Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

220028 SE BAKK 2 - Bakkalaureats-Seminar (2015W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Dorer
3 Förster , Moodle
4 Götzenbrucker
5 Griesbeck , Moodle
6 Hausjell , Moodle
7 Herczeg
8 Lojka
9 Matthes , Moodle
10 Payrhuber , Moodle
12 Wetzstein

An/Abmeldung

An/Abmeldeinformationen sind bei der jeweiligen Gruppe verfügbar.

Gruppen

Gruppe 1

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 23.10. 11:15 - 14:15 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 06.11. 11:15 - 14:15 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 20.11. 11:15 - 14:15 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 04.12. 11:15 - 14:15 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 18.12. 11:15 - 14:15 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG
Freitag 15.01. 11:15 - 14:15 Seminarraum 8, Währinger Straße 29 1.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Alle Themen der Kommunikationswissenschaft unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterperspektive

Gruppe 3

Medienökonomie, Medienmanagement mit besonderem Schwerpunkt Media Branding

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Samstag 03.10. 09:00 - 15:00 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Samstag 31.10. 09:00 - 15:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Samstag 05.12. 09:00 - 15:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG
Samstag 16.01. 09:00 - 15:00 Seminarraum 10, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Willkommen sind alle Themen, die einen inhaltlichen Bezug zu den Themenfeldern der Medienökonomie sowie zu Medienmanagement unter Berücksichtigung konvergenter und internationaler Medienmärkte aufweisen (etwa: Marktstrukturen, Wettbewerb und Wettbewerbsstrategien; Wertschöpfung, Ressourcen und Geschäftsmodelle; strategische Handlungsoptionen; Technologie, Innovation und Kreativität; Organisationsstrukturen; Qualitätsmanagement; Media Branding).

Ein besonderer Schwerpunkt kann (muss jedoch nicht) auf Media Branding gelegt werden:
Der Blick auf Medienprodukte als Medienmarken hat in den letzten Jahren zunehmende Beachtung in der medien- und kommunikationswissenschaftlichen Forschung gefunden und zeigt sich in einer wachsenden Zahl an Veröffentlichungen in diesem Feld. Medienmarken werden dabei als Konstrukt verstanden, in dem verschiedene Perzeptionen des Publikums (emotionale, kognitive, bewusste und unbewusste) verdichtet sind und die ihrerseits wieder in entsprechende Programm- und/oder Kommunikationsstrategien der Medienmarkenführung übersetzt werden können. Das Forschungsfeld knüpft damit an Traditionen der Medienrezeptions- und Medienwirkungsforschung an und verbindet diese mit medienökonomischen Fragestellungen. Die vorliegende Forschung greift hier sowohl die Anbieterseite (z.B. Erfolgsfaktorenforschung, Kommunikationsstrategien) als auch die Rezeptionsperspektive auf. Letztere beinhaltet individuelle Aspekte (wie etwa Medienmarkenpersönlichkeit, emotionale Imagekomponenten) und erweitert diese um eine kollektive Komponente (wie etwa symbolische Mediennutzung innerhalb einzelner Gruppen, Medienmarken und soziale Identitätsarbeit). Das Forschungsfeld der Medienmarkenforschung ist dabei ein vergleichsweise neues, das sich zudem durch eine hohe Dynamik, eine hohe Interdisziplinarität und nicht zuletzt eine hohe Internationalität auszeichnet.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Verfassen einer eigenständigen wissenschaftlichen Arbeit inkl.
Problemformulierung; Festlegung des Aufbaus/ des Vorgehens und Auswahl geeigneter Methoden; Kritische Analyse bestehender theoretischer Ansätze und empirischer Ergebnisse; Anwendung geeigneter Methoden; Kritische Bewertung des eigenen Vorgehens; Einordnung der gewonnenen Ergebnisse

