Universität Wien FIND

230010 UE Grundlagen Theorie ("Klassiker lesen") (2017W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zusammenfassung

1 Lehner, Moodle
2 Jepson, Moodle
3 Mayrhofer-Deak, Moodle
4 Antony, Moodle

An/Abmeldung

Gruppen

Gruppe 1

max. 37 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 05.10. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 12.10. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 19.10. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 09.11. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 16.11. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 23.11. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 30.11. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 07.12. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 14.12. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Donnerstag 25.01. 16:15 - 18:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der Übung lesen und diskutieren wir Auszüge aus klassischen Werken der Systemtheorie. Die Systemtheorie, wie sie vor allem von Niklas Luhmann ausgearbeitet wurde, gilt als eines der wichtigsten und ambitioniertesten soziologischen Theorieprogramme. Gemeinsam erarbeiten wir ein grundlegendes Verständnis für das Vokabular und den Aufbau der Systemtheorie sowie für die Potentiale der Theorie in der soziologischen Analyse. Insbesondere eignen wir uns ein Grundverständnis für die wissenschaftstheoretischen Fundamente der Theorie sowie für zentrale Begriffe wie Kommunikation, System/Umwelt, Sinn, Kontingenz, Differenz, Struktur, Semantik, Form und Medium an. Wir widmen uns systemtheoretischen Konzepten im Kontext von Interaktion und Organisation und setzen einen besonderen Fokus auf die Systemtheorie als Theorie der modernen Gesellschaft. Im Laufe des Seminars versuchen wir mit praktischen Beispielen, die teils abstrakt anmutenden Konzepte greifbar und produktiv nutzbar zu machen.
Im Zuge der Übung orientieren wir uns vor allem an den Transkripten der Einführungsvorlesungen von Niklas Luhmann.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen sind
- die Lektüre und aktive Diskussion der Basistexte,
- die Erstellung von Diskussionsfragen für die jeweilige Einheit,
- die Vorbereitung eines Kurzreferats, das in die gemeinsame Diskussion einführt
- und die Abgabe eines Abschlussessays im Umfang von ca. 2 - 3 Seiten.
Es besteht Anwesenheitspflicht.

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Lektüre der Basistexte und Diskussion (25 %)
- Erstellung von Exzerpten bzw. von Diskussionsfragen (25 %)
- Kurzreferate (25 %)
- Abgabe eines Abschlussessays (25 %)

Literatur

Empfohlene Literatur (Pflichtliteratur wird in der ersten Einheit bzw. vorab über Moodle bekannt gegeben und bereitgestellt)

Baecker, Dirk, Kommunikation, Reclam Verlag Stuttgart 2005.

Bateson, Gregory, Ökologie des Geistes, Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main, 2. Auflage 1983.

Luhmann, Niklas, Arbeitsteilung und Moral. Durkheims Theorie, in: Durkheim, Emile, Über soziale Arbeitsteilung, Suhrkamp, Frankfurt a. M. 1992.

Luhmann, Niklas, Aufsätze und Reden, hrsg. von Oliver Jahraus, Reclam Verlag Stuttgart 2007.

Luhmann, Niklas, Einführung in die Systemtheorie, hrsg. von Dirk Baecker, Carl-Auer-Systeme Verlag, Heidelberg 2004.

Luhmann, Niklas, Einführung in die Theorie der Gesellschaft, hrsg. von Dirk Baecker, Carl-Auer Systemverlag, Heidelberg 2005.

Luhmann, Niklas, Die Gesellschaft der Gesellschaft, Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main, 1. Auflage 1998.

Luhmann, Niklas, Soziale Systeme, Grundriß einer allgemeinen Theorie, Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main, 4. Auflage 1991.

Maturana, Humberto R., Varela, Francisco J., Der Baum der Erkenntnis, Die biologischen Wurzeln menschlichen Erkennens, Fischer Verlag Frankfurt am Main 3. Auflage 2010.

Parsons, Talcott, Das System moderner Gesellschaften, Juventa, München, 7. Auflage 2009 [1972].

