Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

170330 KO Konversatorium zu Theater-, Film- und Mediengeschichte (2021S)

New visibilities - Neue Ansätze gegenwärtiger feministischer Theater-, Film- und Medienwissenschaft

DIGITAL

ACHTUNG:
Diese Lehrveranstaltung kann nicht für das "Pflichtmodul II" angerechnet werden, sondern nur für das "Pflichmodul I", obwohl dieses Konversatorium zu einer Vorlesung im Pflichtmodul II gehört!
Do 20.05. 15:00-16:30 Digital

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Achtung: Das Konservatorium beginnt am 29.4. 2021

Donnerstag 29.04. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 06.05. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 27.05. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 10.06. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 17.06. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 24.06. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Konversatorium findet begleitend zur Vorlesung "New Visibilities: Neue Ansätze feministischer gegenwärtiger Theater-, Film- und Medienwissenschaft“ statt. Der Inhalt der LV entspricht daher dem Inhalt der Vorlesung.
Im Zentrum der Vorlesung stehen gegenwärtige Debatten der feministischen Film- und Medienwissenschaft, die sich insbesondere mit dem Themenkomplex Sichtbarkeit, Sichtbarmachen, Sichtbarkeit und Sagbarkeit, Un/Sichtbar Werden auseinandersetzen. Sichtbarkeit wird dabei sowohl als medialer Prozess wie auch als theoretische Denkfigur untersucht. Auch Abgrenzungen zum Themenkomplex der Sichtbarkeit und die damit einhergehenden Begründungen und Neuausrichtungen medienwissenschaftlicher Fragestellungen (Materialität, Affekt, Nonhuman Turn u.ä.) finden in der Vorlesung Berücksichtigung. Damit wird nicht zuletzt auch die Geschichte der feministischen Medienwissenschaft auf ihre dis/kontinuierlichen Entwicklungen hin untersucht, Bezüge zu den Entwicklungsphasen feministischer Film- und Medienwissenschaft werden hergestellt.

Die Veranstaltung findet als Ringvorlesung mit Wissenschafter_innen der TFM, sowie externen Vortragenden aus der deutschsprachigen Scientific Community statt und bietet einen Überblick über aktuelle Wissensgebiete, Theorien und Methoden der Gender Media Studies. Anhand konkreter Untersuchungsgegenstände aus dem Bereich der Film- und Medienwissenschaft werden methodische Zugänge, Arbeits- und Verfahrensweisen erläutert, fachlich kontextualisiert und zur Diskussion gestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Prüfung ODER

Take Home Exam bestehend aus:
1. Eine Lektürekarte zu einer frei wählbaren Textgrundlage aus der Vorlesung. Umfang: max. 2 Seiten.

2. Liste mit 10 eigenständig recherchierten Analyse-Beispielen zu einer selbst gewählten Vorlesungseinheit (Theater, Film, Fernsehen oder digitale Medien) plus jeweils einem Satz, der die Auswahl begründet.
3. Diskussionsprotokoll einer beliebigen Sitzung des Konversatoriums. Umfang: max. 2 Seiten
Abgabe: 30.6.2021

Prüfungstermine nach Vereinbarung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Siehe Leistungskontrolle

Prüfungsstoff

Inhalt des Konversatoriums

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26