Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

160144 SE Seminar zur indogermanischen Grammatik (2020W)

Tempus und Aspekt in der Indogermania

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.10. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 14.10. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 21.10. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 28.10. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 04.11. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 11.11. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 18.11. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 25.11. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 02.12. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 09.12. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 16.12. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 13.01. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 20.01. 10:00 - 11:30 Digital
Mittwoch 27.01. 10:00 - 11:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Thema dieses Seminars wird Tempus und Aspekt in der Indogermania sein. Dabei soll das Augenmerk ausdrücklich nicht auf die Morphologie gerichtet werden (was in der Indogermanistik immer eine Versuchung darstellt), sondern auf die Semantik verbaler Kategorien in indogermanischen Einzelsprachen (und auch auf die Wandelbarkeit solcher Kategorien).

Ziel dieses Seminars ist es, Verständnis für Verbalsysteme zu vermitteln, in denen Aspekt eine wichtige Rolle spielt, und das Bewusstsein zu wecken, dass Aspekt nicht nur in den Verbalsystemen einiger Paradebeispiele (Griechisch bzw. slavische Sprachen) eine Rolle spielt, sondern auch in anderen Sprachen, wo man das nicht vermuten würde, z.B. im Althochdeutschen.

Inhalte, die behandelt werden sollen (vom LV-Leiter und/oder von Studierenden) sind etwa folgende:
– Aspekt vs. Aktionsart;
– imperfektive vs. perfektive Präterita bzw. der Unterschied zwischen imperfektiv und perfektiv in nichtpräteritalen Kategorien;
– Semantik des uridg. Perfekts bzw. Reflexe der ursprünglichen Perfektsemantik in frühen idg. Sprachen;
– Semantik von Perfekttempora im Allgemeinen;
– Wandel vom Perfekt zum perfektiven Präteritum und Synkretismus;
– Strategien zur Einführung bzw. Wiedereinführung eines Perfekts;
– Wandel eines Aspektsystems in ein Tempussystem;
– Neuentstehung von Aspektsystemen;
– Strategien zur Bildung von Futur und Kondizional;
– Aspekt und Modus;
– Evidenzialität
usw. usw.
Ausdrücklich dürfen im Rahmen dieses Seminars auch später bezeugte idg. Einzelsprachen zu Wort kommen. Willkommen sind weiters Kenntnisse nichtindogermanischer Sprachen, sofern diese Sprachen ein interessantes Tempus-Aspekt-System haben, z.B. semitische Sprachen.
Methoden sind einerseits einführender Frontalunterricht durch den LV-Leiter, wobei Diskussion und intensive Mitarbeit ausdrücklich erwünscht sind, andererseits Referate der Studierenden, die jeweils eine ganze Unterrichtseinheit umfassen sollen. Diese Referate sollen zu Seminararbeiten ausgebaut werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Note beruht zum einen auf Anwesenheit und aktiver Teilnahme (15%), zum anderen auf einem Referat, das eine ganze Unterrichtseinheit umfassen soll (30%), und zum dritten auf einer daraus hervorgehenden Seminararbeit (55%).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist die regelmäßige Anwesenheit, ein gelungenes Referat und die Abfassung einer Seminararbeit. Es besteht Anwesenheitspflicht; allfällig notwendige Abwesenheiten müssen begründet werden (z.B. Krankheitsfall, nicht verlegbare Arzt- oder Amtstermine, für die eine Bestätigung erbracht werden muss); bei mehr als zweimaliger Abwesenheit kann zur Kompensation eine Zusatzleistung verlangt werden.
Notenschlüssel: Mindestens 50% der Punkte sind für eine positive Beurteilung notwendig;
Genügend: 50%–65%;
Befriedigend: 66%–80%;
Gut: 81%–90%;
Sehr Gut: 91%–100%.

Prüfungsstoff

Es handelt sich um eine kompetenz- und forschungsorientierte prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.

Literatur

Comrie, Bernard. 1976. Aspect: an introduction to the study of verbal aspect and related problems. Cambridge: Cambridge University Press.
Comrie, Bernard. 1985. Tense. Cambridge: Cambridge University Press.
Binnick, Robert I. 2012. The Oxford handbook of tense and aspect. Oxford: Oxford University Press.
Bybee, Joan & Perkins, Revere & Pagliuca, William. 1994. The evolution of grammar: tense, aspect and modality in the languages of the world. Chicago: Chicago University Press.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA4-M3

Letzte Änderung: Mo 05.10.2020 10:09