Parsons, Talcott, The Social System, Routledge, London 2005 [1951].

von Foerster, Heinz, Wissen und Gewissen, Suhrkamp Verlag Frankfurt am Main, 1. Auflage 1993.

Watzlawick, Paul, Beavin, Janet H., Jackson, Don D., Menschliche Kommunikation, Formen, Störungen, Paradoxien, Hans Huber Verlag, 12., unveränderte Ausgabe 2011 [1969].

Gruppe 2

max. 37 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Englisch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 04.10. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 11.10. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 18.10. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 25.10. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 08.11. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 15.11. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 22.11. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 29.11. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 06.12. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 13.12. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 10.01. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 17.01. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 24.01. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Mittwoch 31.01. 08:45 - 10:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Lehrveranstaltung erarbeiten wir uns einen Überblick über die Ideengeschichte zu Macht, Herrschaft und Hegemonie. Macht ist einer der Grundbegriffe in den Sozialwissenschaften, wurde und wird jedoch auf unterschiedlichste Weise konzipiert. Die Lehrveranstaltung dient der Bestandsaufnahme klassischer machttheoretischer Positionen sowie ihrer Rezeption und Weiterentwicklung. Im Vordergrund steht dabei jeweils die Frage nach Entstehung, Beschaffenheit und Funktionsweise der Macht sowie die Stärken und blinden Flecken der jeweiligen Theorie für die Analyse aktueller Macht- und Herrschaftsverhältnisse. Diesen Fragen nähern wir uns insbesondere mittels gründlicher Textlektüre. Wo möglich und sinnvoll werden wir jedoch auch auf alltagsnahe Reflexionen über Machtverhältnisse zurückgreifen, um ein besseres Verständnis der jeweiligen Machtkonzeptionen zu erlangen. Autor*innen, auf welche wir im Rahmen der Lehrveranstaltung unter anderem Bezug nehmen, sind: Karl Marx, Max Weber, Antonio Gramsci, Max Horkheimer, Theodor Adorno, Hannah Arendt, Henri Lefebvre, Pierre Bourdieu, Michel Foucault, Ernesto Laclau, Chantal Mouffe, Amy Allen, Iris Marion Young. In der Schwerpunktsetzung ist die Lehrveranstaltung jedoch offen für die Interessen der teilnehmenden Student*innen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Mindestanforderungen für einen positiven Abschluss der Lehrveranstaltung sind:

- Regelmäßige Anwesenheit
- Gründliche Lektüre der Basisliteratur sowie aktive Teilnahme an Diskussionen
- Für jeden Basistext wird es eine Gruppe an Student*innen geben, die sich mit diesem intensiver auseinandersetzen und als "Expert*innen" die Diskussion in der jeweiligen LV-Einheit gestalten.
- Erstellung von Exzerpten und Diskussionsfragen für jede Einheit
- Abgabe einer Abschlussarbeit im Umfang von ca. 5 Seiten

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- Textlektüre, aktive Diskussionsteilnahme sowie Diskussionsgestaltung in einer Einheit (25 %)
- Erstellung von Exzerpten und Diskussionsfragen (25 %)
- Abschlussarbeit (50 %)

Literatur

Zur Vorbereitung empfohlen:

Imbusch, Peter (Hrsg.) (2012): Macht und Herrschaft. Sozialwissenschaftliche Theorien und Konzeptionen, Springer VS, Wiesbaden

Göhler, Gerhard; Iser, Mattias; Kerner, Ida (Hrsg.) (2004): Politische Theorie. 25 umkämpfte Begriffe zur Einführung. VS Verlag, Wiesbaden. Insbesondere die Kapitel zu Macht, Diskurs und Biopolitik

Die Primärliteratur sowie eine umfangreiche Literaturliste werden in der ersten Sitzung der Lehrveranstaltung bekanntgegeben beziehungsweise zur Verfügung gestellt.

