Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

190088 SE WM-M13 Bildung, Sozialisation und Gesellschaft (2019S)

Raum als Pädagogische Dimension

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 19 - Bildungswissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 11.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 25.03. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 08.04. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 06.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 20.05. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 03.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG
Montag 17.06. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Raum wird gern und oft als der "dritte Pädagoge" bezeichnet. Der Bedeutung dieses "dritten Pädagogen" will das Seminar nachforschen. Dazu werden wir uns in einem ersten Teil mit Texten zum Thema beschäftigen, in einem zweiten Teil exemplarisch Räume auswählen, die in einer Exkursion auf pädagogische Zusammenhänge hin befragt werden. Die Exkursion findet vom Abend des 29.. 5. (Abfahrt des Nachtzuges in Wien) bis zum Morgen des 2.6. (Ankunft des Nachtzuges in Wien) nach Rom statt und die Teilnahme ist obligatorisch. Für die Exkursion werden je Präsentationen von den Teilnehmer_innen in Teams vorbereitet. Es geht dabei nicht nur um Räume institutionalisierter Bildung im engeren Sinne, sondern die Raumfrage soll bewusst weiter erörtert werden.
Das Seminar findet in Kooperation mit den Architekturstudent_innen der TU statt. Die Teilnahme an Veranstaltungen der TU im entsprechdenen Modul ist möglich. Am 4.4. gibt es den "Stadtsalon Bildung" als ganztägige Veranstaltung. Auch dazu sind wir herzlich eingeladen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Das Seminar ist prüfungsimmanent. Die erste Teilleistung besteht in der schriftlichen Ausarbeitung zum präsentierten pädagogischen Raum. Die zweite Teilleistung besteht in der Präsentation im Zuge der Exkursion. Die dritte Teilleistung in einer Hausarbeit, die die erarbeiteten theoretischen Hintergründe in Beziehung zu den präsentierten Räumen setzt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Erwartet wird eine kontinuierliche Seminarteilnahme und Mitarbeit. Die Auseinanderstzung mit theoretischen Konzepten des pädagogischen Raumes gehört ebenso dazu, wie die Einarbeitung in einen exemplarischen Raum und seine Darstellung. Die Exkursion ist integraler Bestandteil des Seminars. Da das Seminar sich als Forschungsveranstaltung versteht, ist Eigeninitiative gewünscht. Diese kann z.B. im Einbringen von Texten aber auch interessanten Orten und Räumen in das Seminar bestehen. Das Seminar ist als eine Forschungsgemeinschaft angelegt. Dass dabei publizierbare Artikel entstehen ist nicht notwendig, aber durchaus erwünscht.

Prüfungsstoff

Das Seminar strebt ein Miteinander von Forschung und Lehre an. Das bedeutet hier nicht, dass der Lehrende den Lernenden die Ergebnisse seiner akturellen Forschungen mitteilt, sondern dass wir gemeinsam zum Thema Pädagogik und Raum forschen wollen und so lernen. Freilich werden wir das nicht tun können, ohne auf die theoretischen Vorarbeiten zurückzugreifen. Darüber hinaus allerdings wird sich jede und jeder Teilnehmer_in mit einem Raum und seiner pädagogischen Bedeutung in besonderer Weise forschend auseinandersetzen. Von der Vorbereitung über die Durchführung bis zur Verschriftlichung der Exkursion zu diesem Ort wird sie und ihn diese Forschungsleistung das Seminar über begleiten.

Literatur

Es gibt einen Handapparat in der BIWI-Bibliothek:
1. Räume bilden - pädagogische Perspektiven auf den Raum17. Februar 2016, von Constanze Berndt, Claudia Kalisch und Anja Krüger (Hg.)
2. Räume zum Lernen und Lehren: Perspektiven einer zeitgemäßen Schulraumgestaltung14. August 2013, von Joachim Kahlert, Kai Nitsche und Klaus Zierer (Hg.)
3. Die pädagogische Gestaltung des Raums: Geschichte und Modernität Taschenbuch – 2003, von Franz J Jelich (Herausgeber), Heidemarie Kemnitz (Herausgeber)
4. Erziehungswissenschaftliche Diskurse über Räume der Pädagogik: Eine kritische Analyse 1 , von Martin Nugel (Autor)
5. Lehn, Antje, Stuefer, Renate (Hg., )räume bilden - Wie Schule und Architektur kommunizieren, Arts & Culture & Education, Band 5., Hg. von Agnieszka Czejkowska
6. Gerold Becker: Räume bilden. Studien zur pädagogischen Topologie und Topographie (Neue Sammlung), Seelze-Velber Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung 1 Auflage, 1997, ISBN: 9783780041876
7. Erwin Rauscher (Hg.): Lernen und Raum - Gebaute Pädagogik und pädagogische Baustellen. Pädagogik für Niederösterreich, Band 5
8. WICK, R.: Bauhaus-Pädagogik. Köln: DuMont Buchverlag 1989
9. WINGLER, H.: Das Bauhaus 1919-1933. Köln: DuMont, 2002
10. WÜNSCHE, K.: Bauhaus- Versuche , das Leben zu ordnen. Wagenbach, 1989
11. Henning Schluß/Stefanie Lachmann: Raum als pädagogische Dimension? – Untersuchungen am Joachimsthalschen Gymnasium. in: Bildung und Erziehung, 60. Jg 1/2007, S. 79-95.
12. Otto Friedrich Bollnow: Mensch und Raum, Kohlhammer.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

WM-M13

Letzte Änderung: Fr 27.11.2020 00:19