Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

220079 VO SPEZI: VO HIKO Historische Kommunikationsforschung (2020W)

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 15.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 22.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 29.10. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 05.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 12.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 19.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 26.11. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 03.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 10.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 17.12. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 07.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 14.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG
Donnerstag 21.01. 16:45 - 18:15 Hörsaal 1, Währinger Straße 29 1.UG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

„Pressezeichnung und Karikatur in Österreich. Geschichte, Theorien und Methoden der Erforschung“
Die kommunikationshistorische Forschung braucht in Österreich eine viel stärkere Beschäftigung mit der Pressezeichnung sowie der Karikatur. Bedingt durch die Entwicklung des Faches dominierte in der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit den Printmedien sehr lange die Beschäftigung mit den reinen Texten.

Ziel der Vorlesung ist zum einen eine Einführung in die Materien. Es werden also die Definitionsversuche und Typologien der verschiedenen Pressezeichnungen und Karikaturenformate dargestellt. Wesentliche Vertreter*innen sollen zudem kurz portraitiert werden.

Die Geschichte der bisherigen Beschäftigung verschiedener Wissenschaftsdisziplinen mit beiden Elementen der Publizistik wird in wesentlichen Zügen präsentiert. Neben den bisherigen Theorienansätzen zu diesen Genres werden die vorläufig angewendeten Methoden der Analyse in der Vorlesung thematisiert und kritisch diskutiert. Dabei kommen selbstverständlich auch weitere, noch nicht angewendete Verfahren zur Sprache.

Diese Vorlesung versucht weiters die bisherigen Forschungsbefunde zur primär österreichischen Printmedienentwicklung systematisch zu bilanzieren, die wesentlichen Forschungsstätten zu den Bereichen Karikaturen- und Pressezeichnungs-Forschung zu identifizieren und will zugleich Desiderate der Forschung, also weiße Flecken auf der Forschungslandkarte kenntlich zu machen, um die neuen Forschungen – auch in Seminaren und akademischen Abschlussarbeiten – anzuregen.

Die Vorlesung ist zunächst klassisch als Vortrag mit jeweils ergänzender PowerPoint-Präsentation konzipiert. In jeder Einheit gibt es die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Die LV-Termine werden - je nach Situation der COVID-19-Infektionslage - im Hörsaal 1 unter Einhaltung der Abstandsregeln (und NMS) – stattfinden. Zugleich werden diese Vorlesungseinheiten als Stream angeboten.
Je nach Corona-Ampel-Lage ist ein fallweiser Wechsel auf eine komplett digitale Vermittlung vorbereitet. Die Termine finden jedenfalls aber zu den angegebenen Terminen und Zeiten statt, egal ob analog oder digital. Aufgrund der wöchentlich aktualisierten Corona-Ampelregelung werden die Seminarteilnehmer*innen ersucht, auf die kurzfristig per Email kommunizierten Änderungen zu achten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung mit Multiple Choice-Fragebogen, falls Corona-bedingt analoge Prüfungssituation zu Semesterende möglich ist.
Sonst schriftliche digitale Prüfung mit offenen Fragen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Der Test enthält unterschiedlich komplexe Fragen mit einer Gesamtpunktezahl von 100.
Beurteilungsschema:
87-100 Punkte: sehr gut
75-86 Punkte: gut
63-74 Punkte: befriedigend
50-62 Punkte: genügend
0-49 Punkte: nicht genügend

Prüfungsstoff

Die gesamten vorgetragenen sowie in den PowerPoint-Präsentationen vermittelten Inhalte sind prüfungsrelevanter Stoff.

Literatur

Literatur zur persönlichen Vertiefung wird fallweise nach Möglichkeit digitalisiert zur Verfügung gestellt. Sie ist in der Regel nicht prüfungsrelevant. Ausnahmefälle werden genau ausgeschildert.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 26.04.2021 08:48