Gruppe 3

max. 33 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

13.10.2017: Exkursion Marienthal

Freitag 06.10. 11:30 - 14:30 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Freitag 13.10. 11:30 - 14:45 extern
Freitag 27.10. 11:30 - 14:45 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Freitag 17.11. 11:30 - 14:45 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Freitag 24.11. 11:30 - 14:45 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Freitag 12.01. 11:30 - 14:45 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock
Freitag 26.01. 11:30 - 14:45 Seminarraum 16 Oskar-Morgenstern-Platz 1 3.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Übung bietet einen Rahmen dafür, große Namen - nicht nur aber auch Marx, Durkheim, Weber - im Original zu lesen, in ihrem Entstehungszusammenhang zu deuten und über ihre Aktualität zu debattieren. Wir beginnen mit Texten von Auguste Comte und Karl Marx und setzen fort mit großen Denkern, die wesentlich zur Etablierung der Soziologie als moderne wissenschaftliche Disziplin beigetragen haben: E. Durkheim in Frankreich, H. Spencer in England, M. Weber, F. Tönnies, G. Simmel, L. Gumplovicz im deutschen Sprachraum, W. Pareto in Italien. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, einen Einblick in die Werke außereuropäischer soziologischer Klassiker (wie z.B. Ibn Khaldun) zu gewinnen, sowie die weitere Fortführung theoretischer Zugänge (z.B. M. Weber durch T. Parsons) zu diskutieren. Exkursion nach Gramatneusiedl (Marienthal), wo wir die Arbeit von Marie Jahoda präsentieren und diskutieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

gemeinsame Lektüre von Texten; Gruppenreferate; Debatten; schriftliche Arbeit (Essay), Exkursion nach Marienthal;

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (Fehlen in einer Blockeinheit wird toleriert), kontinuierliche Mitarbeit (ein Gruppen-Referat, Vorbereitung der gemeinsam zu lesenden Texte und aktive Teilnahme an den Diskussionen) (Teilleistung 50% mündlich), schriftliches Essay (max. 8.000 Zeichen mit Leerzeichen) am Semesterende (Teilleistung 50% schriftlich). Grundlage für das Essay bildet ein Buch aus der Primärliteraturliste, das selbstständig über das Semester zu lesen ist. Die Verwendung von Sekundärliteratur und die Erarbeitung des Textes im Lichte der Gegenwart (aktuelle Bezüge) ist erwünscht.

Literatur

Comte, A.: Rede über den Geist des Positivismus. Verlag Meiner, Hamburg, 1994 (1844).
Dilthey, W.: Weltanschauung und Analyse des Menschen seit Renaissance und Reformation. Abhandlungen zur Geschichte der Philosophie und Religion, 1914.
Dilthey, W.: Der Aufbau der geschichtlichen Welt in den Geisteswissenschaften, 1958.
Durkheim, E.: Der Selbstmord, Frankfurt a. M., Suhrkamp, 1983.
Durkheim, E.: Die Regeln der soziologischen Methode, Frankfurt a. M., Suhrkamp, 1984.
Durkheim, E.: Die elementaren Formen des religiösen Lebens. Frankfurt a. Main, Verlag der Weltreligionen Insel Verlag, 2007.
Jahoda, M., Lazarsfeld, P. F., Zeisel, H.:Die Arbeitslosen von Marienthal. Ein soziographischer Versuch. Suhrkamp, Frankfurt a. M., 1975 (1933).
Joas, H. (Hrsg.): Emile Durkheim. Schriften zur Soziologie der Erkenntnis. Suhrkamp, Frankfurt a. Main, 1987.
Khaldun, Ibn: The Muqaddimah: An Introduction to History. Princeton, Princeton University Press, 2004.
Marx, K., Engels, F.: Gesamtausgabe. B. 3. Akademieverlag, Oldenbourg, 2004.
Michels, R.,: Soziologie des Parteiwesens. Kröner Verlag, München, 1989 (1911).
Mills, C. W.: Die amerikanische Elite. Holsten Verlag, Hamburg, 1962 (1956).
Pareto V.: Allgemeine Soziologie [Trattato di Sociologia Generale] Tübingen, 1955.
Pareto V.: Sociological Writings, Finer, 1966.
Parsons T.: Beiträge zur soziologischen Theorie, Neuwied, 1964.
Parsons T.: The structure of social action, Glencoe, Illinois, 1949.
Parsons T.: Toward a General Theory of Action, Evanston, N. York, 1962.
Schütz A.: Der sinnhafte Aufbau der sozialen Welt. Eine Einleitung in die verstehende Soziologie, Suhrkamp, 1981.
Simmel, G.: Philosophie der Mode. In: derselb., Gesamtausgabe B. 23, Frankfurt a. M., Suhrkamp, 1995.
Simmel, G.: Philosophie des Geldes, Frankfurt a. M., Suhrkamp, 2003.
Weber M.: Über einige Kategorien der verstehenden Soziologie, Logos, 1913, 253-280.
Weber Μ.: “Die drei reinen Typen der legitimen Herrschaft” in J. Winckelmann (hrsg) : Max Weber : Soziologie – wirtschaftliche Analysen – Politik, Stuttgart, 1968 (4).
Weber M.: Gesammelte Aufsätze zur Wissenschaftslehre, Mohr, Tübingen, 1968.
Weber M.:“Soziologische Grundbegriffe“, in Wirtschaft und Gesellschaft (hrsg. J. Winckelmann), Mohr, Tübingen, 1985 (5).
Weitere Literatur wird am Beginn der LV bekannt gegeben.