Reflexion des Lernprozesses
Konstruktives Feedback geben und annehmen

Gruppe 4

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 20.10. 13:45 - 16:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 03.11. 13:45 - 16:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 17.11. 13:45 - 16:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 01.12. 13:45 - 16:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 12.01. 13:45 - 16:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG
Dienstag 26.01. 13:45 - 16:45 Seminarraum 9, Währinger Straße 29 2.OG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Jugend, Medien und Lebensstile. Empirische kommunikationswissenschaftliche Erkundungen. - unter besonderer Berücksichtigung der Geschlechterperspektive

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Beurteilung der Einzel-Abschlussarbeit (70%)
+
Beurteilung der Präsentationen, Reviews und Mitarbeit (30%):
Präsentation oder Poster sowie Reviewertätigkeit

Peer Review Prinzip
Gegenseitiger kritischer Blick auf den Forschungsfortschritt der Mit-Studierenden.

Das zu verfassende Gutachten ist 3-teilig
1. Teil: vor der Präsentation (idealerweise 2-3 Tage) sollte der präsentierenden Person eine schriftliche Beurteilung des Konzeptes vorgelegt werden, die auf die Schlüssigkeit der Forschungsfragen, die theoretische Untermauerung und auf die (geplante) methodische Umsetzung eingeht. Hilfreiche Literaturhinweise, Studien sollen ebenfalls aufgeführt werden.
2. Teil: Moderation der Diskussion während/nach der Präsentation/dem Poster; Aufnahme aller Argumente und Anregungen
3. Teil: Schriftliches Gutachten ca. 1-2 Seiten, das auch die Anregungen der Diskussion nach der Präsentation/dem Poster einarbeitet; bis spätestens eine Woche nach der Präsentation.

Die GutachterInnen /Reviewer sollten das ganze Semester für Diskussionen mit den Begutachteten zur Verfügung stehen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Selbeständiges Verfassen einer empirisch gestützten Forschungsarbeit (Einzelarbeit).

Arbeitsschritte:
* Wahl eines Themas zum Schwerpunkt Jugend, Medien und Lebensstile;
*Wissenschaftliche Literaturrecherche zum Themenbereich
*Erkundung des Forschungskontextes durch Lesen, Analysieren und Reflektieren
*Fokussierung des Themas aus einer kommunikationswissenschaftlichen Perspektive (bis Ende Oktober 2015)
*Vertiefende Recherche und Literaturarbeit
*Konkretisierung des Themas
Formulierung einer (mehrerer) wissenschaftlicher Fragestellungen
*Forschungsphase: Literaturauswertung, Problemzusammenhänge
*Methodenentwicklung und Feldarbeit
*Ergebnisdarstellung: Zusammenfassende Interpretation der recherchierten Befunde (bei Literaturarbeiten) sowie der selbst erhobenen Daten (bei Arbeiten mit empirischen Elementen)
*Beantwortung der Forschungsfrage(n)
*Erstellen und Abgabe der Bakk2 Abschlussarbeit (bis Mitte Februar 2016)

Ablauf:
Präsetationen und Postersessions zu einzelnen Themenschwerpunkten. Diskussion im Plenum und in Kleingruppen.
Jede/r Teilnehmer/in wird von einem/r Mitstudierenden begutchtet (Review) und begleitet.(Peer-Evaluation) .

Prüfungsstoff

vorzugsweise qualitative Methoder der Sozialwissenschaft , aber u,E. auch quantitative Methoden möglicih

Literatur

Ausführliche Literaturliste wird im Seminar bekanntgegeben.

Einführung in die wissenschaftliche Recherche durch Mag. Tanja Fabian.

Gruppe 5

Werbung, PR, Markt- und Meinungsforschung

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Anwesenheit beim ersten Termin am 7.10.2015 ist unbedingte Voraussetzung für die Teilnahme.

Mittwoch 07.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 14.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 21.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 28.10. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 04.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 11.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 18.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 25.11. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 02.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 09.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 16.12. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 13.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 20.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 27.01. 08:00 - 09:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Bakk2 Seminar erarbeiten und verfassen sie ihre 2. Bachelorarbeit (ca. 40 Seiten). Gefordert wird in erster Linie eine profunde Literaturstudie, die Bakk2-Arbeit kann aber auch empirische Elemente enthalten, d.h. es kann eine kleine eigenständige Fallstudie durchgeführt werden.
Sie können ihr Thema (innerhalb der Praxisfelder Werbung, PR, MMF) frei wählen.

