Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180354 SE Warum wir sollen - Ontologie im Feld der Moralphilosophie (2008S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 45 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 05.03. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 12.03. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 19.03. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 26.03. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 02.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 09.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 16.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 23.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 30.04. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 07.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 14.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 21.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 28.05. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 04.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 11.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 18.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock
Mittwoch 25.06. 14:30 - 16:00 Hörsaal. 2H NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die These lautet: Menschen sind bio-psycho-soziale Lebewesen. Ihr Sein konstituiert sich als Werden. Menschsein sollte daher ebenso als Prozess begriffen werden, wie die darin manifestierten Formen moralischen Verhaltens. Vernunft, Freiheit und Moralfähigkeit sind Individuen im Rahmen ihrer anthropologischen Verfassung nicht von vornherein gegeben. Dazu bedarf es erst der geschichtlichen, sozialen und ontogenetischen Bildung des moralfähigen Geistes. Vor diesem prozesslogischen Hintergrund lassen sich Entstehung und Wirkung von Moral ebenso rekonstruieren wie die mit ihr formulierten Prinzipien des Sollens.

Basistext: G. Dux: Die Moral in der prozessualen Logik der Moderne. Warum wir sollen, was wir sollen, Weilerswist 2004

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

§ 4.1.3, BA M 6.2, PP § 57.3.3

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:36