Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

160064 UE Anwendung von Musik im Alltag (2021S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

In Abhängigkeit von der Corona-Lage auch als Online-Seminar.

Freitag 23.04. 15:00 - 19:00 Digital
Samstag 24.04. 10:00 - 17:00 Digital
Freitag 21.05. 15:00 - 19:00 Digital
Freitag 11.06. 15:00 - 19:00 Digital
Samstag 12.06. 10:00 - 17:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Anwendung von Musik im Alltag stellt in der Musikwissenschaft einen Gegenstandsbereich dar, der im Rahmen der Jugendforschung auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Jedoch erst um die Jahrtausendwende erlangte dieses Thema durch eine Anzahl qualitativer und deskriptiver Studien an neuer Bedeutung. Diese Studien zeigen, dass die Anwendung von Musik zur Beeinflussung von Emotionen und Affekten nicht nur auf die Jugendzeit begrenzt ist, sondern ein allgemeines Phänomen bis in das hohe Erwachsenenalter darstellt. Allerdings ist die empirisch-theoretische Auseinandersetzung mit dieser Thematik bisher eher gering entwickelt. Im Rahmen des Seminars sollen bestehende Ansätze und Theorien zur Thematik dargestellt kritisch hinterfragt werden. Ein besonderer Schwerpunkt soll auf der Auseinandersetzung mit den wenigen bestehenden empirischen Arbeiten liegen, um eine Einbindung in die vorliegenden qualitativen Studien zu diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige aktive Teilnahme, Projektbericht und Präsentation.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

-

Prüfungsstoff

Inhalte der Veranstaltung

Literatur

Chamorro-Premuzic, T., & Furnham, A. (2007). Personality and music: Can traits explain how people use music in everyday life? British Journal of Psychology, 98, 175-
Chamorro-Premuzic, T., Swami, V., Furnham, A. & Maakip, I. (2009). The Big Five Personality Traits and Uses ofMusic A Replication in Malaysia Using Structural EquationModeling . Journal of Individual Differences 2009, 30 (1),20–27.
DeNora T (1999) Music as a technology of self. Poetics 27:31-56
Saarikallio S, Erkkilä J (2007). The role of music in adolescents’ mood regulation. Psychol Music 35(1):92-112
Saarikallio, S. (2008). Music in mood regulation: initial scale development. Musicae Scientiae, 12 (2), 291-309.
Schäfer, T. & Sedlmeier, P. (2009). What makes us like music? In: J. Louhivuori, T. Eerola, S. Saarikallio, T. Himberg, P.-S. Eerola (ed.), Proceedings of the 7th Triennial Conference of European Society for the Cognitive Sciences of Music (487-490). Jyväskylä: Finland.
von Georgi, R. (2013). Anwendung von Musik im Alltag: Theorie und Validierungsstudien zum IAAM. Marburg: Tectum-Verlag.
von Georgi, R., Cimbal, K. & von Georgi, S. (2009). Aktivations- und Arousal-Modulation mittels Musik im Alltag und deren Beziehungen zu musikalischen Präferenzen, Persönlichkeit und Gesundheit [Activation and arousal modulation by the use of music and their connection with musical preferences, personality and health]. In: W. Auhagen, C. Bullerjahn & H. Höge (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (141-183). Göttingen: Hogrefe
von Georgi, R., Grant, P., von Georgi, S. & Gebhardt, S. (2006). Personality, emotion and the use of music in everyday life: Measurement, theory and neurophysiological aspects of a missing link. Tönning, Lübeck, Marburg: Der Andere Verlag.
von Georgi, R., Kraus, H., Cimbal, K. & Schütz, M. (2011). Persönlichkeit und Emotionsmodulation mittels Musik bei Heavy-Metal Fans. In: W. Auhagen, C. Bullerjahn & H. Höge (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie.
Vorderer, P. & Schramm, H. (2004). Musik nach Maß. Situative und personenspezifische Unterschiede bei der Selektion von Musik. In K. E. Behne, G. Kleinen & H. de la Motte-Haber (Hrsg.), Musikpsychologie. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Musikpsychologie (Band 17) (89-108.). Göttingen: Hogrefe

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA: SYS-V, INT, FRE
MA: M02, M03, M04, M05, M09, M13, M16

Letzte Änderung: Do 25.02.2021 10:48