Bakk2 ist eine Einzelarbeit. Das Seminar begleitet den Prozess des wissenschaftlichen Arbeitens: Themenfindung, -eingrenzung, Problematisierung, Literaturrecherche (besonders online-ressourcen, e-journals, Datenbanken), FF, Methodenwahl, Strukturierung der Arbeit, effizientes Zeitmanagement etc.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Was müssen Sie tun, um positiv beurteilt zu werden?
Mindestanforderung für die positive Beurteilung ist das Verfassen eines ausführlichen Konzepts zur Bakk2-Arbeit, die Peer-Review eines Konzepts aus dem Seminar und die Abfassung der Bakk2-Arbeit gemäß den Vorgaben der Lehrveranstaltungsleiterin.
Es besteht Anwesenheitspflicht, ein zweimaliges unentschuldigtes Fehlen ist gestattet.

Wie wird beurteilt?
Jede Teilleistung wird eigenständig bewertet. Die Bakk2-Arbeit fließt zu 70% in die Beurteilung der Lehrveranstaltung ein, das Konzept zu 20% und die Peer-Review zu 10%.

Prüfungsstoff

Neben Wissensvermittlung durch die LV-Leiterin werden Sie in der LV oft selbständig an Ihrem Thema arbeiten. Wir nutzen verschieden Methoden des kreativen Schreibens und den Austausch in Kleingruppen um alle Phasen des wissenschaftlichen Schreibprozesses zu erarbeiten und zu reflektieren. Kontinuierliches Feedback wird Sie bei der Planung und Erarbeitung Ihrer Bakk2 Arbeit unterstützen.

Gruppe 6

PressefotografInnen 1945-1955. Biografie, Rollenverständnis und
Leistung

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 13.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 20.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 27.10. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 03.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 10.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 17.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 24.11. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 01.12. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 15.12. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 12.01. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 19.01. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 26.01. 13:00 - 14:30 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dieses Abschlussseminar im Bakkalaureatsstudium ist in das Forschungsprojekt "War of Pictures - Pressefotografie in Österreich 1945-1955" eingebettet. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie unter: http://pressefotografie.univie.ac.at/
Die zu schreibende Bakk2-Arbeit besteht zum einen in einem möglichst genauen biografischen Portrait einer Pressefotografin oder eines Pressefotografen, die bzw. der während der Jahre 1945 bis 1955 zumindest zeitweise für österreichische Zeitungen, Zeitschriften oder Illustrierte fotografiert hat. Zudem soll sich die Seminararbeit mit dem fotografischen Werk (insbesonders im Zeitraum 1945-55) beschäftigen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Konzept, Fortschriftsberichte schriftlich, Präsentationen im Seminar, Diskussion der Zwischenberichte, Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die TeilnehmerInnen dieses Seminars sollen einen guten Überblick über die Entwicklungen des Fotojournalismus in Österreichs Presse, Zeitschriften und Illustrierten am Beginn der Zweiten Republik bekommen. Die Einflüsse (Allierte, Postnationalsozialismus, Austrofaschsimus und Erste Republik) sollen erkennbar werden, die unterschiedlichen Rollenverständnisse in Pressefotografie und Fotojournalismus verstanden werden.

Prüfungsstoff

Die LV-LeiterInnen haben eine Liste mit PressefotografInnen vorbereitet, aus der die SeminarteilnehmerInnen wählen können. Zudem wird reichhaltiges Material zu Biografie und Werk der einzelnen Personen zur Verfügung gestellt, das im Rahmen von UE-HIST-Lehrveranstaltungen systematisch gewonnen wurde. Es gilt nun, diese biografischen Daten zum Teil noch durch weitere Recherchen zu bereichern und zu einer strukturierten Biografie zu formen. Zum anderen müssen Analysen zum Fotomaterial, das vorliegt, durchgeführt werden.
Im Seminar werden alle TeilnehmerInnen jeweils Fortschrittsberichte Ihrer Seminararbeit schriftlich und mündlich präsentieren, die intensiv im Seminar debattiert werden, um so für alle TeilnehmerInnen nützliche Hinweise für die jeweils eigene Studie zu schaffen.

