Universität Wien FIND

160061 PS Auf Stravinskijs Spuren: "Petruschka", "L’Histoire du soldat", "Oedipus rex" (2017W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 11.10. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 18.10. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 25.10. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 08.11. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 15.11. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 22.11. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 29.11. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 06.12. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 13.12. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 10.01. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 17.01. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Mittwoch 24.01. 17:45 - 19:15 Hörsaal 2 Musikwissenschaft UniCampus Hof 9, 3G-EG-01
Samstag 27.01. 09:00 - 18:00 Seminarraum 3 UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-EG-13

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

“Stravinskian ideas have been so influential that one could almost say that twentieth-century European and Euro-American musical culture has been created in the image of Stravinsky.“ Diese starke These von Richard Taruskin aus dem Jahr 2003 wirft einige Fragen auf, u.a. ganz basale: Was genau macht den „Mythos Stravinskij“ aus, der hier beschworen wird? Wie können wir uns heute einem Komponisten annähern, der oft als Signatur des 20. Jahrhunderts interpretiert wird und dessen Œuvre schwerlich auf einen Nenner zu bringen ist?

Eine Möglichkeit zu solcher Auseinandersetzung bietet (wenig überraschenderweise) die intensive Beschäftigung mit Stravinskijs Musik. Drei ausgewählte Kompositionen für die Bühne stehen deshalb im Fokus des Proseminars: die Burleske „Petruschka“ (1910/11, rev. 1946), das kammerkonzertante Musiktheater „L’Histoire du soldat“ (1918) sowie das Opern-Oratorium „Oedipus rex“ (1926/27).

Im Rahmen des Proseminars erproben wir in Kleingruppen, die dementsprechend konsequentes Engagement aller Involvierten voraussetzen, eine gezielte historisch-analytische Annäherung an Stravinskijs Musik. Im Laufe des Semesters erfolgt dies in mehreren zusammenhängenden Schritten: von der annotierten Bibliographie über die Entwicklung einer prägnanten Fragestellung im Blick auf die drei Kompositionen und die detaillierte Ausarbeitung eines Exposés bis hin zum Vortrag sowie dessen sachlicher Kritik.

Das Proseminar kulminiert in einem zweitägigen Blockseminar (Termin: 26./27.01.2018), in dessen Rahmen die Teilnehmer/innen eine Stravinskij-Konferenz simulieren, einander ihre Arbeitsergebnisse präsentieren und diese im Plenum diskutieren. Vertieft wird die Beschäftigung mit der individuell gewählten Thematik im Rahmen einer Proseminararbeit.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Sukzessive über das Semester hinweg:

1. Annotierte Bibliographie
2. Erarbeitung eines Exposés
3. Konzeption eines 20-minütigen Vortrags
4. Vortrag im Rahmen des Blockseminars
5. Proseminararbeit (10 S.)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Inhaltsbezogenes: Bereitschaft zum Selbststudium, Vorbereitung und aktive Mitgestaltung aller Sitzungen durch jede(n) Einzelne(n), Erfüllen sämtlicher Teilleistungen.

Organisatorisches: Anwesenheit verpflichtend beim 1. Termin sowie beim Blockseminar, an den übrigen Terminen max. ein entschuldigtes Fehlen.

Sprachkenntnisse: Die Lektüre deutsch- und englischsprachiger wissenschaftlicher Literatur ist obligatorisch, Französisch- und Russischkenntnisse sind hilfreich.

Prüfungsstoff

Literatur

In Ergänzung der Beschäftigung mit Partituren und Aufnahmen der drei genannten Kompositionen zur Orientierung:

• Scherliess, Volker: „Stravinskij“, in: MGG Online. https://www.mgg-online.com/article?id=mgg12501&v=1.1&q=Stravinskij&rs=id-81677354-ed19-4f72-dc5c-36990bd7aa1d (letzter Zugriff: 04.08.2017).
• Taruskin, Richard: „Stravinsky and us“, in: The Cambridge Companion to Stravinsky. Hrsg. von Jonathan Cross, Cambridge u.a. 2003, S. 260–284.
• Walsh, Stephen: „Stravinsky, Igor“, in: Grove Music Online. http://www.oxfordmusiconline.com/subscriber/article/grove/music/52818 (letzter Zugriff: 04.08.2017).

Weitere Literatur wird themenspezifisch während des Semesters erarbeitet bzw. bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA (2016): PRO
BA (2011): B10

Letzte Änderung: Fr 25.10.2019 00:16