Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

210035 LK BAK5: Theoriegeschichte und Theoriedebatten (2018W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2018 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Es wird dringend empfohlen, VO und LK des jeweiligen Kernfaches im gleichen Semester zu besuchen, da beide Lehrveranstaltungen aufeinander abgestimmt sind.

Details

max. 50 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 10.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 17.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 24.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 31.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 07.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 14.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 21.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 28.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 05.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 12.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 09.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 16.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 23.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock
Mittwoch 30.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 3 (H3), NIG 2. Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In Anlehnung an die ‚VO Theoriegeschichte und Theoriedebatten‘ wird sich der Lektürekurs nach einer Erörterung der Rolle politischer Theorie innerhalb der Politikwissenschaft im ersten Teil schlaglichtartig klassischen Texten der politischen Theorie und Ideengeschichte widmen. Dabei werden Texte von Aristoteles, Niccolò Machiavelli, John Locke, Karl Marx, John Stuart Mill, Max Weber sowie Michel Foucault diskutiert. Im Zentrum steht die Frage, wie deren Konzeptionen das Politische, politische Institutionen und politische Praktiken als Gegenstand der theoretischen Auseinandersetzung konstruieren und die jeweils zu ihrer Zeit dominanten Formen von Politik untersuchen. Neben sozialgeschichtlich eingebetteten Einblicken in die Theoriegeschichte wird der Kurs auch einen Überblick über die Herausbildung und Differenzen zwischen Positionen des politischen Spektrums (etwa: Liberalismus, Konservatismus, Sozialismus) eröffnen.
In einem zweiten Teil wird sich der Lektürekurs der Weiterentwicklung des Liberalismus als politischer Theorie widmen. Liberalismus ist nicht nur als eine Position im politischen Spektrum zu verstehen, sondern hat sich zu einem dominanten Paradigma des Politischen insgesamt mit Freiheitsrechten als normativem Bezugspunkt herausgebildet. Unter Bezugnahme auf im ersten Teil besprochene liberale Konzeptionen (Vertragstheorie, Utilitarismus, Konzeptionen des modernen Staates als von Gewaltenteilung, Privateigentum und individuellen Freiheiten gekennzeichnet etc.), werden dabei die Positionen des egalitären Liberalismus (John Rawls), des Libertarianismus und Neoliberalismus (Robert Nozick, Friedrich von Hayek) sowie die Kritik von Seiten des Kommunitarismus (Alasdair MacIntyre, Michael Walzer), des Neomarxismus (Domenico Losurdo, David Harvey), des Feminismus (Catherine MacKinnon, Chandra Talpade Mohanty, Martha C. Nussbaum) und des Postfundamentalismus (Ernesto Laclau, Chantal Mouffe) behandelt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Leistungsüberprüfung setzt sich aus der Abgabe kleinerer Übungen (regelmäßige kurze Thesenpapiere zu Seminartexten) während des Semesters sowie einer Abschlussarbeit über ein Thema des Seminars im Umfang von zumindest 10 Textseiten zusammen. Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann zu den Abgaben sowie zur Seminararbeit eine mündliche Reflexion durchgeführt werden, die erfolgreich zu absolvieren ist.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die regelmäßige Anwesenheit (max. 2 Fehlstunden), Mitarbeit und Bereitschaft zur wöchentlichen vorbereitenden Lektüre und Diskussion kurzer Texte wird vorausgesetzt. Die Anwesenheit in der ersten Einheit ist erforderlich. Die Teilleistungen (i) der Abgaben während des Semesters sowie (ii) der Seminararbeit werden mit jeweils 50% in der Gesamtnote gewichtet, wobei beide Teilleistungen positiv zu absolvieren sind. Mitarbeit wird in der Endnote berücksichtigt.

Prüfungsstoff

Die LV ist prüfungsimmanent.

