Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170521 UE Digital Humanities in der Theater-, Film- und Medienwissenschaft (2016S)

Theorien - Methoden - Werkzeuge

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 07.03. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 14.03. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 04.04. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 11.04. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 18.04. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 25.04. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 09.05. 09:45 - 11:15 Class Room 3 ZID UniCampus Hof 7 Eingang 7.1 2H-O1-25
Montag 23.05. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 30.05. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 06.06. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 13.06. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 20.06. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock
Montag 27.06. 09:45 - 11:15 Jura-Soyfer-Saal (THW) Hofburg, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Die Lehrveranstaltung setzt sich mit Digital Humanities (DH) im Bereich der Theater-, Film- und Medienwissenschaft auseinander, wobei ein Schwerpunkt auf die Theaterwissenschaft gelegt wird. Unter dem Begriff DH werden computergestützte Verfahren zusammengefasst, die Geistes- und Kulturwissenschaften unterstützen aber auch eigenständige Entwürfe zur Erweiterung und Ergänzung von Forschungsmethoden und -feldern anbieten. In der Lehrveranstaltungen werden beide Aspekte behandelt. Es werden Theorien der DH diskutiert sowie digitale Forschungsplattformen und Tools vorgestellt und gemeinsam erprobt. Auf die Methoden der Theater-, Film- und Medienwissenschaft angepasste Entwürfe der DH sind bis dato nicht sehr verbreitet, weswegen Anleihen aus anderen Fachbereichen genommen werden. Behandelte Themen betreffen die Identifikation von zu verarbeiteten Daten, Verfahren der Standardisierung, die Anwendung von Analysetools, die digitale Präsentation von Resultaten und die Langzeitarchivierung von Forschungsdaten. Vermittelt wird ein Überblick über Möglichkeiten und Herausforderungen eines digitalen Forschungsprozesses, zugeschnitten auf die Bedürfnisse der Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Beispiele dafür können die Auswertung von Aufführungsdaten, die Analyse von Metadaten zu Filmen oder die Exploration von Datenbeständen aus sozialen Medien sein. Abhängig von den Interessen der TeilnehmerInnen werden spezifische Schwerpunkte gesetzt, in denen anhand konkreter Beispiele verschiedene Werkzeuge und Methoden der DH angewandt und diskutiert werden.

Ziele: Vermittelt wird ein genereller Überblick über Theorien, Methoden und Werkzeuge der Digital Humanities (DH). Gemeinsam werden anhand konkreter Beispiele spezifische Herausforderungen der Theater-, Film- und Medienwissenschaft an die DH erarbeitet. TeilnehmerInnen sollen ein Überblick über den Einsatzbereich der DH erhalten und Werkzeuge der DH in ihren Forschungsarbeiten anwenden können.

Methoden: Lektüre von Literatur zu den Digital Humanities; Kennenlernen wichtiger Tools und Anwendung dieser auf theater-, film- und medienwissenschaftlich relevante Fragestellungen; Gruppenarbeiten; Kurzpräsentationen; Diskussionen; eventuell Exkursionen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit, Mitarbeit sowie mündliche Präsentation oder Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Interesse an der Anwendung von digitalen Methoden auf den Forschungsprozess

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 16.05.2017 18:29