Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170503 UE Figuren- und Objekttheater (2017W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldezeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

Weitere Infos zum Studium finden Sie unter https://spl-tfm.univie.ac.at/

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 21.10. 09:00 - 13:00 Seminarraum 4 2H558 UZA II Rotunde
Sonntag 22.10. 09:00 - 13:00 Seminarraum 4 2H558 UZA II Rotunde
Samstag 09.12. 09:00 - 13:00 Seminarraum 4 2H558 UZA II Rotunde
Sonntag 10.12. 09:00 - 13:00 Seminarraum 4 2H558 UZA II Rotunde
Samstag 20.01. 09:00 - 13:00 Seminarraum 4 2H558 UZA II Rotunde
Sonntag 21.01. 09:00 - 13:00 Seminarraum 4 2H558 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Thema Figuren- und Objekttheater soll in seiner gesamten Komplexität erfaßt und besprochen werden. Die Lehrveranstaltung wird einen Überblick über die historischen Entwicklungen vom Puppentheater als einer Variante des Volks-, Jahrmarkts- und Wandertheaters (einschließlich geografischer und ethnischer Sonderformen) bis hin zum Figuren- und Objekttheater des 20./21. Jahrhunderts als einer dezidiert künstlerischen Ausdrucksform der performativen Künste an der Schnittstelle zur Bildenden Kunst geben. Das Thema wird in seiner gesamten Diversität erfaßt und auf allen thematischen Ebenen vermittelt: historisch, geografisch, ethnisch, künstlerisch.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Drei Prüfungsleistungen mit je gleicher Gewichtung:

1. Aktive Teilnahme an der Lehrveranstaltung
2. schriftliche Arbeit (ca. 10.000 Zeichen)
3. Referat oder AV-Beitrag (Details dazu werden in der LV besprochen)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Interesse am Thema, selbständiges und analytisches Mitdenken, aktive Teilnahme an den Diskussionen, eigenständiges Entwickeln einer fundierten und differenzierenden Meinung zum Thema

Prüfungsstoff

Wird in der LV besprochen

Literatur

Wird in der LV und via Moodle bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42