mit der LV-Leitung herzustellen.
Wir machen darauf aufmerksam, dass Corona-bedingt jederzeit die Lehrveranstaltung auf home learning umgestellt werden kann.
__________
Ziele:
Ausbau und Erweiterung der im ersten Studienjahr erworbenen produktiven wie auch rezeptiven mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenz. Dies umfasst - im Rahmen des Lehrstoffs - vor allem:
1. Das aktive/produktive Beherrschen des durchgenommenen Vokabulars und der Grammatik. Der Schwerpunkt liegt hier auf Übersetzungen aus dem Deutschen ins Chinesische. Weiters soll über die grammatikalischen Phänomene auch theoretisch und sprachvergleichend reflektiert werden können.
2. Laut lesen und Übersetzen ins Deutsche (oder ins Englische) von im kaishu-Stil geschriebenen bzw. in einem der gängigen Stile gedruckten Texten (Lang- und Kurzzeichen).
3. Das Schreiben gut identifizierbarer chinesischer vereinfachter Schriftzeichen (= Kurzzeichen) unter Berücksichtigung der wesentlichen Strichmerkmale und der korrekten Strichreihenfolge.
4. Die Kenntnis der Radikale, soweit in den durchgenommenen traditionellen und vereinfachten Schriftzeichen bereits vorgekommen. (Kangxi-Radikale).
5. Das produktive Beherrschen der offiziellen Umschrift der VR China Hanyu Pinyin.
6. Die Fähigkeit, relevante Strukturen auch theoretisch erklären zu können und grammatikbezogene fachsprachliche Termini auf Chinesisch zu nennen.
Inhalte:
- Gründliche Behandlung der Lektionsabschnitte: Kewen, Shengci, Zhushi, Yufa und Lianxi (inkl. Lesetext); L29 bis L30 (Hanyu Jiaocheng di-yi ce xia, 2006) und L1 bis L8 (Hanyu jiaocheng di-er ce shang, 2006). Innerhalb des Kapitels Lianxi werden relevante Übungen ausgewählt. Der Lesetext am Ende der Lektion wird nach Maßgabe der Zeit entweder im Unterricht besprochen oder muss eigenständig als Hausübung erarbeitet werden (Aktivitäten im Moodle!). Eine Tabelle mit der tentativen Einteilung des Semesterstoffs wird auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung gestellt. Diese Einteilung kann jederzeit aufgrund der aktuellen Gegebenheiten abgeändert werden!
- Rezeptive Beherrschung von Langzeichen.
- Langzeichenradikale.
- Zusatzvokabular: Fachterminologie zur Grammatik.
Methoden und Aktivitäten:
Detaillierte Analyse der Grammatik und Lexik in den Lehrbuchtexten unter besonderer Berücksichtigung der kontrastiven Sprachbetrachtung.
Erklärungen und Beispiele zu Vokabeln und Phrasen in den Lektionstexten.
Übersetzungsübungen.
Übungen im Plenum; Paarübungen (closed pairs und open pairs); Gruppenübungen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

A) Laufende Mitarbeit und Hausübungen: 30%
- Schriftliche Übersetzungsübungen
- Vorbereitung der Lektionstexte (lesen können!).
- Zur Mitarbeit zählt neben der aktiven Anwesenheit im Unterricht insbesondere
auch die aktive Beteiligung an den auf der Lernplattform Moodle eingerichteten Aufgaben (z.B. Diskussion im Forum, Wiki u.ä.).
B) Moodle-Tests: 30% (Digital; zwei bis drei pro Semester)
1) Übersetzung Dt-Chin; 2) Übersetzung Chin-Dt.; 3) Überprüfung des theoretischen Wissens zur Grammatik und Lexik (z.B. chinesische Bezeichnung für grammatikalische Strukturen).
Digitale Tests mit single-choice-Aufgaben, multiple-choice-Aufgaben, drag-and-drop-Aufgaben, Einsetzaufgaben.
C) Abschlussprüfung: 40% (Digital; in Papierform; handschriftlich)
1) Übersetzung Dt-Chin; 2) Übersetzung Chin-Dt; 3) Überprüfung des theoretischen Wissens zur Grammatik und Lexik (z.B. chinesische Bezeichnung für grammatikalische Strukturen); 4) Radikale.
!!!Wenn bei einem der Aufgabenpunkte 0% erreicht wird, dann wird die Abschlussprüfung negativ beurteilt!!!
Details zu den verschiedenen Teilen der Leistungsfeststellung und Muster siehe Moodle.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

100% – ≤90%: Sehr gut (1)
89% – ≤80%: Gut (2)
79% – ≤70%: Befriedigend (3)
69% – ≤60%: Genügend (4)
59% – 0%: Nicht genügend (5)
Für eine positive Beurteilung dürfen Sie nicht mehr als dreimal den Unterricht versäumen.