Literatur

Wird im Seminar bekannt gegeben.

Gruppe 7

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 22.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 29.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 05.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 12.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 19.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 26.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 03.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 10.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 17.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 07.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 14.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 21.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 28.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 5, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der LV sollen kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen und deren Zugänge intensiv besprochen werden. Es geht vor allem darum, dass ausgehend von den BAKK1-Erfahrungswerten ein tieferes Verständnis für kommunikationswissenschaftliche Problemstellungen entwickelt wird. Die Themen können in dieser LV frei gewählt werden, es geht vor allem darum, dass ausgehend von den Problemstellungen ein kommunikationswissenschaftlicher Diskurs initiiert wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und kontinuierliche Mitarbeit; Abgabe von Übungsarbeiten, Exzerpten während des Semesters; Kurzpräsentation und Defensio der eigenen Arbeit im Plenum.
Abgabe der BAKK2 - Arbeit am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Ziel der LV ist, dass am Ende des Semesters eine eigenständige kommunikationswissenschaftliche Arbeit erstellt wird, wobei je nach Problemstellung eine umfassende Literaturstudie oder eine empirische Arbeit durchgeführt werden soll.

Prüfungsstoff

Es werden in der LV sowohl quantitative als auch qualitative Methoden besprochen werden. Der Focus liegt dabei auf: Befragungen und inhaltsanalytischen Verfahren.

Literatur

Krallmann, Dieter/ Ziemann, Andreas (2001): Grundkurs Kommunikationswissenschaft. München: Fink.
Rühl, Manfred (2008): Kommunikationskulturen der Weltgesellschaft: Theorie der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag.

Weitere Literatur wird in der LV bekanntgegeben.

Gruppe 8

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 12.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 19.10. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 09.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 16.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 23.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 30.11. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 07.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 14.12. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 11.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 18.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 25.01. 09:45 - 11:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der LV sollen kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen und deren Zugänge intensiv besprochen werden. Es geht vor allem darum, dass ausgehend von den BAKK1-Erfahrungswerten ein tieferes Verständnis für kommunikationswissenschaftliche Problemstellungen entwickelt wird. Die Themen können in dieser LV frei gewählt werden, es geht vor allem darum, dass ausgehend von den Problemstellungen ein kommunikationswissenschaftlicher Diskurs initiiert wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit und kontinuierliche Mitarbeit; Abgabe von Übungsarbeiten, Exzerpten während des Semesters; Kurzpräsentation und Defensio der eigenen Arbeit im Plenum. Abgabe der BAKK2 - Arbeit am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Das Ziel der LV ist, dass am Ende des Semesters eine eigenständige kommunikationswissenschaftliche Arbeit erstellt wird, wobei je nach Problemstellung eine umfassende Literaturstudie oder eine empirische Arbeit durchgeführt werden soll. ö

Prüfungsstoff

Es werden in der LV sowohl quantitative als auch qualitative Methoden besprochen werden. Der Focus liegt dabei auf: Befragungen und inhaltsanalytischen Verfahren.

Literatur

Krallmann, Dieter/Ziemann, Andreas (2001): Grundkurs Kommunikationswissenschaft. München: Fink.
Rühl, Manfred (2008): Kommunikationskulturen der Weltgesellschaft: Theorie der Kommunikationswissenschaft. Wiesbaden: VS Verlag.

Weitere Literatur wird in der LV bekanntgegeben.

