Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230038 SE Erfolgreich zur Bachelorarbeit! (2020W)

Seminar zur Begleitung von Bachelorarbeiten (themenunabhängig) im Bereich der qualitativen Methoden

1.50 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Das Seminar ist als Präsenzveranstaltung konzipiert. Für Studierende, die (nachweisbar) aus gesundheitlichen Gründen nicht vor Ort teilnehmen können, wird eine digitale Ersatzform angeboten werden.

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 17.12.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis zum Semesterende

Update 1.11.2020: bis auf weiteres Umstellung auf digitale Lehre.

Präsenzlehrveranstaltung
Update 28.09.2020:
Erster Termin: Da der Seminarraum3 unter den gegebenen Umständen leider nur für genau 20 Personen zugelassen ist, möchte ich alle Studierenden, die auf der Warteliste sind hinweisen bitte nicht zum Ersttermin zu kommen. Falls, aufgrund der Anwesenheit/ bzw Abwesenheit der angemeldeten Studierenden in der ersten Einheit noch Plätze im Seminar frei werden, können je nach Reihung die Student*innen der Warteliste nachrücken. Ich würde Sie dann per Email dazu informieren. Danke für euer Verständnis!

Geplante Lehre: Dieses Seminar wird, sofern nicht neue Regelungen eintreten, als Präsenzlehre stattfinden. Falls notwendig wird das Seminar im Laufe des Semesters auf digitale Lehre umgestellt. Die Einheiten werden von Anfang an aufgenommen, daher bitte ich euch bei Krankheitssymptomen nicht in die Veranstaltung zu kommen. Danke!

Dienstag 06.10. 08:30 - 10:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 13.10. 08:30 - 10:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 20.10. 08:30 - 10:00 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Dienstag 27.10. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 03.11. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 10.11. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 17.11. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 24.11. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 01.12. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 15.12. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 12.01. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 19.01. 08:30 - 10:00 Digital
Dienstag 26.01. 08:30 - 10:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt:
Der Schreibprozess einer Bachelorarbeit bedarf einer überlegten Vorgehensweise. In jeder Phase, vom Einstieg (Forschungsfrage) über die Entwicklung (Exposé) und Umsetzung (Datenerhebung/Auswertung/Schreibprozess) bis zur Abgabe der Bachelorarbeit können unvorhergesehene Hürden auftauchen. Die damit im Zusammenhang stehenden Frustrationen und Verunsicherungen können die Realisierung verzögern. Dieses Seminar wendet sich an Studierende, die ihre Bachelorarbeit schreiben wollen und dafür qualitative Erhebungs- und Auswertungsmethoden verwenden. In dieser Lehrveranstaltung werden die vielfältigen Varianten und die einzelnen Schritte der Herangehensweise zu Ihren individuellen Bachelorthemen diskutiert und durchgeführt. In einem Wechselspiel aus methodischen/theoriegeleiteten Inputs und Peer-Diskussionen werden die Bachelorarbeiten fundiert weiterentwickelt. Im ersten Arbeitsschritt wird der Ist-Stand erhoben, anschließend individuelle Ablaufpläne erstellt um möglichst erfolgreich die Bachelorarbeiten vorantreiben zu können. Die Arbeitspläne werden im Laufe des Semesters engmaschig reflektiert, eventuell adaptiert und begleitet. Die Vortragende kann im Rahmen dieses Seminars die Betreuerin und Begutachterin ihrer BA sein.

Methoden:
Diese Lehrveranstaltung wird in der vollen Präsenzlehre stattfinden. Sobald dies nicht mehr möglich ist wird auf blended Learning oder auf digitale Lehre umgestellt.

In der vollen Präsenzlehre: Input-Vorträge der LV-Leiterin, Reflektion und Diskussion der Bachelorarbeiten.

Im blended Learning: Dieses Basismodell beschreibt einen Mix aus Vor-Ort-Lehre und asynchroner (zeitversetzter) digitaler Lehre. Hierbei wird das Seminar in zwei Gruppen geteilt. Die jeweiligen Gruppen werden im 2 Wochen Rhythmus abwechselnd die Vor-Ort-Lehre und digitale Lehre absolvieren. Die digitale Lehre wird aus Inputs und Arbeitsaufträgen der Lehrenden über Moodle bestehen. Die Arbeitsaufträge werden Einzel- und Gruppenaufgaben sein, die per Flipgrid auf Moodle abzugeben sind.
In diesem Modus ist zu beachten, dass für die Vor-Ort Einheiten zwingende Anwesenheitspflicht besteht.

In der vollen digitalen Lehre: Input-Vorträge der LV-Leiterin, Reflektion und Diskussion der Bachelorarbeiten, durchgehend mit einem Videokonferenz Tool.

