Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

210032 LK BAK5: Theoriegeschichte und Theoriedebatten (2019S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 14.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 21.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 28.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 04.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 11.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 02.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 09.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 16.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 23.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 06.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 13.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock
Donnerstag 27.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 1 (H1), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Macht-, Hegemonie- und Ideologiekonzeptionen in der Geschichte der Politischen Theorie
Der Begriff der Macht hatte und hat eine wesentliche Bedeutung für fast alle Bestimmungen von Politik und dem Politischen und ist daher zentral für die Politikwissenschaft im allgemeinen und die Politische Theorie im besonderen. Zugleich ist die Bestimmung des Machtbegriffs zwischen unterschiedlichen Ansätzen heftig umstritten. Die Schwerpunkte dieses Lektürekurses liegen in der Aneignung und kritischen Diskussion von bestimmten Machtbegriffen der politischen Ideengeschichte (z.B. Hobbes, Weber) sowie von aktuellen poststrukturalistischen, kritisch-realistischen und gramscianischen Ansätzen. Die Machtbegriffe werden stets in den Kontext der gesellschafts- und wissenschaftstheoretischen Grundannahmen der verschiedenen Ansätze gestellt. Zudem wird dabei das Verhältnis des jeweiligen Machtbegriffs zu Konzeptionen von Herrschaft und Hegemonie untersucht. Diskutiert werden soll auch, wie die Konzepte ‚power to‘, ‚power over‘ und ‚power with‘ (Göhler, Isaac, Allen) sowie deren Verhältnis zueinander in unterschiedlichen Ansätzen bestimmt werden.
Machtverhältnisse und Herrschaftsinteressen werden stets auch legitimiert. Deshalb ist auch eine Vorstellung ausgewählter Ideologiekonzeptionen vorgesehen.
Wesentliches Ziel der Reflexionen sind auch die analysebezogenen Vorzüge und Schwachstellen der verschiedenen Konzeptionen von Macht: Welche politikwissenschaftlichen Probleme und Fragestellungen können mit den jeweiligen Begriffen analysiert werden bzw. wo bestehen blinde Flecken in den jeweiligen theoretischen Perspektiven.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

siehe 'Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab'

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Teilnahme (max. zwei Fehlstunden), Mitarbeit, Bereitschaft zur Lektüre und intensiver Reflexion von theoretischen Texten, wöchentliche Abgabe von schriftlichen Übungen zu Seminartexten, Einzel- oder Gruppen-Referat (incl. Thesenpapier im Umfang von 1-2 Seiten), Verfassen und rechtzeitige Abgabe einer Abschlussarbeit (ca. 10 Textseiten). In die Benotung fließen die Übungsabgaben und das Referat zu jeweils 15 Prozent, die Abschlussarbeit zu 70% ein; Mitarbeit wird in der Endnote berücksichtigt. Sowohl Übungsaufgaben als auch Referat und Abschlussarbeit müssen jeweils positiv sein, um eine positive Gesamtnote erhalten zu können.

Prüfungsstoff

Die im Lektürekurs behandelten Themen - die LV ist prüfungsimmanent.

Literatur

Literatur wird in der LV bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38