Gruppe 9

Das Seminar richtet sich an Studierende, die eine Bakkalaureatsarbeit (Bakk-Arbeit) im Themenfeld der Werbe- und Wirkungsforschung schreiben wollen. Dies umfasst die Inhalte und Wirkungen von klassischen und modernen Werbeformen in verschiedenen Kontexten (Umwelt, Politik, Gesellschaft, Unternehmen, etc.), aber auch allgemein Fragen der Wirkungsforschung. Das Interesse an diesen Themenfeldern sollte ausschlaggebend für den Besuch des Seminars sein, nicht der Termin. Die Bakkalaureatsarbeit diskutiert den internationalen (größtenteils englischsprachigen) Forschungsstand zu einem selbst gewählten Thema (im Themenfeld des Seminars), bzw. sie erklärt ein aktuelles Problem oder Phänomen mit der wissenschaftlichen Literatur. Darauf aufbauend werden Forschungslücken identifiziert und Vorschläge für eine empirische Studie ausgearbeitet.

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 14.10. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 28.10. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 11.11. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 25.11. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 09.12. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 13.01. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 27.01. 15:00 - 18:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktivität (Vortrag, Mitarbeit, Diskussion; 30%) im Seminar und schriftliche Hausarbeit (70%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Deutsch

Gruppe 10

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 12.10. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 16.11. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 30.11. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 14.12. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Montag 18.01. 13:15 - 16:15 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wissenschaftliches Arbeiten und Forschen: Aufbau wissenschaftlicher Arbeiten und wissenschaftliches Schreiben, Untersuchungsplanung, Methoden der empirischen Kommunikationsforschung (Möglichkeiten und Gestaltung), Stichprobe und Datenerhebung, Auswertung und Interpretation von wissenschaftlichen Daten
Inhalt: Mediennutzungs- und Wirkungsforschung, Mediensozialisationsforschung, medienpsychologische Forschung, Medieninhaltsforschung

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Bewertet wird die eigenständig erstellte BAKK-Arbeit: Empirische Umsetzung eines selbst gewählten Themas (methodologisch sinnvolle Methodenwahl, entsprechende Erhebungsinstrumente, richtige Auswertung, angemessene Interpretation) und die Reflexion des Arbeitsprozesses.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bakkalaureats-Seminare (BAKK) sind jene Lehrveranstaltungen, in deren Rahmen die beiden Bakkalaureatsarbeiten zu verfassen sind. Die Teilnahme an einer Lehrveranstaltung ist mit 30 Studierenden beschränkt. Der Arbeitsaufwand beträgt 6 ECTS-Anrechnungspunkte.
(http://studieren.univie.ac.at/index.php?id=1020). Ziel ist das Verfassen einer BAKK 2-Arbeit, die zugleich den Abschluss des Studiums mit dem Bakk. phil. darstellt.

Prüfungsstoff

In der LV wird die Methodologie der empirischen Kommunikationsforschung vorgestellt. Das Augenmerk wird dabei auf die korrekte Ableitung von einem Problem zum Erkenntnisinteresse, zur Methode und deren Umsetzung gelegt. Es werden sowohl qualitative als auch quantitative Auswertungsmethoden vorgestellt.
In der LV werden wir uns weiters adäquate Formulierungen und Interpretationen ansehen (Was darf ich aus meinen Daten schließen, womit schieße ich über das Ziel hinaus?).
Die Konzepte der einzelnen BAKK-Arbeiten (Erkenntnisinteresse, Forschungsfragen/Hypothesen und methodische Umsetzung) werden besprochen.

Literatur

Wird via Moodle zur Verfügung gestellt bzw. in die LV mitgebracht.

Gruppe 11

Thema: Sexismen in der Werbeindustrie - Geschlechterinszenierungen zwischen Traditionen und Transformationen

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Termine sind am 20.10., 3.11., 17.11., 1.12., 12.1, 26.01;

