Universität Wien FIND

210127 VO M8: Geschlecht und Politik (2018S)

SpezialVO: Kapitalismus - Krise - Geschlecht

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft

Nicht-prüfungsimmanente (n-pi) Lehrveranstaltung. Eine Anmeldung über u:space ist erforderlich. Mit der Anmeldung werden Sie automatisch für die entsprechende Moodle-Plattform freigeschaltet. Vorlesungen unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen.

VO-Prüfungstermine erfordern eine gesonderte Anmeldung.
Schummelversuche und erschlichene Prüfungsleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis).

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 14.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 21.03. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 11.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 18.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 25.04. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 02.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 09.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 16.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 23.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 30.05. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 06.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 13.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7
Mittwoch 27.06. 13:15 - 14:45 Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalte: Von einem auf Foucault, Marx und Adorno/Horkheimer beruhenden theoretischen Rahmen ausgehend, untersucht die Vorlesung, wie Geschlecht binär-hierarchisch in Kapitalismus eingelassen ist und welche Mechanismen dessen Reproduktion sicherstellen. Hierbei geht es zunächst um ein grundlegendes geschlechterkritisches Verständnis von Ökonomie bzw. basaler politökonomischer Zusammenhänge von Produktion, Reproduktion und Konsum. Damit verbindet sich die Untersuchung von grundlegenden strukturellen Zusammenhängen zwischen Geschlecht, Kapital und Arbeit. In weiterer Folge steht die Frage im Zentrum, wie Geschlecht im Zuge der Finanz- und Wirtschaftskrise politökonomisch (re)formiert wird und in aktuelle Transformationsprozesse von Kapitalismus verwoben ist. Dabei sollen letztlich auch Kontinuitäten von Neoliberalismus und Rechtspopulismus und deren Geschlechterentwürfe ins Blickfeld rücken.

Ziele: Die LV zielt darauf, Verknüpfungen gegenwärtiger ökonomischer, politischer und gesellschaftlicher Veränderungen in ihrer inhärenten Geschlechtlichkeit zu erfassen und damit verbundene Redefinitionsprozesse von Geschlecht und Geschlechterverhältnissen deutlich zu machen. Politökonomische Formen von Geschlechter(re)produktion sollen dabei in ihren Zusammenhängen fassbar werden. Letztlich sollen die eigenständige Auseinandersetzung der Studierenden mit aktuellen politökonomischen Fragestellungen im Geschlechterkontext gefördert und Kritikfähigkeit gegenüber gesellschaftlichen Prozessen wie wissenschaftlichen Diskursen gestärkt werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Klausur.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Klausur: 50 von 100 Punkten.

Prüfungsstoff

Das in der VO Thematisierte.

Literatur

Wird im Laufe der VO bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 19.04.2018 11:48