Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

180430 VO Descartes (2008S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 18 - Philosophie

Blocktermine sind: 28. 4., 26. 5. und 9. 6., jeweils 8-16 Uhr im HS 3B

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Zur Zeit sind keine Termine bekannt.

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Diese Vorlesung soll im Sinne eines Grundkurses einen Gesamtüberblick über das Riesenwerk Descartes' geben. Ziel ist es, zumal mit den Grundgedanken - und zwar sowohl des frühen wie des reifen, späten Descartes - und deren systematischer Relevanz gründlich vertraut zu machen. Es soll auch, entgegen den vielfach dargebotenen selektiven Lesarten - niemand stellt den ganzen Descartes dar, so große ma-gistrale Abhandlungen es mittlerweile gibt - nach welchen Descartes entweder Mathematiker oder Me-taphysiker ist, neuzeitlicher Naturwissenschaftler oder letztlich der Renaissance-verhafteter und angehö-render Mystiker, gar Ideologe der Naturwissenschaft oder radikaler Skeptiker, Rationalist oder Volunta-rist, wechselweise den intellectus, die imaginatio und die passio ganz nach oben stellend - entgegen diesen Lesarten soll Descartes hier einigermaßen ausgewogen dargestellt werden.
Dabei begreift sich die Vorlesung als zugleich systematisch und geschichtlich orientiert. Descartes ist selbstverständlich geschichtlich extrem wichtig, einer der größten, prägendsten Denker unserer Tradition. Indem es sich aber eben um einen großen Denker handelt, ist die Auseinandersetzung mit ihm immer ebensosehr systematisch und d. h. sachorientiert eine neue und interessante Angelegenheit, Descartes immer noch ein gefährlicher und, wenn man ihn nur liest, nicht zu neutralisierender Denker.

Didaktik:
Vortrag durch den Lehrveranstaltenden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Die Quellentexte selbst, also vor allem der komplette Descartes.
Dazu etwa:
Jolley, Nicholas, The Light of the Soul. Theories of Ideas in Leibniz, Malebranche, and Descartes, Oxford 1990
Kemmerling, Andreas, Ideen des Ichs. Studien zu Descartes` Philosophie, Frankfurt/M. 1996
Kenny, Anthony, Descartes. A Study of his Philosophy, New York 1968
Menn, Stephen, Descartes and Augustine, Cambridge 1998
Perler, Dominik, René Descartes, München 1998
Röd, Wolfgang, Descartes. Die Genese des Cartesiansichen Rationalismus, München 21982
Wilson, Margaret, Descartes, London / New York 1978
Wladika, Michael, Breite des Ichs. Systematische Studien zu Descartes, Würzburg 2007

Prüfungsmodalitäten:
Zeugniserwerb durch schriftliche Prüfung.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

§ 3.2.4 und 4.1.4, BA M 5.4, PP § 57.2.4

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:52