Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

170603 SE MA 1.1. "Inszenierungsformen und ästhetische Wahrnehmung" (2017W)

Prekäre Bilder - Bilder des Prekären

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Anmeldung: Die selbstständige Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase zu Semesterbeginn ist für die Teilnahme an dieser Lehrveranstaltung verpflichtend. Eine nachträgliche Anmeldung ist nicht möglich. Die Anmeldezeiten entnehmen Sie bitte unserer Homepage unter https://spl-tfm.univie.ac.at/studium/

Anwesenheitspflicht in der ersten Einheit: Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung. Studierende von der Warteliste können nachrücken.

Plagiate: Prüfungsleistungen und Prüfungszugänge, die durch das Verwenden unerlaubter Hilfsmittel oder durch absichtsvolles Plagiieren erlangt werden, werden laut Satzung der Universität Wien (§13, §74) nicht beurteilt, sondern im Sammelzeugnis untilgbar mit (X) bewertet. Dies ist auch nach bereits erfolgter Benotung rückwirkend möglich, wenn sich der Tatbestand des Plagiats erst im Nachhinein erweisen sollte. Als Plagiat gilt die absichtsvolle und undeklarierte Übernahme von fremdem geistigen Eigentum ohne Angabe der Quelle; der Begriff des Plagiats umfasst dabei wörtliche Zitate ebenso wie übersetzte Übernahmen und Paraphrasen.

Weitere Infos zum Studium finden Sie unter https://spl-tfm.univie.ac.at/

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 34 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 19.10. 13:15 - 16:30 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Donnerstag 16.11. 13:15 - 16:30 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Donnerstag 30.11. 13:15 - 16:30 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Donnerstag 14.12. 13:15 - 16:30 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Donnerstag 11.01. 13:15 - 16:30 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde
Donnerstag 25.01. 13:15 - 16:30 Seminarraum 3 2H467 UZA II Rotunde

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung setzt sich mit Spiel- und Dokumentarfilmen auseinander, die auf unterschiedliche Weise Szenarien und Figuren des Prekären entwerfen. Diese sollen auf ihre ästhetische Realisierung hin untersucht und auf ihre kulturellen und politischen Implikationen hin befragt werden. Im Zentrum stehen dabei Bilder und Filme, die ihre eigene Bildlichkeit bzw. Medialität selbst in Frage stellen. Sie zeigen nicht nur Prekäres, sondern sind zugleich selbst prekär, beispielsweise im Hinblick auf Genregrenzen, auf Weltbezüge, auf Bedeutungen und Lesbarkeiten u.ä.. Wie sich eine Politik der Prekarisierung zu den ästhetisch-politischen Potenzialen des Prekären verhält soll in der Lehrveranstaltung anhand von Filmsichtungen und Textlektüren untersucht werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hausarbeit, Lesekarten

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Hausarbeit, Lesekarten

Prüfungsstoff

Seminarlektüre, Filmscreenings, ggfs. eigenes Recherchematerial

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

092: § 5(1)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36