Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180015 PS Ontologie und Religion (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 19.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 26.03. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 02.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 09.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 30.04. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 07.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 14.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 21.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 28.05. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 04.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 18.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Dienstag 25.06. 09:45 - 11:15 Hörsaal 2i NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Als Einstieg in die Thematik werden wir Aristoteles, Quine und Heidegger lesen, um einen Eindruck davon zu bekommen, was "Ontologie" heißen kann. Ontologie ist - so ein Verständnis davon - allgemeine Metaphysik und untersucht die Struktur das Seienden, ohne Einschränkung des Gegenstandsbereichs. Spezielle Metaphysik dagegen widmet sich jeweils den Fragen nach Gott, Seele, Geist, Zeit,...
Vor diesem Hintergrund werden wir uns drei Autoren widmen: Emmanuel Levinas, Richard Kearney und Jean-Luc Marion.

Was kann es bedeuten, wenn Levinas ein Buch-Kapitel "Die Metaphysik geht der Ontologie voraus" überschreibt?

Und welche Implikationen hat es für die Ontologie (nicht nur die spezielle Metaphysik!), wenn Kearney von einem "God who may be" und Marion gar von einem "God without Being" spricht?

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

wöchentlich zu bearbeitende Aufgaben
Proseminararbeit, die sich aber weitgehend aus den Aufgaben ergeben wird, sodass nicht viel Aufwand zu Ende des Semesters besteht

Der genauere Ablauf findet sich auf moodle bzw. wird in der 1. Einheit besprochen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Note setzt sich zusammen aus:
Beteiligung in den Sitzungen 10%
Referat(e) 20%
wöchentliche Aufgaben 30%
PS-Arbeit 40%
Für eine positive Note dürfen maximal 3 Aufgaben fehlen und die PS-Arbeit muss positiv sein.

Prüfungsstoff

Literatur

Emmanuel Lévinas: Totalität und Unendlichkeit
Jean-Luc Marion: God Without Being
Richard Kearney: The God Who May Be
weitere Informationen zur Literatur werden auf moodle gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36