Dienstag 20.10. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 03.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 17.11. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 01.12. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 12.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG
Dienstag 26.01. 08:00 - 11:00 Seminarraum 3, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Sexismen in der Werbeindustrie, Geschlechterinszenierungen zwischen Traditionen und Transformationen: Beginnend mit einer aktuellen und historischen Recherche zum Thema soll der Status Quo der Forschungslage aktuell skizziert werden. Die gängigen Funktions- und Arbeitsweisen, Handlungszwänge und ideologische Glaubenssätze von Freiheit des Marktes und der darin eingelagerten Werbebotschaften als Zeichen demokratischer und offener Gesellschaften werden im Kontext zunehmender Kommerzialisierung des öffentlichen Raumes und der radikalisierten Aufmerksamkeitsökonomie kritisch erörtert. Dabei soll der Zusammenhang von Marktmechanismen und Mainstream der Geschlechterverhältnisse (zB. Sex sells-Strategien vs. Vampireffekte) herausgearbeitet werden. Im Verlauf des Semesters sollen Studierende ihre eigenen Forschungskonzepte, Problemdefinitionen und empirische Zugänge vorstellen und im Plenum diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Kontinuierliche Anwesenheit in den Se-Blöcken, aufgrund des Blockseminarcharakters kann lediglich an einem Termin entschuldigt gefehlt werden, da die Themenfelder und die Forschungsplanung aufeinander abgestimmt sind,
Abgabe der Übungsaufgaben (2x), aktive Diskussionsbereitschaft, Verfassen eines Forschungskonzepts, einer Executive Summary und einer eigenständigen Bakk 2 Arbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Studierende sollen sich Einblick in systemische Berufszwänge im Spannungsfeld von Auftragszwängen, technischen und technologischen Modifikationen (Stichwort: Pixel-Körper), Rezeptionsgewohnheiten und -kulturen erarbeiten. Neben eigenständigem Lesen, Recherchieren und Diskutieren von forschungspraktischen Phänomenen sollen auch Gestaltungsmöglichkeiten (Stichwort: Adbusting, Naomi Klein 2000) und kritische Perspektiven in diesem Praxisfeld (Stichwort: Selbstregulation durch Werberat und durch zivilgesellschaftliche Foren wie kommunale Watchgroups) gesammelt werden. Methodische Ziele sind konkrete Praxis in empirischer Sozialwissenschaft zu gewinnen und ein eigenständiges Forschungskonzept im Kontext des gesamten Themenfeldes umzusetzen.

Prüfungsstoff

Bestandsaufnahme (Forschungs-Status-Quo), Fachrecherche, lesen von Schlüsseltexten (u.a. Goffman, Schmerl, Dorer/Marschik), Inhaltsanalyse/n, qualitative Befragungssettings (von Werbeleuten, AuftraggeberInnen und/oder RezipientInnen verschiedener Alters- und Einkommensgruppen); Plan- bzw. Rollenspiel, Gruppendiskussionen und Impulsreferate

Literatur

Wird auf Handouts und auf der Lernplattform moodle im Laufe des Seminars erweitert und ergänzt

Gruppe 12

Generalthema: Gesellschaftliche Potenziale und Grenzen sozialer Medien

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 14.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 21.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 28.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 04.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 11.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 18.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 25.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 02.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 09.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 16.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 13.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 20.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG
Mittwoch 27.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 4, Währinger Straße 29 1.UG

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Schrittweises Hinführen zu einer fertiggestellten Bakk2-Arbeit (Einzelarbeit).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Erfüllen aller Arbeitsaufträge: Konzept (max. 30 Punkte), Präsentation (max. 15 Punkte), Forschungsbericht (max. 55 Punkte)

Notenskala:
Sehr gut: 90-100, Gut: 80-89, Befriedigend: 70-79, Genügend: 60-69, Nicht Genügend: <60

Regelmäßige Anwesenheit (max. 2x Fehlen) und das vollständige sowie zeitgerechte Erfüllen aller Arbeitsaufträge ist Grundvoraussetzung für eine positive Gesamtnote.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel ist die innovative und kritische Beantwortung gesellschafts- und praxisrelevanter Fragestellungen im Bereich der Social Media-Forschung sowie die Darstellung der Ergebnisse in einer gleichermaßen wissenschaftlich-reflektierten als auch für die Praxis brauchbaren und verständlichen Form.

Prüfungsstoff

Vortrag (LV-Leitung), Präsentation (Studierende), schrittweises Hinführen zur finalen Bakk2-Arbeit (sowohl Literaturarbeiten als auch empirische Arbeiten sind möglich) mit konkreten Arbeitsaufträgen

Literatur

Literatur wird in der 1. LV-Einheit bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:38