Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

180256 VO-L Geschichte der Philosophie I (Antike) (2009W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 13.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 20.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 27.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 03.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 10.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 17.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 24.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 01.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 15.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 12.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 19.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6
Dienstag 26.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 34 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 6

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Projekt des Philosophierens, also einer vernunftgemäßen Erklärung der natürlichen und der menschlichen Welt, ist unabhängig voneinander in mehreren der alten Hochkulturen entwickelt worden. Diese frühen Entwürfe sind teilweise so prägend geworden, dass sie bis in gegenwärtige Gesellschaften nachwirken. Die jeweiligen Formen dieses Projekts weisen große Unterschiede, aber auch Vergleichbarkeiten auf. Einige dieser Frühformen philosophischen Denkens, vor allem in eurasischen Hochkulturen, werden in dieser Lehrveranstaltung besprochen.

Es ist keineswegs unbestritten, dass eine solche Zugangsweise zur Geschichte der Philosophie angemessen ist. Vielmehr wird oft angenommen, es gebe historisch einen einzigen "Ursprung" der Philosophie, und zwar im griechischen Denken. In dieser Vorlesung wird hingegen ein "interkultureller" Zugang zur Frage des Ursprungs bzw. der Ursprünge und Frühformen philosophischen Denkens vorgestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zeugniserwerb:
-- durch schriftliche Abschlussprüfung
-- oder durch mündliche Abschlussprüfung (in der Sprechstunde ab Anfang März 2010)
Zu diesen beiden ersten Möglichkeiten:
die Prüfung hat (sowohl schriftlich wie mündlich) folgende Gegenstände:
1) Begriff von Philosophie und deren Ursprung bzw. Ursprüngen
2) Grundzüge der Philosophie in China oder Indien oder Griechenland.
3) Kommentar zu einem der Texte, die als Prüfungsstoff im Programm genannt sind (schriftlich auszuarbeiten und zur Prüfung mitzubringen).

-- oder durch eine kurze schriftliche Arbeit zu einer einschlägigen Fragestellung (nach vereinbartem Thema).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Es sollen Grundkenntnisse der Ursprünge und frühen Formen des philosophischen Denkens in Ostasien, Südasien und im Mittelmeerraum erworben werden.

Prüfungsstoff

Vortrag mit Diskussion und Lektüre

Literatur

Franz Martin Wimmer: Interkulturelle Philosophie. Eine Einführung. Wien: WUV, 2004.

Weitere Literaturangaben siehe: http://homepage.univie.ac.at/franz.martin.wimmer/vo0910.html

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M 4.1, § 4.1.1 und 3.2.1, PP § 57.2.6, EC 4.1, EC 5.1

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36