Ziele:
• Je nach Ausgangspunkt der Studierenden wird in Rahmen des Seminars zumindest eine Phase der Bachelorarbeit (Einstieg, Entwicklung, Umsetzung, Abschluss) erfolgreich abgeschlossen.
• Methodenwahl und -anwendung verstehen und kritisch hinterfragen können.
• Kenntnis über die Art der Ergebnisse der Methode und der Möglichkeit deren Darstellung und Präsentation.
• Die Bachelorarbeit ist nicht Bestandteil der Leistungskontrolle der LV

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Bewertet werden folgende Teilleistungen:

In der vollen Präsenzlehre:
- Durchgehende Anwesenheit und aktive Mitarbeit bestehend aus Teamarbeit, Plenum-Inputs in den Einheiten: 50%
- Abgabe des Exposés oder Verfassen einer schriftlichen Dokumentation einer Arbeitsphase: 50%
Es besteht Anwesenheitspflicht (max. 1 Einheit darf versäumt werden).

Im blended Learning:
Aktive Mitarbeit bestehend aus Teamarbeit, Plenum-Inputs in den Vorort-Einheiten, Abgabe der Aufgabenstellungen auf Moodle: 50%

Abgabe des Exposés oder Verfassen einer schriftlichen Dokumentation einer Arbeitsphase: 50%
Es besteht in den Vor-Ort Einheiten zwingende Anwesenheitspflicht.

In der vollen digitalen Lehre:
- Durchgehende Anwesenheit und aktive Mitarbeit bestehend aus Teamarbeit, Plenum-Inputs in den Einheiten im Rahmen des Videokonferenz Tools: 50%
- Abgabe des Exposés oder Verfassen einer schriftlichen Dokumentation einer Arbeitsphase: 50%
Es besteht Anwesenheitspflicht (max. 1 Einheit darf versäumt werden).

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bewertet werden folgende Teilleistungen:

In der vollen Präsenzlehre:
- Durchgehende Anwesenheit und aktive Mitarbeit bestehend aus Teamarbeit, Plenum-Inputs in den Einheiten: 50%
- Abgabe des Exposés oder Verfassen einer schriftlichen Dokumentation einer Arbeitsphase: 50%
Es besteht Anwesenheitspflicht (max. 1 Einheit darf versäumt werden).

Im blended Learning:
Aktive Mitarbeit bestehend aus Teamarbeit, Plenum-Inputs in den Vorort-Einheiten, Abgabe der Aufgabenstellungen auf Moodle: 50%

Abgabe des Exposés oder Verfassen einer schriftlichen Dokumentation einer Arbeitsphase: 50%
Es besteht in den Vor-Ort Einheiten zwingende Anwesenheitspflicht.

In der vollen digitalen Lehre:
- Durchgehende Anwesenheit und aktive Mitarbeit bestehend aus Teamarbeit, Plenum-Inputs in den Einheiten im Rahmen des Videokonferenz Tools: 50%
- Abgabe des Exposés oder Verfassen einer schriftlichen Dokumentation einer Arbeitsphase: 50%
Es besteht Anwesenheitspflicht (max. 1 Einheit darf versäumt werden).

Prüfungsstoff

Literatur

Wird laufend bekannt gegeben.
Zum Überblick empfiehlt sich u.a.:
Flick, Uwe (2006) Qualitative Sozialforschung: Eine Einführung (4. Aufl.), Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch-Verlag

Gahleitner, Silke Birgitta Schmitt, Rudolf & Gerlich, Katharina (Hrsg.) (2014) Qualitative und quantitative Forschungsmethoden für EinsteigerInnen aus den Arbeitsfeldern Beratung, Psychotherapie und Supervision, Coburg: ZKS – Verlag

Mayring, Philipp (2000) Qualitative Content Analysis. Forum Qualitative Social Research, 1(2, 20). Zugriff am 4. Januar 2013 unter http://qualitative-research.net/fqs/fqs.htm

Mayring Philipp (2002) Einführung in die qualitative Sozialforschung (5. Aufl.), Weinheim und Basel: Beltz

Nikolini, Maria (2012) Das unterschätze Vergnügen. Schreiben im Studium. Klagenfurt: Verlag Drava.

Wolfberger, Judith (2010) Frei geschrieben. Mut, Freiheit und Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten. (3.Auflage) Wien, Köln, Weimar: Böhlau.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltung ersetzt den KU Forschungsdesign NICHT! Adressat*innen sind vorrangig fortgeschrittene Studierende des BA Soziologie (ab dem 5./6. Semester), die beabsichtigen, im Rahmen dieser Lehrveranstaltung Ihre Bachelorarbeit zu verfassen.

Letzte Änderung: Do 17.12.2020 13:48