Universität Wien FIND

180075 FS Unveröffentlichte Philosophie (2017S)

Texte zur Medien-, Kunst- und Kulturphilosophie aus dem Nachlass von Günther Anders

10.00 ECTS (4.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Mittwoch 08.03. 14:00-17:00 FDZ Psychologie-Philosophie NIG C0211
Mittwoch 15.03. 16:00-19:00 Literaturarchiv der ÖNB (Hofburg, Michaelerkuppel)
Mittwoch 22.03. 14:00-17:00 FDZ Psychologie-Philosophie NIG C0211
Mittwoch 29.03. 14:00-17:00 FDZ Psychologie-Philosophie NIG C0211
Mittwoch 05.04. 14:00-17:00 FDZ Psychologie-Philosophie NIG C0211
Mittwoch 14.06. 14:00-17:00 FDZ Psychologie-Philosophie NIG C0211
Mittwoch 21.06. 14:00-17:00 FDZ Psychologie-Philosophie NIG C0211

Weitere Termine (Archivarbeit nach Vereinbarung)

Ort: Fachdidaktikzentrum Psychologie-Philosophie, C0211, NIG , 2. Stock


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Günther Anders (1902-1992) gilt als einer der bedeutendsten Philosophen, Kulturkritiker und Essayisten des 20. Jahrhunderts. Vor allem durch seine Analyse der technischen Zivilisation in den zwei Bänden seiner "Antiquiertheit des Menschen" (1956/1980) ist er bekannt geworden. Anders, der in Breslau geborene Sohn des bedeutenden Psychologen William Stern, flüchtete mit seiner ersten Frau Hannah Arendt vor den Nazis nach Frankreich und in die USA, kehrte nach dem 2. Weltkrieg nach Europa zurück und lebte bis zu seinem Tod in Wien. Ein Großteil seiner Schriften ist nach wie vor unpubliziert und lagert im Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek. In Kooperation mit einem FWF-Projekt zur Erschließung dieses bedeutenden philosophischen Nachlasses bietet dieses Forschungsseminar die seltene Gelegenheit, sich mit der Hinterlassenschaft eines Denkers und den damit zusammenhängenden methodischen und hermeneutischen Fragen anhand originärer und noch unerschlossener Quellen und Dokumente zu beschäftigen. Im Zentrum dieses Seminars stehen: Besuch des Literaturarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek und Sichtung des Günther Anders-Nachlasses, Einführung in die Archiv- und Editionstheorie und -praxis, selbstständige editorische Arbeit an ausgewählten Nachlasstexten.
Ziel des FS ist es, anhand des Anders-Nachlasses konkretes editorisches Arbeiten zu erproben, ein Bewusstsein für editorische, quellenkritische Problemstellungen und für Philosophie als Textwissenschaft zu entwickeln.
Methode: Archivbesuch und Kurzreferate zu Beginn des Seminars, danach selbstständiges Arbeiten am Archiv, gegen Ende des Semesters Berichte und Referate über die Editionsarbeit. Das genaue Seminar-Programm wird beim ersten Termin vorgestellt, eine Themen- und Literaturliste wird zur Verfügung gestellt, ein Handapparat eingerichtet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht, Mitarbeit, Kurzreferate, Abschlussreferat (Präsentation der editorischen Arbeit), Seminararbeit (Schriftliche Ausführung der editorischen Aufgabe)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Lektüre einführender Texte und Kurzreferat; Diskussionsteilnahme; selbständige editorische Arbeit an einem ausgewählten Manuskript/Typoskript; Abschlussreferat und Seminararbeit.

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung zu den Themen Archiv- und Editionstheorie, Nachlasseditionen von Günther Anders, Günther-Anders-Nachlass, Editionspraxis.

Literatur

Eine Literaturliste für die Kurzreferate wird beim ersten Termin zur Verfügung gestellt, ein Handapparat wird eingerichtet. Eine Liste mit ausgewählten Nachlass-Texten wird im Rahmen des Seminars vorgestellt.
Vorausgesetzt werden die Kenntnis der philosophischen Hauptwerke von Günther Anders (Die Antiquiertheit des Menschen, Bd. 1 u. 2, München 1956/1980) sowie des Essaybandes Mensch ohne Welt, München 1984.

Einführende Sekundärliteratur zu Günther Anders:
Dries, Christian: Günther Anders, Paderborn 2009.
Liessmann, Konrad Paul: Günther Anders. Philosophieren im Zeitalter der technologischen Revolutionen, München 2002.
Liessmann, Konrad Paul (Hrsg.): Günther Anders kontrovers, München 1992.
Lohmann, Margret: Philosophieren in der Endzeit. Zur Gegenwartsanalyse von Günther Anders, München 1996.
Lütkehaus, Ludger: Philosophieren nach Hiroshima. Über Günther Anders, Frankfurt am Main 1992. (2. Aufl., Lüneburg 2002, u.d.T.: Schwarze Ontologie)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

M3 E. Ästhetik, Kulturphilosophie, Interkulturelle Philosophie/ Philosophie in einer globalen Welt

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:52