Universität Wien FIND

180062 KU Texte zu Philosophie und Medizin (2018W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

(1): Die LV fängt pünktlich an!
(2): Unentschuldigte Abwesenheit in der ersten LV-Einheit führt zur automatischen Abmeldung!! Sollten Sie in der ersten Einheit verhindert sein, schreiben Sie daher rechtzeitig an: donata.romizi@univie.ac.at
(3) Anwesenheitspflicht. Toleranz: dreimaliges Fehlen.
ACHTUNG: aufgrund einer unvermeidlichen beruflichen Terminkollision entfällt die LV am 03.12.2018!

Montag 08.10. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 15.10. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 22.10. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 29.10. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 05.11. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 12.11. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 19.11. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 26.11. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 03.12. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 10.12. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 07.01. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 14.01. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 21.01. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock
Montag 28.01. 20:15 - 21:30 Hörsaal 3F NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

INHALT UND ZIELE
Das Seminar thematisiert insbesondere Fragen und Erfahrungen an den Grenzen des Mensch-Seins:
- Geburt und Tod, als Grenzen der Existenz in - sozusagen - chronologischer Hinsicht
- Schmerz, als Grenzerfahrung des Menschen in phänomenologischer Hinsicht
- Trans- und Posthumanismus, als Ideen einer Überwindung von Grenzen in ontologischer Hinsicht.
Ziel des Seminars ist, durch die aufmerksame Lektüre und gemeinsame Besprechung einschlägiger Texte, die erwähnten Themen aus philosophischer und medizinischer Perspektive zu beleuchten und dadurch ein tieferes Verständnis des menschlichen Wesens und der menschlichen Grunderfahrungen zu gewinnen. Die Lektüren und Fragen werden wir nicht nur auf theoretisch-philosophischer Ebene lesen, reflektieren und besprechen, sondern auch im Zusammenhang mit der ärztlichen Praxis – wobei die jahrzehntelange Erfahrung der zweiten LV-Leiterin, Fr. Dr. med. Marcovich, in dieser Hinsicht besonders hilfreich sein wird.

METHODE
Selbstständiges Lesen der Texte, wöchentliches Verfassen von Lektüreanalysen und kurzen Hinweisen für die gemeinsame Diskussion (Forum auf Moodle), Referate innerhalb der Gruppenarbeit, Besprechung der Texte im Plenum.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Lektürereanalysen & kurze Gesamtreflexion am Ende der LV (65% der Gesamtnote - Richtwert)
- Hinweise für die gemeinsame Diskussion (Forum), Referate innerhalb der Gruppenarbeit und weitere Beiträge im Rahmen der Präsenzzeit der LV (35% der Gesamtnote - Richtwert)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen:
- Anwesenheit: max. 3 mal fehlen
- Lektüreanalysen und Beiträge im Forum: max. 3 mal versäumen
- Referate innerhalb der Gruppenarbeit

Beurteilungsmaßstab:
- Inhaltliche Qualität der mündlichen und schriftlichen Leistungen im Sinne der Philosophie und der wissenschaftlichen Arbeit: Vertiefung der Gedanken, Genauigkeit, Identifizierung von logischen Zusammenhängen und Strukturen, analytische und synthetische Fähigkeiten, reflektierter Umgang mit Begriffen, Dialogfähigkeit.
- Formale Qualität der mündlichen und schriftlichen Leistungen (inkl. korrekter Sprache).

Prüfungsstoff

Diese LV ist prüfungsimmanent: Prüfungsstoff ist also alles, was in der LV gelesen und behandelt wird.

Literatur

Die Lektüren werden auf Moodle zu Verfügung gestellt.
Darunter sind auch Texte in englischer Sprache.

Literatur (Auswahl):
- Böhme, G. (2008): Ethik leiblicher Existenz, Frankfurt am Main: Suhrkamp
- Kellehear, A. (2014), The inner life of the dying person, New York: Columbia University Press
- Loh, J. (2018): Trans- und Posthumanismus. Zur Einführung, Junius
- Maio, G. (Hrsg. 2015): Abschaffung des Schicksals? Menschsein zwischen Gegebenheit des Lebens und medizin-technischer Gestaltbarkeit, Freiburg-Basel-Wien: Herder
- Maio, G. (2015): Den kranken Menschen verstehen. Für eine Medizin der Zuwendung, Freiburg - Basel - Wien: Herder
- Svenaeus, F. (2018): Phenomenological Bioethics. Medical Technologies, Human Suffering, and the Meaning of Being Alive, New York: Routledge

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 19.02.2019 14:28