Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180100 KU Levinas und Jullien (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

ACHTUNG, die LV findet wegen Covid-19 bis auf weiteres ONLINE statt.

Da noch zusätzlich ein Workshop mit Francois Jullien selbst vorgesehen ist (voraussichtlich als verlängerte letzte Einheit), beginnt die LV jeweils erst um 8:30 Uhr!

Donnerstag 15.10. 08:00 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 29.10. 08:00 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 12.11. 08:05 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 26.11. 08:00 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 10.12. 08:00 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 14.01. 08:00 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien
Donnerstag 28.01. 08:00 - 11:15 Hörsaal 2G, NIG Universitätsstraße 7/Stg. II/2.Stock, 1010 Wien

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Emmanuel Levinas (1906-1995) und Francois Jullien (1951-) sind zwei zeitgenössische französische Philosophen, die beide eine besondere Position des Ethischen bzw. Religiösen herausarbeiten. Levinas steht dabei sehr deutlich in der Tradition der Phänomenologie, Julliens Philosophie ist u.a. von der chinesischen Philosophie geprägt.

Im Rahmen des Kurses soll ein WORKSHOP MIT JULLIEN selbst organisiert werden (sofern Covid-19 das zulässt).

Für den Vergleich der beiden Autoren bieten sich zwei Ansatzpunkte an:
1) Beide halten das Herauslösen des Menschen aus seiner natürlichen Umgebung, seiner Geschichte, seiner Natur für nötig, um eine Ethik, besser: eine ethische Haltung zum Leben möglich zu machen
2) Bei beiden Denkern bildet die Basis dafür ein quasi-anthropologischer Ansatz: der Mensch als unvermeidlich in seine Natur eingebettet, jedoch fähig, sich davon zu lösen. Entweder durch den Prozess des Lebens selbst, in dessen Verlauf der Mensch sich der vorgegebenen Begrenzungen („les cadres constitués“) als Hemmnis bewusst wird und diese überwinden will (Jullien), oder aber durch ein „Außen“, eine Transzendenz, die das Subjekt im Prozess des Lebens stört, in sein Leben hereinbricht, d.h. nicht so weitermachen lässt wie bisher (Levinas).

Anhand gewisser Begriffspaare werden in der LV die Philosophien von Levinas und Jullien verglichen, wie zB:
Dekoinzidenz vs. détachement
Umkipppunkt (basculement) vs. Hereinbrechen (effraction)
Genießen (jouissance) vs. Begehren/Vergnügen (désir/plaisir)
Genießen/Glück (jouissance/bonheur) vs. Versumpfen/Langeweile (enlisement/ennui)
Antlitz (visage) vs. das Unerhörte (L‘inouï)
Das Metaphysische (le métaphysique) vs. Die Metaphysik (la métaphysique)
Sensibilität/Vulnerabilität/Passivität vs. Exisitieren/Aktivität/Anstrengung (effort)
Ethik als Verantwortung vs. Ethik als Entscheidung/Strategie

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Kenntnis der Lektüre der Basistexte bei den Treffen zeigen, Mitarbeit
- Abhalten eines Referats (bis auf Weiteres als online-Präsentation)
- schriftliche Ausarbeitung des Referats
- 2 schriftliche Rückmeldungen zu Referaten anderer Studierender
Französisch-Kenntnisse sind von Nutzen, aber nicht Voraussetzung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Zum Erwerb einer positiven Note sind erforderlich:
- Anwesenheit, zweimaliges Fehlen zulässig
- Anwesenheit beim Workshop mit Jullien (verlängerter letzter Termin des Semesters)
- Abhaltung eines Referats
- schriftliche Ausarbeitung des Referats
- 2 schriftliche Rückmeldungen an andere Studierende
- bei den Treffen muss sich erweisen, dass die Basis-Literatur gelesen wurde

Gewichtungen der Leistungen für die Gesamtnote:
- mündl. Referat: 20%
- schriftl. Ausarbeitung: 30%
- Rückmeldungen: 20%
- Mitarbeit: 30%

Prüfungsstoff

Literatur

Selbst zu besorgen sind:
- Emmanuel Levinas: Totalität und Unendlichkeit (deutsch oder französisch)
- Francois Jullien: De-Koinzidenz (deutsch oder französisch)

Alle andere Literatur wird auf moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 28.10.2020 21:29