Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

170400 VO Montage und Relationalität (2020W)

Mo 30.11. 15:00-16:30 Digital

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.10. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 12.10. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 19.10. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 09.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 16.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 23.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 07.12. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 14.12. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 11.01. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 18.01. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 25.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ob Literatur, Malerei, Musik, Fotografie oder Film – Formen der Montage begegnen in so gut wie allen Künsten. Der Begriff „Montage“ ist dem industriellen Gebrauch entwendet (man denke nur an die geläufige Formel ‚auf Montage gehen‘, die das Arbeiten auf einer Baustelle, der ‚construction site‘ adressiert), behält aber dessen konstruktivistische Bedeutung auch im Kontext der Künste bei. Zu den Herstellungsidealen des klassischen Erzählkinos gehört das Ideal des unsichtbaren Schnitts, der den Montage-Eingriff zugunsten eines ‚organisch‘ anmutenden Kontinuitätseffekts möglichst verbergen soll. In den historischen Avantgarden wird die Montage ostentativ sichtbar gemacht und exponiert. An die Stelle von Organizität und Schließung treten in der Moderne zunehmend Strategien der Öffnung und der Partizipation – Strategien, deren ästhetisches Vokabular sich stetig weiter ausdifferenziert, bis hin zur relationalen Kunst unserer Gegenwart.
Die VO stellt Montageformen aus verschiedenen Künsten vor und befragt deren je spezifische Eröffnungshorizonte, d.h. ihr agentielles Potential.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die VO wird mit einem Take Home Exam abgeschlossen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

siehe oben

Prüfungsstoff

der Stoff der Vorlesung sowie einschlägige Texte

Literatur

wird auf Moodle bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 08.10.2020 20:08