Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

190049 SE WM-M14 Bildung und Gender (2021S)

Education, marginalization and empowerment

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Englisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar wird online im März starten.
Termine: wöchentlich immer Donnerstag 11.30 - 13.00 Uhr ab 4. März 2021. Die Video-Links (Zoom) zu den Seminarsitzungen werden zeitnah (spätestens am Donnerstagmorgen) über Moodle verschickt.

Falls zu einem späteren Zeitpunkt Präsenzlehre möglich ist,
wird das Seminar dann im Seminarraum 5 stattfinden.

(Raumkapazität SR 5: 6 Personen)

Donnerstag 04.03. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 11.03. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 18.03. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 25.03. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 15.04. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 22.04. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 29.04. 11:30 - 13:00 Digital
Donnerstag 06.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 20.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 27.05. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 10.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 17.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Donnerstag 24.06. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte:
Feministische und Standpoint-Theorien haben maßgeblich dazu beigetragen, Machtmechanismen und Diskriminierungspraktiken zu erkennen und konzeptualisieren, nicht nur mit Blick auf die verschiedenen Gender-Gruppen, sondern auch allgemeiner in Bezug auf gesellschaftlich marginalisierte Gruppen. Bildung kann hierbei eine doppelte Rolle spielen: Auf der negativen Seite reproduziert und verstärkt Bildung Ungleichheiten; auf der positiven Seite kann sie jedoch auch benachteiligte und vulnerable Gruppen dazu ermächtigen, aktiv größere soziale Gerechtigkeit anzustreben und zu verwirklichen. Wir werden im Seminar verschiedene theoretische und methodologische Ansätze mit Inspiration in der feministischen und Standpoint-Theorie betrachten und mit empirischen Fallstudien arbeiten; der Fokus liegt dabei auf ethnischen Minderheiten in internationaler Perspektive und indigenen Gruppen.

Ziele:
Ziele:
1. Erwerb von Kenntnissen zu verschiedenen theoretischen und methodologischen Ansätzen aus der feministischen/Standpoint-Theorie.
2. Entwicklung eines Verständnisses für das Zusammenspiel von Bildung, Schule und Diskriminierung/Empowerment mit Blick auf marginalisierte und vulnerable Gruppen.
3. Fähigkeit, englischsprachige Forschungsliteratur reflektiert zu lesen und zu diskutieren sowie eine eigene Literaturrecherche durchzuführen.
4. Fähigkeit, einen Themenschwerpunkte reflektiert zu bearbeiten und mündlich wie schriftlich zu präsentieren.
5. Fähigkeit, an Seminardiskussionen aktiv teilzunehmen und mündlich wie schriftlich Feedback zu geben.

Methoden:
Diskussion, Gruppenarbeit, Präsentation und Feedback-Runden. Vertiefende Erforschung von Themenschwerpunkten anhand von Sekundärliteratur. Sitzungen finden sowohl synchron (ausschließlich zu den vorgegebenen Seminarzeiten) als auch asynchron (schriftliche Diskussion über mehrere Tage) statt. Ein konkreter Zeitplan mit zu erarbeitenden Inhalten und auszuführenden Aktivitäten wird während der ersten gemeinsamen Sitzung besprochen und anschließend auch in schriftlicher Form bereitgestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

• Aktive Teilnahme an den Seminar- und Gruppendiskussionen.
• Aktive Teilnahme an kleineren Aufgaben im Seminar (in Online-Seminaren und auf Moodle).
• Schriftliche Präsentation und schriftlicher Bericht (Seminararbeit) zu einem Themenschwerpunkt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderungen:
• Anwesenheitspflicht, Studierende dürfen zweimal unentschuldigt fehlen.
• Die Präsentation ist verpflichtend zu halten.
• Detailliertes Feedback zu mindestens einer anderen Präsentation ist verpflichtend.
• Seminararbeit: Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann die Lehrveranstaltungsleitung Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Seminararbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.

Beurteilungsmaßstab
• Schriftliche Präsentation: 30 Punkte
• Schriftliches und mündliches Feedback: 10 Punkte
• Seminararbeit: 40 Punkte (vorgegebener/vereinbarter Abgabetermin ist einzuhalten)
• Beteiligung an der Diskussion sowie an kleineren Seminaraufgaben: 20 Punkte.

Für eine positive Beurteilung der Lehrveranstaltung sind 60 Punkte erforderlich.

1 (sehr gut) 100-90 Punkte
2 (gut) 89-81 Punkte
3 (befriedigend) 80-71 Punkte
4 (genügend) 70-60 Punkte
5 (nicht genügend) 59-0 Punkte

Prüfungsstoff

Alle in der Lehrveranstaltung durchgenommenen Inhalte. Unterstützendes Material befindet sich auf Moodle.

Literatur

Apffel-Marglin, F. (2002). From Fieldwork to Mutual Learning: Working with PRATEC. Environmental Values, 11(3), 345–367. JSTOR.
Batra, P. (2020). Echoes of ‘Coloniality’ in the Episteme of Indian Educational Reforms. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.3
Caruso, M., & Maul, D. (2020). Decolonization(s) and education: New polities and new men. Peter Lang. https://doi.org/10.3726/b17120
Castro Varela, M. D. M. (2020). Fundamental Education and Decolonization of the Mind. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.10
Culp, J. (2020). Provincializing “the West” by Essentializing “the East”? On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.2
Editorial Team. (2020). Provincializing ‘Western Education’ (Editorial). On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.0
Gaudelli, W. (2020). The Trouble of Western Education. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.8
hooks, bell. (1994). Teaching to transgress. Education as the practice of freedom. Routledge.
Horsthemke, K. (2020). The Provincialization of Epistemology: Knowledge and Education in the Age of the Postcolony. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.6
Kirloskar-Steinbach, M. (2020). Bodies and Publics in Two Discourses. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.4
Knobloch, P. D. T. (2020). On the Epistemic Decolonization of ‘Western’ Education: Reflections on the History of Pedagogy. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.5
Sehgal Cuthbert, A. (2020). Decolonising Discourses as Symptoms of Morbidity. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.7
Stein, S., Andreotti, V., De Souza, L. M., Ahenakew, C., & Suša, R. (2020). Who Decides? In Whose Name? For Whose Benefit? Decoloniality and Its Discontents. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.1
Yemini, M. (2020). The Religion, Globalisation and Education Triangle: Provincialising the Contemporary Discourse. On Education. Journal for Research and Debate. https://doi.org/10.17899/ON_ED.2020.7.9

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

WM-M14

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26