Universität Wien FIND

210127 SE M8: Geschlecht und Politik (2019W)

Medien.Sexismen.Gewalt.

9.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 21 - Politikwissenschaft
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Eine Anmeldung über u:space innerhalb der Anmeldephase ist erforderlich! Eine nachträgliche Anmeldung ist NICHT möglich.
Studierende, die der ersten Einheit unentschuldigt fern bleiben, verlieren ihren Platz in der Lehrveranstaltung.

Beachten Sie die Standards guter wissenschaftlicher Praxis.

Die Lehrveranstaltungsleitung kann Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch über erbrachte Teilleistungen einladen.
Plagiierte und erschlichene Teilleistungen führen zur Nichtbewertung der Lehrveranstaltung (Eintragung eines 'X' im Sammelzeugnis). Ab WS 2018 kommt die Plagiatssoftware (‘Turnitin') bei prüfungsimmanenten Lehrveranstaltungen zum Einsatz.

Moodle; Mi 27.11. 18:30-20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 16.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 23.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 30.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 06.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 13.11. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 04.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 11.12. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 08.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 15.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 22.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock
Mittwoch 29.01. 18:30 - 20:00 Hörsaal 2 (H2), NIG 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ausgehend von Gewaltschutz-Policies, Definitionen von genderbasierter Gewalt und Sexismus, sowie gemeinsam erarbeiteten theoretischen Überlegungen aus Ansätzen der feministischen Politikwissenschaft und Gender- und Antigewaltforschung wird das Themenfeld von Sexismus, geschlechtsbasierter und sexualisierter Gewalt anhand rezenter Mediendiskurse sowie Reformen und Evaluierungen von Gewaltschutzmassnahmen diskutiert.
Ziel: Grundverständnis und Kenntnis relevanter Gewaltschutz-Policies und Definitionen von genderbasierter Gewalt bzw. Gewalt gegen Frauen und Sexismus, sowie den entsprechenden theoretischen und empirischen Kenntnissen und transdisziplinären Zugängen, setzen Sie die Kenntnisse um und vertiefen sich in ein Forschungsvorhaben, dessen Präsentation und eine Abschlussarbeit.

Themen
• Anti-Gewalt Policy und Media Governance
• Darstellung geschlechtsbasierter, sexualisierter Gewalt in den Informationsmedien
• Genderkonstruktionen, Narrative und Mythen im Zusammenhang mit genderbasierter / sexualisierter Gewalt

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Teilnahme, Abgabe von Übungsaufgaben, Präsentation, Teilnahme an Gruppenarbeit, Verfassen einer Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige, aktive Mitarbeit, Lektüre, mündliche und schriftliche Teilleistungen, Anwesenheit (max. 2 Mal fehlen); positive Abschlussarbeit
Beurteilung: Mündliche u. schriftliche Teilleistungen (35 %); schriftliche Abschlussarbeit (65%), Abschlussarbeit muss positiv sein.

Prüfungsstoff

Prüfungsimmanente LV, erkennbares Grundverständnis von geschlechtsbasierter Gewalt und Sexismus, Kenntnisse über Gewaltschutz-Policies, empirische Befunde über Ausmaß von genderbasierter Gewalt in der Abschlussarbeit

Literatur

Wird bei LV Beginn bekannt gegeben und großteils auf Moodle zur Verfügung gestellt

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 09.10.2019 16:08