Prüfungsstoff

Alle im Unterricht und durch die Hausübungen und Aufgaben in Moodle abgedeckten Lehrinhalte.

Literatur

Lehrbuch: YANG Jizhou et al.: Hanyu jiaocheng di-yi ce xia (alte Ausgabe aus 2006) und Hanyu jiaocheng di-er ce shang (alte Ausgabe aus 2006). Das Material wird auf Moodle zur Verfügung gestellt.Schriftliche Ergänzungen durch die Vortragende (werden auf der Lernplattform zur Verfügung stehen).
Empfehlenswerte Grammatikbücher: Charles N. Li and Sandra A Thompson: Mandarin Chinese. A Functional Reference Grammar. University of California Press 1989. (Eine Ausgabe dieser Grammatik ist in der SIN-Bibliothek vorhanden. Signatur: 2.5.1-15); Hung-nin Samuel Cheung: A Practical Chinese Grammar. Hong Kong, The Chinese University Press 1994.

Gruppe 2

Bestätigung der online-Anmeldung: Sie müssen am 1. Abhaltungstermin Ihre Teilnahme am Kurs bestätigen. Dies erfolgt i.d.R. durch persönliche Anwesenheit (vor Ort oder digital, je nach Angaben der LV-Leitung).
Sollten Sie verhindert sein, müssen Sie Ihre Abwesenheit in der ersten Einheit per E-mail entschuldigen, da Sie sonst umgehend vom Kurs abgemeldet werden.
Abmeldung: Eine Abmeldung ist bis zum Ende der Abmeldefrist möglich. Die Abmeldung muss im u:space-System UND schriftlich per e-mail an den/die Lehrende erfolgen! Wenn die Abmeldung nicht im Rahmen der offiziellen Abmeldefrist erfolgt ist, dann wird die Leistung in diesem Kurs beurteilt.
Sofern nicht anders in der Kursbeschreibung angegeben, ist ein dreimaliges unentschuldigtes Fehlen erlaubt. ACHTUNG: Diese Information trifft nicht auf alle Kurse (insb. nicht auf Lehrveranstaltungen im hybriden Modus) zu, bitte unbedingt in der Kursbeschreibung überprüfen!

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Chinesisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG: ab Anfang November Unterricht und alle Tests online.

Der erste Kurstermin wird online abgehalten (BBB-Link auf der Moodle-Homepage des Kurses). Die Teilnahme an diesem Termin ist verpflichtend, allfällige Entschuldigungen bitte per E-Mail an die Kursleitung (wolfgang.zeidl@univie.ac.at).

Sollte wegen zu großer Teilnehmerzahl eine Teilung in zwei Gruppen nötig sein, wird jede Gruppe wöchentlich abwechselnd im Unterrichtsraum und (still mitarbeitend) online am Unterricht teilnehmen. Wer zu welcher Gruppe gehört, wird vor Kursbeginn per E-Mail mitgeteilt werden.

Montag 05.10. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 12.10. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 19.10. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 09.11. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 16.11. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 23.11. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 30.11. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 07.12. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 14.12. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 11.01. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 18.01. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05
Montag 25.01. 08:00 - 10:00 Hybride Lehre
Seminarraum Ostasienwissenschaften 1 UniCampus Hof 5 2I-O1-05

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele und Inhalte:
Ausbau und Erweiterung der im ersten Studienjahr erworbenen produktiven wie auch rezeptiven mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenz. Dies umfasst - im Rahmen des Lehrstoffs - vor allem:
- Die weitgehend aktive Beherrschung des durchgenommenen Vokabulars und der Grammatik. Der Schwerpunkt liegt hier auf Übersetzungen aus dem Deutschen ins Chinesische.
- Das Verstehen mündlicher Äußerungen.
- Das Lesen und Verstehen von im kaishu-Stil geschriebenen bzw. in einem der gängigen Stile gedruckten Texten (Lang- und Kurzzeichen).
- Eine unmissverständliche Aussprache und Satzintonation.
- Das Schreiben gut identifizierbarer chinesischer vereinfachter Schriftzeichen (= Kurzzeichen) unter Berücksichtigung der wesentlichen Strichmerkmale und der korrekten Strichreihenfolge.
- Die Kenntnis der Radikale, soweit in den durchgenommenen traditionellen und vereinfachten Schriftzeichen bereits vorgekommen.
- Die produktive Beherrschung der offiziellen Umschrift der VR China, Hanyu Pinyin.

