Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170524 UE Arbeitsfelder der Theaterwissenschaft (2022W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 11.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 18.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 25.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 08.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 15.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 22.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 29.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 06.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 13.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 10.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 17.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde
Dienstag 24.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 2 2H415 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Welche Berufswege zeichnen sich nach dem Studium der Theater- Film- und Medienwissenschaft ab? Welche Master- oder Doktorand*innenprogramme stehen zur Auswahl? Wie kann der Übergang vom Studium in die künstlerische oder akademische Praxis auf eine umsichtige und bewusste Weise gestaltet werden? Im Rahmen dieser Lehrveranstaltung lernen wir Arbeits- und Berufsfelder näher kennen, die mit dem Studium der Theaterwissenschaft im engen Zusammenhang stehen.

Neben der Lektüre aktueller Texte zu Aufgaben- und Arbeitsbereichen wie Dramaturgie oder kuratorische Praxis wird die Seminararbeit in offenen Diskussionsrunden bestehen. Ehemalige Studierende der Theater-, Film- und Medienwissenschaft werden regelmäßig zu Besuch kommen, die in unterschiedlichen Arbeitsbereichen der Theater-, Tanz- und Performance-Praxis, der Festivalorganisation, Kunstvermittlung, Theaterkritik und der wissenschaftlichen Forschung tätig sind und uns von ihrem Einstieg in diese Arbeitszusammenhänge bzw. von ihren bisherigen Berufserfahrungen berichten werden. Die Lehrveranstaltung ist auf Dialog und Austausch zu praxisnahen Fragen und Dilemmata ausgerichtet und zielt auf die Etablierung einer offenen Kommunikationsplattform zu allen möglichen Fragen von der Bewerbung über Weiterbildung bis hin zur Profilentwicklung.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Präsenz, aktive Mitarbeit, Textlektüre, Referat, Protokoll.

Die Seminarleistung setzt sich aus aktiver und regelmäßiger Mitarbeit (40%) bzw. aus einem Referat (30%) und einem Protokoll (30%) zusammen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für den Abschluss der Lehrveranstaltung ist die Präsenz in der ersten Sitzung obligatorisch. Es sind maximal 3 Fehlstunden aus gesundheitlichen, beruflichen oder privaten Gründen erlaubt. Falls Sie mehr als dreimal fehlen müssen, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf, damit wir nach einer individuellen Lösung suchen können.

Studierende, die in der ersten Sitzung abwesend sind, müssen nach Vorgabe der Studienordnung von der Lehrveranstaltung wieder abgemeldet werden.

Für den Abschluss der Lehrveranstaltung ist die positive Beurteilung aller Einzelleistungen erforderlich.

Prüfungsstoff

Alle Themenbereiche der Lehrveranstaltung. Sie können aber selber entscheiden, zu welchen Texten und Themen Sie das Referat halten bzw. das Protokoll verfassen.

Literatur

Die Lektüretexte und alle anderen Hilfsmaterialien werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben und auf Moodle bereitgestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 22.09.2022 11:09