Literatur

Anter, Andreas / Breuer, Stefan (Hg.): Max Webers Staatssoziologie. Positionen und Perspektiven; Baden-Baden: Nomos.
Aristoteles (1995): Philosophische Schriften; Darmstadt: WBG.
Bedorf, Thomas / Röttgers, Kurt (2010): Das Politische und die Politik. Berlin: Suhrkamp.
Bevc, Tobias (2012): Politische Theorie. 2. Aufl.; Konstanz: UVK.
Blaikie, Norman (2007): Approaches to Social Enquiry. 2nd Edition; Cambridge: Polity Press.
Bobbio, Umberto (2006/1994): Rechts und Links: Gründe und Bedeutungen einer politischen Unterscheidung; Berlin: Wagenbach.
Bratu, Christine / Dittmeyer, Moritz (2017): Theorien des Liberalismus zur Einführung; Hamburg: Junius.
Celikates, Robin / Gosepath, Stefan (2013): Politische Philosophie; Stuttgart: Reclam.
Deppe, Frank (2013): Niccolò Machiavelli. Zur Kritik der reinen Politik; Köln: Papyrossa.
Dunn, John (1969): The Political Thought of John Locke; Cambridge: Cambridge University Press.
Euchner, Walter (1979): Naturrecht und Politik bei John Locke; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Foucault, Michel (2005): Analytik der Macht; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Foucault, Michel (2010): Kritik des Regierens; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Harvey, David (2005): A Brief History of Neoliberalism; Oxford: Oxford University Press.
Hay, Colin (2002): Political Analysis. A Critical Introduction; Basingstoke: Palgrave.
Hebekus, Uwe / Völker, Jan (2012): Neue Philosophien des Politischen zur Einführung; Hamburg: Junius.
Kreisky, Eva / Löffler, Marion / Spitaler, Georg (Hg.) (2012): Theoriearbeit in der Politikwissenschaft; Wien: facultas.
Laclau, Ernesto / Mouffe, Chantal (1991/1985): Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus; Wien: Passagen.
Lemke, Thomas (1997): Eine Kritik der politischen Vernunft. Foucaults Analyse der modernen Gouvernementalität; Hamburg: Argument.
Locke, John (1977/1690): Zwei Abhandlungen über die Regierung. Hg. und eingel. v. Walter Euchner; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Losurdo, Domenico (2011/2006): Liberalism. A Counter-History; London: Verso.
Machiavelli, Niccolò (1986/1513): Der Fürst; Stuttgart: Reclam.
MacIntyre, Alasdair (1995/1981): Der Verlust der Tugend. Zur moralischen Krise der Gegenwart; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
MacKinnon, Catherine (1989): Toward a Feminist Theory of the State; Cambridge/MA: Harvard University Press.
Marchart, Oliver (2010): Die politische Differenz. Zum Denken des Politischen bei Nancy, Lefort, Badiou, Laclau und Agamben; Berlin: Suhrkamp.
Marchart, Oliver (2013): Das unmögliche Objekt. Eine postfundamentalistische Theorie der Gesellschaft; Berlin: Suhrkamp.
Marx, Karl u. Engels, Friedrich (1848): Manifest der kommunistischen Partei; in: Dies.: Marx-Engels-Werke. Band 4; Berlin: Dietz; 461-493.
Mill, John Stuart (1863/2016): Der Utilitarismus; Stuttgart: Reclam.
Mill, John Stuart (1859/2008): Über die Freiheit; Stuttgart: Reclam.
Mohanty, Chandra Talpade (2003): Feminism without Borders. Decolonizing Theory, Practicing Solidarity; Durham: Duke University Press.
Mouffe, Chantal (2007/2005): Über das Politische. Wider die kosmopolitische Illusion; Frankfurt/M: Suhrkamp.
Mouffe, Chantal (2008/2000): Das demokratische Paradox; Wien: Turia und Kant.
Nozick, Robert (2011/1974): Anarchie, Staat, Utopia; München: Olzog.
Nussbaum, Martha C. (1998): Gerechtigkeit oder Das gute Leben; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Rawls, John (2012/1971): Eine Theorie der Gerechtigkeit; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Rawls, John (2003/2001): Gerechtigkeit als Fairness. Ein Neuentwurf; Frankfurt/M.: Suhrkamp.
Skinner, Quentin (2008/1981): Machiavelli zur Einführung. Übersetzt von Martin Suhr; Hamburg: Junius.
Weber, Max (1919-1920): Wirtschaft und Gesellschaft – Soziologie. Unvollendet 1919-1920; in: Borchardt, Knut et al (Hg.) (2013): Max-Weber-Gesamtausgabe. Band I/23; Tübingen: J.C.B. Mohr.
Wood, Ellen Meiksins (2012): Liberty and Property. A Social History of Western Political Thought from Renaissance to Enlightenment; London: Verso.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 22.02.2019 12:28