Methoden:
Detaillierte Analyse der Grammatik und Lexik in den Lehrbuchtexten unter besonderer Berücksichtigung der kontrastiven Sprachbetrachtung.
Erklärungen und Beispiele zu Vokabeln und Phrasen in den Lektionstexten, fallweise zeichenetymologische Erläuterungen.
Übersetzungsübungen.

WICHTIGE CORONA-BEDINGTE ERGÄNZUNGEN: 1) Sollte wegen zu großer Teilnehmerzahl eine Teilung in zwei Gruppen nötig sein, wird jede Gruppe im Wochenrhythmus abwechselnd im Unterrichtsraum und (still mitarbeitend) online am Unterricht teilnehmen. 2) Falls neuerlich gänzlich auf Fernlehre umgestellt werden muss, wird natürlich von allen aktive (d.h. nicht bloß stille) Teilnahme verlangt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

A) Laufende Mitarbeit: 20%
- Anwesenheit
- Vorbereitung der Lektionstexte (aktive und passive Vokabelbeherrschung, nicht angekündigte Tests)
- Hausaufgaben
- Memorieren der jeweils zuletzt durchgenommenen Lektions-Haupttexte und zusätzlicher Texte;
B) Schriftliche Wiederholungstests über die Lektions-Haupttexte des 1. Studienjahres (Übersetzen Deutsch-Chinesisch) (angekündigt): 15%;
C) Zwischentest (angekündigt): 25% (davon Satz-Übersetzungen Deutsch-Chin. 45%, Satz-/Phrasenübersetzungen Chin.-Deutsch 5%, Angabe der Umschrift und mindestens einer Bedeutung zu Kurzzeichen-Vokabeln (16%); wahlweise Kurz- oder Langzeichenproduktion (16%), Radikalkenntnisse (9%), passive Langzeichenkenntnis (9%));
D) Endtest (angekündigt): 40% (davon Satz-Übersetzungen Deutsch-Chin. 45%, Satz-/Phrasenübersetzungen Chin.-Deutsch 5%, Angabe der Umschrift und mindestens einer Bedeutung zu Kurzzeichen-Vokabeln (16%); wahlweise Kurz- oder Langzeichenproduktion (16%), Radikalkenntnisse (9%), passive Langzeichenkenntnis (9%).

WICHTIGE CORONA-BEDINGTE ERGÄNZUNGEN: 1) sollte eine Teilung in zwei Gruppen nötig sein (wobei jede Gruppe im Wochenrhythmus abwechselnd im Unterrichtsraum und online am Unterricht teilnimmt), wird es für jeden Test nur eine reguläre Antrittsmöglichkeit pro Gruppe geben (Ausnahme: bei den Tests B, C und D Nachholmöglichkeit bei besonders schwerwiegenden und belegbaren Verhinderungsgründen). 2) Sollte neuerlich gänzlich auf Fernlehre umgestellt werden müssen, entfallen für die Dauer der Umstellung die nicht angekündigten Überprüfungen der Vokabel-Vorbereitung. Falls im Semester weniger als sechs Stundenvorbereitungs-Überprüfungen durchgeführt werden können und es für den jeweiligen Studierenden günstiger ist, fallen etwaige bereits durchgeführte Überprüfungen aus der Wertung und die Prozentpunkte für diesen Teil werden auf die anderen Aufgaben in Punkt A aufgeteilt).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vorbemerkung: Im Allgemeinen wird ein schwerer Fehler mit 4 Fehlerpunkten bewertet. In der Radikal-Aufgabe sind bei Schriftzeichen, bei denen die Originalform des Radikals anzugeben ist (weil das Schriftzeichen nur eine von dessen Varianten enthält), maximal 6 Fehlerpunkte möglich.