Gruppe 4

max. 37 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch
Lernplattform: Moodle

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 03.10. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 10.10. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 17.10. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 24.10. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 31.10. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 07.11. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 14.11. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 21.11. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 28.11. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 05.12. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 12.12. 08:45 - 10:40 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

-
VERSTEHENDE UND INTERPRETATIVE ANSÄTZE - METHODOLOGISCHE ASPEKTE

Ausgehend von Max Webers Grundlegung der verstehenden Soziologie beschäftigen wir uns in der Übung mit ausgewählten Grundlagentexten des sogenannten interpretativen Paradigmas. Dieses geht von der Prämisse aus, dass es die Sozialwissenschaften immer schon mit einem sinnhaft vorstrukturierten ‚Gegenstand‘ zu tun haben und diesem Sachverhalt sowohl theoretisch wie forschungspraktisch Rechnung zu tragen sei. In Auseinandersetzung mit Autoren wie Max Weber, William Isaac Thomas, Alfred Schütz, Herbert Blumer, Harold Garfinkel u.a. wollen wir uns zentralen Grundbegriffen interpretativer Ansätze - wie z.B. soziales Handeln, Sinn, Alltag usw. - annähern und insbesondere die methodologischen Implikationen der jeweiligen Positionen diskutieren.

Ein übergeordnetes Ziel besteht darin, die Diskussion und systematische Rezeption theoretischer Texte einzuüben und ein grundlegendes Verständnis zentraler Problemstellungen des Faches zu gewinnen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Regelmäßige Anwesenheit und aktive Mitarbeit
- Lektüre der Textausschnitte und Abgabe von Diskussionsfragen
- Input in Form von Gruppenreferaten (inkl. Präsentation oder Handout)
- Verfassen einer Rezension zu ausgewählten Textausschnitten (während der laufenden Lehrveranstaltung)

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

- aktive Mitarbeit, Lektüre der Textausschnitte und Vorbereitung von Diskussionsfragen, Gruppenreferat (50 %)
- Verfassen einer Rezensionen (50 %)
- Es gilt Anwesenheitspflicht. Ein zweimaliges Fehlen ist gestattet. Die Regeln wissenschaftlichen Arbeitens sind zu beachten!

Literatur

Zur Vorbereitung empfohlen*:

Joas, Hans; Knöbl, Wolfgang (2004): Was ist Theorie? In: dies.: Sozialtheorie. Zwanzig einführende Vorlesungen. Frankfurt/Main: Suhrkamp, S. 13-38.

Keller, Reiner (2012): Das interpretative Paradigma. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.

* Die Primärliteratur wird in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Information

Prüfungsstoff

Referate, gemeinsame Lektüre

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T1 UE Klassiker lesen

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42