Universität Wien FIND

160012 UE Texte von KomponistInnen des 20. und 21. Jahrhunderts (2017S)

(Lektürekurs)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 08.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 15.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 22.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 29.03. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 05.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 26.04. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 03.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 10.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 17.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 24.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 31.05. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 07.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 14.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 21.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 28.06. 16:00 - 17:30 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Mehr als zuvor haben Komponistinnen und Komponisten seit Beginn des 20. Jahrhunderts in erklärenden Texten zu ihrer eigenen Musik, zu ihrem eigenen Komponieren Stellung genommen. Es liegt nahe, diese Tendenz mit den stilistischen Entwicklungen der ‚Neuen‘ Musik, aber auch mit den spezifischen Rezeptionsbedingungen von Avantgarde-Musik in Verbindung zu bringen.
Der Lektürekurs nimmt einige solcher Texte unter die Lupe und unternimmt so einmal einen anderen Gang durch die jüngste Musikgeschichte - nicht anhand von Werken, sondern durch die Auseinandersetzung mit poetologischen Statements. Kontexualisierungen, auch klingender Art, soll es dabei freilich geben. Zentral wird die Frage sein, wie die Musikwissenschaft mit solcherlei Quellen umgehen sollte: Weder können sie als unfehlbare Erklärungen zum Schaffen der jeweiligen KünstlerInnen dienen, noch können diese Äußerungen ignoriert werden. Das Spektrum der zu lesenden Texte reicht vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis ins 21. Jahrhundert; folglich können nur ausgewählte Schlaglichter geworfen werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Wöchentliche Textlektüre, aktive Teilnahme an der Diskussion (Anwesenheitspflicht), Kurzvortrag/Protokoll, mündliche Prüfung (10 Minuten).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Grundkenntnisse zur Musik des Zeitraums sind wünschenswert.

Prüfungsstoff

Literatur

Die zu lesenden Texte und flankierende Sekundärliteratur werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

HIS-V2, FRE; B06 (AM), B07, B13, B15; M01, M03, M04, M05, M10, M12

Letzte Änderung: Fr 25.10.2019 00:16