Für jeden Testteil wird eine maximal mögliche oder zumindest als maximal möglich erachtete Fehlerpunktezahl berechnet. Bei den fünf Schriftzeichenaufgaben des Zwischen- bzw. Endtests (Aussprache, Bedeutung, Langzeichen, Schreiben, Radikale) ist das die Anzahl der Schriftzeichen mal der maximal möglichen Fehlerpunktezahl pro Schriftzeichen (im Allgemeinen 4; in der Radikal-Aufgabe, falls auch die Originalform des Radikals anzugeben ist, 6). Beim Übersetzungsteil Chinesisch-Deutsch ist das die Gesamtzahl der Schriftzeichen in der chinesischen Angabe, beim Übersetzungsteil Deutsch-Chinesisch die Gesamtzahl der Wörter in der deutschen Angabe (wobei es Abzüge geben kann, wenn zu viele Eigennamen vorkommen oder eine kürzere Alternativversion eines deutschen Angabesatzes angeboten wird).

In jedem Testteil können maximal 100 Leistungspunkte erzielt werden. Positiv ist man im jeweiligen Testteil ab 60 Punkten, und die Berechnung erfolgt so, dass man beim Übersetzungsteil Deutsch-Chinesisch und beim Übersetzungsteil Chinesisch-Deutsch genau dann 60 Punkte bekommt, wenn man 40% der als maximal erachteten Fehlerpunktezahl in der Wertung stehen hat, bei allen anderen Testteilen, wenn man 25% der maximalen Fehlerpunktezahl erreicht hat.

Von den unangekündigten Überprüfungen der aktiven und der passiven Kenntnis der neuen Vokabeln fallen jeweils die drei schlechtesten Ergebnisse aus der Wertung (Nichtteilnahme gilt als maximal schlechtes Ergebnis). Die drei verbliebenen Vorbereitungs-Überprüfungen aktiv sowie die drei verbliebenen Vorbereitungs-Überprüfungen passiv gehen zu je 5% in die Mitarbeitsbewertung ein. Die restlichen 100 - 3 x 5 - 3 x 5 = 70 Mitarbeits-Punkte können (im Rahmen der zeitlichen Beschränkungen) als fix angenommen werden und setzen sich wie folgt zusammen: Memorization Exercises 60, Hausaufgaben 10.

Prüfungsstoff

Der gesamte seit "Modernes Chinesisch 1a" bis zum jeweiligen Test durchgenommene Lehrstoff (bei den Übersetzungsaufgaben deutlicher Schwerpunkt auf den seit dem Beginn von "Modernes Chinesisch 2a" durchgenommenen Inhalten) sowie die auf Moodle bereitgestellten Materialien zu den Radikalen und Langzeichen.

Literatur

YANG Jizhou et al.: Hanyu jiaocheng di-yi ce xia und Hanyu jiaocheng di-er ce shang (überarbeitete Ausgaben von 2006);
Schriftliche Ergänzungen durch den Vortragenden (stehen auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung).

Gruppe 3

Bestätigung der online-Anmeldung: Sie müssen am 1. Abhaltungstermin Ihre Teilnahme am Kurs bestätigen. Dies erfolgt i.d.R. durch persönliche Anwesenheit (vor Ort oder digital, je nach Angaben der LV-Leitung).
Sollten Sie verhindert sein, müssen Sie Ihre Abwesenheit in der ersten Einheit per E-mail entschuldigen, da Sie sonst umgehend vom Kurs abgemeldet werden.
Abmeldung: Eine Abmeldung ist bis zum Ende der Abmeldefrist möglich. Die Abmeldung muss im u:space-System UND schriftlich per e-mail an den/die Lehrende erfolgen! Wenn die Abmeldung nicht im Rahmen der offiziellen Abmeldefrist erfolgt ist, dann wird die Leistung in diesem Kurs beurteilt.
Sofern nicht anders in der Kursbeschreibung angegeben, ist ein dreimaliges unentschuldigtes Fehlen erlaubt. ACHTUNG: Diese Information trifft nicht auf alle Kurse (insb. nicht auf Lehrveranstaltungen im hybriden Modus) zu, bitte unbedingt in der Kursbeschreibung überprüfen!

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Chinesisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG: ab Anfang November Unterricht und alle Tests online.

Der erste Kurstermin wird online abgehalten (BBB-Link auf der Moodle-Homepage des Kurses). Die Teilnahme an diesem Termin ist verpflichtend, allfällige Entschuldigungen bitte per E-Mail an die Kursleitung (wolfgang.zeidl@univie.ac.at).

