Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230048 SE Soziale Bewegungen, Populismus und Demokratie (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 17.12.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis zum Semesterende
Update 1.11.2020: bis auf weiteres Unterricht in digitaler Form.

Termine am 7.10. und 14.10. entfallen!
Beginn ab Woche 43: Weitere Informationen zur Terminplanung, inkl. Ersatztermin sowie Präsenz/Hybrid/Digital folgen - beachten Sie bitte Ihre Univie-Emails.

Dienstag 20.10. 12:30 - 14:00 Digital
Mittwoch 11.11. 09:45 - 13:00 Digital
Mittwoch 25.11. 09:45 - 13:00 Digital
Mittwoch 13.01. 09:45 - 13:00 Digital
Mittwoch 20.01. 09:45 - 13:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Sowohl Soziale Bewegungen als auch Populismus werden oft als gesellschaftliche Reaktionen auf das gegenwärtige Demokratiedefizit der politischen Institutionen gesehen. Doch während etwa Bewegungen wie ‚Fridays for Future‘ oder ‚Black Lives Matter‘ als positive gesellschaftliche Erneuerungen gelten, können populistische Tendenzen wie der Rechtsruck im Wahlverhalten, personalisierte Führung oder ausgrenzende Rhetorik Gefahren für die Demokratie bergen. Viele aktuelle Phänomene wie etwa die Covid-Demonstrationen in Deutschland zeigen aber auch, dass die Grenzen zwischen solch angestammten Denkmustern verschwimmen. Oft zeigt sich in der öffentlichen Debatte auch, dass diese viel verwendeten Begriffe eigentlich sehr unterschiedlich verwendet werden und sich in der Praxis auf ganz verschiedene Ausformungen beziehen. Da Demokratie wie auch gesellschaftliche Erneuerung wichtige Anliegen der soziologischen Praxis darstellen, wie können wir diese aktuell brisanten Themen wissenschaftlich bearbeiten?

Das Spannungsfeld zwischen Sozialen Bewegungen, Populismus und Demokratie steht derzeit nicht nur im Zentrum aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen, sondern beschäftigt auch die sozialwissenschaftlichen Debatten. Wir werden uns in dem Kurs den Grundbegriffen der verschiedenen theoretischen Ansätze sowie einigen wichtigen empirischen Phänomenen annähern. Jeweils mit Fokus auf einen der drei Begriffe werden die Wechselwirkungen mit den anderen anhand der wissenschaftlicher Literatur diskutiert und anhand eigener Fallstudien zu selbstgewählten aktuellen Themen erarbeitet. Der Fokus liegt dabei auf der theoretischen Anwendung und methodisch qualitativen Interpretation der Fallstudien.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheitspflicht (Präsenz & Online)
Regelmäßige & aktive Teilnahme (inkl. pünktliche Abgaben)
Verpflichtende Heimlektüre & Hausaufgaben
Präsentation der Themen-Arbeiten (schriftlich und mündlich)
Handout
Feedback-Kommentare
Schriftliche Abschlussarbeit

Die Präsenzlehre und Anleitung der individuellen Lernaktivitäten werden durch die Moodle-Lernplattform unterstützt. Nach Ankündigung durch die LV-Leitung können die obigen Kriterien eventuell durch weitere Distance-Learning Elemente adaptiert werden.

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht (Online nach Meldung): min. 80% der synchronen Präsenz & Digital-Lehreinheiten (verpasster Lernstoff muss jedenfalls schriftlich nachgeholt werden)

Regelmäßige & aktive Teilnahme (mündlich und schriftlich auf Moodle, inkl. pünktliche Abgaben), inkl. Verpflichtende Heimlektüre & Hausaufgaben, Eigenrecherchen, Zwischenberichte, Feedback-Kommentare: 40%

Präsentation der Themen-Arbeit, inkl. Handouts (schriftlich und mündlich): 20%

Schriftliche Abschlussarbeit: 40 %

Für erfolgreichen Abschluss müssen alle genannten Anforderungen ausreichend erfüllt werden. Nur auf dieser Basis erfolgt die Benotung in prozentueller Gewichtung.

Nach Ankündigung durch die LV-Leitung können diese Kriterien eventuell für das Distance-Learning adaptiert werden.

Unterrichtssprache ist Deutsch, Literatur vorwiegend Englisch. Voraussetzung für die Teilnahme ist die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Unterricht in deutscher Sprache sowie Verständnis englischsprachiger Lektüre.
Nach Absprache können schriftliche Arbeiten auch auf Englisch verfasst werden.

Prüfungsstoff

Die Teilnehmer*innen kennen die Grundbegriffe der aktuellen Debatten zu Sozialen Bewegungen, Populismus und Demokratie und können deren Wechselwirkungen anhand von Literatur und empirischen Fallbeispielen analysieren.

Literatur

Ausgewählte Texte (meist in englischer Sprache) werden für die Pflichtlektüre auf Moodle zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer*innen recherchieren zusätzliche Literatur für Ihre Themenarbeiten.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltung kann für jede Forschungsspezialisierung des Masterstudiums Soziologie herangezogen werden, sofern dies inhaltlich zu Ihrem Masterarbeitsvorhaben passt bzw. mit dem Betreuer oder der Betreuerin abgesprochen wurde.

Letzte Änderung: Do 17.12.2020 14:08