Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

160057 PS Musik im Nationalsozialismus (2017W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 09.10. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31
Montag 23.10. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31
Montag 06.11. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31
Montag 20.11. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31
Montag 04.12. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31
Montag 15.01. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31
Montag 29.01. 09:00 - 12:15 Seminarraum d. Inst. f. Musikwissenschaft UniCampus Hof 9 3A-O1-31

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung ist als Einführung in die Musik(politik) des Nationalsozialismus gedacht. Die Studierenden sollen mit den Grundlagen des nationalsozialistischen Musiklebens bekannt gemacht werden und sich mit den vielfältigen Einflüssen der politischen Entwicklungen der 1930er- und 1940er-Jahre auf die musikalischen Werke der damaligen Zeit beschäftigen.
In einem ersten Teil kommt es zu einer Auseinandersetzung mit der Organisation des nationalsozialistischen Musiklebens, deren Voraussetzungen durch das Reichskulturkammergesetz innerhalb kürzester Zeit nach Adolf Hitlers Machtergreifung geschaffen worden waren. Diskutiert werden die versuchte Ausgrenzung aller als 'entartet' bezeichneter Musik, die in der Musikwissenschaft damals zentrale Frage nach dem 'Deutschtum' in der Musik und die damit einhergehenden Versuche, die typisch 'deutsche' Musik zu etablieren, der politische Ge- und Missbrauch von Musik für die Zwecke des nationalsozialistischen Regimes, der gezielte Einsatz von Musik in Konzentrationslagern, sowie die Rolle der deutschen Musikverlage und der damaligen Musikkritik.
Im zweiten Teil des Proseminars werden die Auswirkungen der genannten Rahmenbedingungen auf das Schaffen verschiedener Komponisten der damaligen Zeit untersucht, indem ausgewählte musikalische Werke der Zeit von 1933 bis 1945 unter besonderer Betrachtung biographischer, analytischer und rezeptionsgeschichtlicher Aspekte in kurzen Referaten präsentiert werden sollen. Das Augenmerk wird dabei bewusst auf verschiedene Komponistenschicksale gelegt: Neben jenen, die den Weg in die Emigration wählten (z. B. Arnold Schönberg, Hanns Eisler oder Alexander Zemlinsky), sich in die 'innere Emigration' zurückzogen (z. B. Karl Amadeus Hartmann) oder in Konflikt mit dem herrschenden Regime gerieten und ihre Arbeit schließlich in Konzentrationslagern fortsetzen mussten (z. B. Viktor Ullmann), sollen auch Werke jener Komponisten betrachtet werden, die sich mit dem Dritten Reich arrangierten (z. B. Carl Orff, Werner Egk).
Zusätzlich zum inhaltlichen Schwerpunkt wird besonders auf die Einübung der wissenschaftlichen Arbeitstechniken Wert gelegt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige und aktive Teilnahme, kleinere Hausübungen, Referat, schriftliche Proseminararbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Wird im Laufe der LV erarbeitet.

Literatur

Zur Einführung wird die Lektüre der folgenden Artikel empfohlen:
Sponheuer, Bernd: 'Nationalsozialismus', in: Finscher, Ludwig (Hrsg.).: Die Musik in Geschichte und Gegenwart. Allgemeine Enzyklopädie der Musik, begründet von Friedrich Blume, 2. neubearbeitete Ausgabe, Sachteil Bd. 7, Kassel u. a.: Bärenreiter 1997, Sp. 25-43.
Potter, Pamela M.: 'Nazism', in: The New Grove Dictionary of Music and Musicians, 2. Auflage, Bd. 17, London: Macmillan / New York: Grove 2001, S.722-724.
Weitere zu lesende Texte und flankierende Sekundärliteratur werden im Laufe des Proseminars bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA (2016): PRO, HIS-V2, INT, FRE;
BA (2011): B03, B08, B10, B16, B19

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42