Sollte wegen zu großer Teilnehmerzahl eine Teilung in zwei Gruppen nötig sein, wird jede Gruppe wöchentlich abwechselnd im Unterrichtsraum und (still mitarbeitend) online am Unterricht teilnehmen. Wer zu welcher Gruppe gehört, wird vor Kursbeginn per E-Mail mitgeteilt werden.

Donnerstag 01.10. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 08.10. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 15.10. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 22.10. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 29.10. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 05.11. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 12.11. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 19.11. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 26.11. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 03.12. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 10.12. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 17.12. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 07.01. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 14.01. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 21.01. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05
Donnerstag 28.01. 11:30 - 13:00 Hybride Lehre
Sprachlabor 1 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-05

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele und Inhalte:
Ausbau und Erweiterung der im ersten Studienjahr erworbenen produktiven wie auch rezeptiven mündlichen und schriftlichen Sprachkompetenz. Dies umfasst - im Rahmen des Lehrstoffs - vor allem:
- Die weitgehend aktive Beherrschung des durchgenommenen Vokabulars und der Grammatik. Der Schwerpunkt liegt hier auf Übersetzungen aus dem Deutschen ins Chinesische.
- Das Verstehen mündlicher Äußerungen.
- Das Lesen und Verstehen von im kaishu-Stil geschriebenen bzw. in einem der gängigen Stile gedruckten Texten (Lang- und Kurzzeichen).
- Eine unmissverständliche Aussprache und Satzintonation.
- Das Schreiben gut identifizierbarer chinesischer vereinfachter Schriftzeichen (= Kurzzeichen) unter Berücksichtigung der wesentlichen Strichmerkmale und der korrekten Strichreihenfolge.
- Die Kenntnis der Radikale, soweit in den durchgenommenen traditionellen und vereinfachten Schriftzeichen bereits vorgekommen.
- Die produktive Beherrschung der offiziellen Umschrift der VR China, Hanyu Pinyin.

Methoden:
Detaillierte Analyse der Grammatik und Lexik in den Lehrbuchtexten unter besonderer Berücksichtigung der kontrastiven Sprachbetrachtung.
Erklärungen und Beispiele zu Vokabeln und Phrasen in den Lektionstexten, fallweise zeichenetymologische Erläuterungen.
Übersetzungsübungen.

WICHTIGE CORONA-BEDINGTE ERGÄNZUNGEN: 1) Sollte wegen zu großer Teilnehmerzahl eine Teilung in zwei Gruppen nötig sein, wird jede Gruppe im Wochenrhythmus abwechselnd im Unterrichtsraum und (still mitarbeitend) online am Unterricht teilnehmen. 2) Falls neuerlich gänzlich auf Fernlehre umgestellt werden muss, wird natürlich von allen aktive (d.h. nicht bloß stille) Teilnahme verlangt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

A) Laufende Mitarbeit: 20%
- Anwesenheit
- Vorbereitung der Lektionstexte (aktive und passive Vokabelbeherrschung, nicht angekündigte Tests)
- Hausaufgaben
- Memorieren der jeweils zuletzt durchgenommenen Lektions-Haupttexte und zusätzlicher Texte;
B) Schriftliche Wiederholungstests über die Lektions-Haupttexte des 1. Studienjahres (Übersetzen Deutsch-Chinesisch) (angekündigt): 15%;
C) Zwischentest (angekündigt): 25% (davon Satz-Übersetzungen Deutsch-Chin. 45%, Satz-/Phrasenübersetzungen Chin.-Deutsch 5%, Angabe der Umschrift und mindestens einer Bedeutung zu Kurzzeichen-Vokabeln (16%); wahlweise Kurz- oder Langzeichenproduktion (16%), Radikalkenntnisse (9%), passive Langzeichenkenntnis (9%));
D) Endtest (angekündigt): 40% (davon Satz-Übersetzungen Deutsch-Chin. 45%, Satz-/Phrasenübersetzungen Chin.-Deutsch 5%, Angabe der Umschrift und mindestens einer Bedeutung zu Kurzzeichen-Vokabeln (16%); wahlweise Kurz- oder Langzeichenproduktion (16%), Radikalkenntnisse (9%), passive Langzeichenkenntnis (9%).

