Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160008 PS (P)Ost-Block-Pop (2018S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die reguläre Sitzung am Montag, dem 09.04.2018, entfällt, stattdessen gibt es einen Sondertermin zum Konzertbesuch, voraussichtlich Dienstag, den 29.05.2018.

Montag 19.03. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 09.04. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 16.04. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 23.04. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 30.04. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 07.05. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 14.05. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 28.05. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 04.06. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 11.06. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 18.06. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01
Montag 25.06. 16:00 - 17:30 HS. 2 d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3G-EG-01

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Russendisko in Berlin, dem Ost-Klub in Wien und Stefan Hantels tourendem Bucovina Club ist zu verdanken, dass einem zu Popularmusik aus Osteuropa schon lange nicht mehr nur „die goldene Stimme aus Prag“ aka Karel Gott einfällt. Mit ihren Mischungen aus Volksmusik, Ska, Rock und diversen anderen Ingredienzen sind Combos wie Opa Novyj God aus Russland, Haydamaky aus der Ukraine, die Fanfare Ciocarlia aus Rumänien, Zdob si Zdub aus Moldawien oder Russkaja aus Wien so berühmt wie berüchtigt für meist derbes Tanzvergnügen.

Die musikalische Ost-Pop-Szene im deutschsprachigen Raum wird im Laufe des Semesters eine Rolle spielen, der Fokus des Proseminars aber ist ein anderer: Es wird darum gehen, Popularmusik aus postsozialistischen Ländern im Kontext der dortigen politischen Prozesse zu betrachten. Regional wird die Perspektive von Osteuropa mit Russland inklusive Sibirien bis hin zu den asiatischen Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion reichen.

Ziel ist es, spezifische Repertoires kennen zu lernen, im Vergleich der musikalischen Szenen und politischen Situationen Gemeinsamkeiten und Differenzen herauszuarbeiten sowie Kontinuitäten und Brüche mit der sozialistischen Vergangenheit zu untersuchen. Basis dafür werden vor allem wissenschaftliche Arbeiten, Musik, Videos und journalistische Texte sein. Zugleich werden wir selbst auch die Ost-Pop-Szene Wiens explorieren und dabei grundlegende Methoden der Musikethnologie erproben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

s.u.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Regelmäßige Anwesenheit
- Aktive Teilnahme am Seminargeschehen
- Vor- und Nachbereitung der Sitzungen (Recherche, Lektüre etc. nach Aufgabenstellung)
- Präsentationen
- Teilnahme an Explorationen in der Wiener Ost-Pop-Szene; voraussichtlich: Konzertbesuch (DI 29.05. 21:00)
- Proseminararbeit (10-15 S.)

Prüfungsstoff

s.o.

Literatur

Die Recherche relevanter Literatur ist Teil der im Seminar zu bearbeitenden Aufgaben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA 2016: PRO, POP-V, INT, FRE
BA 2011: B06 (PM), B08, B14, B16

Letzte Änderung: Mo 19.02.2018 11:34