Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180075 SE Interdisziplinäre Fachdidaktik: Psychologie, Philosophie, Ethik (2020S)

6.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 11.03. 13:15 - 15:30 Hörsaal 2i NIG 2.Stock
Mittwoch 18.03. 13:15 - 15:30 Seminarraum 3A NIG 3.Stock
Mittwoch 25.03. 11:30 - 13:15 Hörsaal 3D, NIG Universitätsstraße 7/Stg. III/3. Stock, 1010 Wien
Mittwoch 01.04. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 22.04. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 29.04. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 06.05. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 13.05. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 20.05. 13:15 - 15:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 27.05. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 03.06. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 10.06. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 17.06. 16:45 - 19:00 Hörsaal 3B NIG 3.Stock
Mittwoch 24.06. 13:15 - 15:30 Hörsaal 3B NIG 3.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Seminars ist es, das gesellschaftlich aktuelle Thema der modernen Arbeitswelt für den Psychologie- und Philosophieunterricht aufzuarbeiten.
Das Seminar gliedert sich in einen theoretischen und in einen praktischen Teil. Im Zentrum des theoretischen Teils stehen moderne Personalmanagementinstrumente, wie sie die heutige Arbeitswelt vor allem im Dienstleistungsgewerbe kennzeichnen. Ausgehend von Carmen Losmanns Dokumentarfilm „Work Hard, Play Hard“ (2012) sollen in Auseinandersetzung mit R. Sennett Elemente moderner Managementinstrumente untersucht, diese den von J. Bentham beschriebenen und von M. Foucault rezipierten Verfahren der Konditionierung und Disziplinierung gegenübergestellt sowie mit R. Weiskopfs Analysen verglichen werden. Außerdem werden moderne Personalmanagementstrategien vor dem Hintergrund der praktischen Philosophie I. Kants beurteilt.
Im Anschluss an Analyse und Beurteilung aktueller Personalmanagementinstrumente wird der Blickwinkel auf die Frage nach der Stellung des Menschen zur Arbeit ausgeweitet. Leitende Fragen sind, wie der „Geist des Protestantimus“ M. Weber zufolge das Verhältnis des Menschen zur Arbeit verändert hat, wie K. Marx im Unterschied zu P. Lafargue das Verhältnis des Menschen zur Arbeit beurteilt, welche Konnotation „Arbeit“ in Hegels „Phänomenologie des Geistes“ besitzt, worin für Aristoteles die Prämissen des guten Lebens liegen und wie sich dieses zur modernen Lohnerwerbsarbeit verhält.
Im praktischen Teil des Seminars stehen didaktische und methodische Fragen der Transformation von philosophischen und psychologischen Gegenständen in Lerngegenstände des Psychologie- und Philosophieunterrichts im Zentrum. In Kleingruppen soll von den Studierenden eine Unterrichtseinheit konzipiert werden, deren Material im Wesentlichen aus dem im Seminar verwendeten Material besteht. In einer abschließenden Präsentation des Unterrichtskonzepts sollen sie ihre Auswahl des Text- und Filmmaterials, die vorgenommene Reihung, die vorgenommenen Kürzungen sowie die Text bzw. Film erschließenden Fragen didaktisch und methodisch begründen.

In der Lehrveranstaltung werden sich theoretische Inputs seitens der Lehrenden, Gruppen- und Partnerarbeiten der Studierenden sowie Präsentationen und Diskussionen im Plenum abwechseln. Textlektüren sind obligatorisch, kurze schriftliche Hausaufgaben ebenfalls. Am Ende des Seminars sind im Sinne eines Portfolios zwei schriftliche Hausaufgaben abzugeben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsstoff ist das, was Gegenstand der Lehrveranstaltung ist.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel:
- Erledigung der "home-learning" Aufgabenstellungen/ Regelmäßige und aktive Teilnahme am Seminar
- Vor- und Nachbereitung der Sitzungen
- Erstellung eines Unterrichtskonzepts (ggf. Präsentation)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

MINDESTANFORDERUNG
Abgabe der E-Learning Aufgabenstellungen/Anwesenheit und Mitarbeit (Mindestens 80 %)
Erstellung eines Unterrichtskonzepts (ggf. Präsentation)

GEWICHTUNG DER TEILLEISTUNGEN (Richtwerte)
E-Learning Aufgabenstellungen/Anwesenheit und Mitarbeit: 60 %
Unterrichtskonzept: 40%

Prüfungsstoff

Prüfungsstoff ist das, was Gegenstand der Lehrveranstaltung ist.

Literatur

Literatur wird zu Beginn des Seminars bekannt gegeben und so weit möglich auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21