WICHTIGE CORONA-BEDINGTE ERGÄNZUNGEN: 1) sollte eine Teilung in zwei Gruppen nötig sein (wobei jede Gruppe im Wochenrhythmus abwechselnd im Unterrichtsraum und online am Unterricht teilnimmt), wird es für jeden Test nur eine reguläre Antrittsmöglichkeit pro Gruppe geben (Ausnahme: bei den Tests B, C und D Nachholmöglichkeit bei besonders schwerwiegenden und belegbaren Verhinderungsgründen). 2) Sollte neuerlich gänzlich auf Fernlehre umgestellt werden müssen, entfallen für die Dauer der Umstellung die nicht angekündigten Überprüfungen der Vokabel-Vorbereitung. Falls im Semester weniger als sechs Stundenvorbereitungs-Überprüfungen durchgeführt werden können und es für den jeweiligen Studierenden günstiger ist, fallen etwaige bereits durchgeführte Überprüfungen aus der Wertung und die Prozentpunkte für diesen Teil werden auf die anderen Aufgaben in Punkt A aufgeteilt).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vorbemerkung: Im Allgemeinen wird ein schwerer Fehler mit 4 Fehlerpunkten bewertet. In der Radikal-Aufgabe sind bei Schriftzeichen, bei denen die Originalform des Radikals anzugeben ist (weil das Schriftzeichen nur eine von dessen Varianten enthält), maximal 6 Fehlerpunkte möglich.

Für jeden Testteil wird eine maximal mögliche oder zumindest als maximal möglich erachtete Fehlerpunktezahl berechnet. Bei den fünf Schriftzeichenaufgaben des Zwischen- bzw. Endtests (Aussprache, Bedeutung, Langzeichen, Schreiben, Radikale) ist das die Anzahl der Schriftzeichen mal der maximal möglichen Fehlerpunktezahl pro Schriftzeichen (im Allgemeinen 4; in der Radikal-Aufgabe, falls auch die Originalform des Radikals anzugeben ist, 6). Beim Übersetzungsteil Chinesisch-Deutsch ist das die Gesamtzahl der Schriftzeichen in der chinesischen Angabe, beim Übersetzungsteil Deutsch-Chinesisch die Gesamtzahl der Wörter in der deutschen Angabe (wobei es Abzüge geben kann, wenn zu viele Eigennamen vorkommen oder eine kürzere Alternativversion eines deutschen Angabesatzes angeboten wird).

In jedem Testteil können maximal 100 Leistungspunkte erzielt werden. Positiv ist man im jeweiligen Testteil ab 60 Punkten, und die Berechnung erfolgt so, dass man beim Übersetzungsteil Deutsch-Chinesisch und beim Übersetzungsteil Chinesisch-Deutsch genau dann 60 Punkte bekommt, wenn man 40% der als maximal erachteten Fehlerpunktezahl in der Wertung stehen hat, bei allen anderen Testteilen, wenn man 25% der maximalen Fehlerpunktezahl erreicht hat.

Von den unangekündigten Überprüfungen der aktiven und der passiven Kenntnis der neuen Vokabeln fallen jeweils die drei schlechtesten Ergebnisse aus der Wertung (Nichtteilnahme gilt als maximal schlechtes Ergebnis). Die drei verbliebenen Vorbereitungs-Überprüfungen aktiv sowie die drei verbliebenen Vorbereitungs-Überprüfungen passiv gehen zu je 5% in die Mitarbeitsbewertung ein. Die restlichen 100 - 3 x 5 - 3 x 5 = 70 Mitarbeits-Punkte können (im Rahmen der zeitlichen Beschränkungen) als fix angenommen werden und setzen sich wie folgt zusammen: Memorization Exercises 60, Hausaufgaben 10.

Prüfungsstoff

Der gesamte seit "Modernes Chinesisch 1a" bis zum jeweiligen Test durchgenommene Lehrstoff (bei den Übersetzungsaufgaben deutlicher Schwerpunkt auf den seit dem Beginn von "Modernes Chinesisch 2a" durchgenommenen Inhalten) sowie die auf Moodle bereitgestellten Materialien zu den Radikalen und Langzeichen.

Literatur

YANG Jizhou et al.: Hanyu jiaocheng di-yi ce xia und Hanyu jiaocheng di-er ce shang (überarbeitete Ausgaben von 2006);
Schriftliche Ergänzungen durch den Vortragenden (stehen auf der Lernplattform Moodle zur Verfügung).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

S 221

Letzte Änderung: Mi 27.01.2021 20:08