Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230049 FS Forschungslabor 1: Soziale Ungleichheit durch Corona? (2020W)

Bildungs- und Berufswege von Jugendlichen und jungen Erwachsenen

6.00 ECTS (3.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 15 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 17.12.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis zum Semesterende
Update 17.11.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis mindestens 20.12.2020
Update 1.11.2020 (Covid 19): bis auf weiteres Umstellung auf digitale Lehre.
Update 1.10.2020: mehrere Einheiten finden in SR 3 statt - wie ursprünglich geplant - in SR 2 statt. Bitte beachten Sie die Angabe des Seminarraums bei den einzelnen Terminen.

Die Lehrveranstaltung ist als zweisemestrig konzipiert. Es wird empfohlen, beide Teile zu belegen. (Dies ist für die teilnehmenden Studierenden des MA Bildungswissenschaft nicht erforderlich.) Die Lehrveranstaltungen sind prädestiniert dafür, den Ausgangspunkt für Masterarbeiten zu bilden.

Freitag 02.10. 09:00 - 11:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 09.10. 09:00 - 11:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 23.10. 09:00 - 11:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 30.10. 09:00 - 11:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Freitag 06.11. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 13.11. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 20.11. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 27.11. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 04.12. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 11.12. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 18.12. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 08.01. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 15.01. 09:00 - 11:15 Digital
Freitag 29.01. 09:00 - 11:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Dieses einjährige Forschungslabor ist in das am Institut für Soziologie laufende Forschungsprojekt "Wege in die Zukunft - eine Längsschnittstudie über die Vergesellschaftung junger Menschen in Wien" (https://www.soz.univie.ac.at/projekt-wege-in-die-zukunft/) eingebettet. Das vom Institut getragene Projekt untersucht in einer fünfjährigen Längsschnittstudie die Bildungs- und Lebenswege von Jugendlichen, die 2017 eine Neue Mittelschule in Wien abgeschlossen haben. Verschiedene, miteinander verbundene Bereiche der Lebensphase Jugend werden in den Blick genommen: Übergänge im Ausbildungs- und Erwerbssystem, Veränderungen in den familiären Beziehungen und sozialen Verflechtungen, sowie Identitätsbildungsprozesse und jugendkulturelle Dynamiken.
Im Rahmen des Forschungslabors soll zum einen die fünfte Welle qualitativer Interviews mit Jugendlichen im Alter von 17-19 Jahren durchgeführt werden, zum anderen wird ein inhaltlicher Schwerpunkt auf soziale Ungleichheit in Bildungs- und Berufswegen gelegt, insbesondere in Verbindung mit den sozialen und ökonomischen Veränderungen durch Covid-19.
Im ersten Semester des Forschungslabors werden wir zunächst theoretische Grundlagen erarbeiten und gemeinsam ausgewählte Texte und Forschungsarbeiten diskutieren. Im Anschluss setzen wir uns mit den Erhebungs- und Auswertungsmethoden für qualitative Interviews auseinander. Mittels verschiedener Praxisübungen haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, Erfahrungen mit den Erhebungsmethoden zu sammeln und diese in der Gruppe zu reflektieren. Aber auch die Themen Forschungsethik, Datenschutz und Datendokumentation werden uns beschäftigen, denn die von uns erhobenen Forschungsdaten werden in die Panelstudie eingebracht und für weitere Forschungsarbeiten (z.B. Masterarbeiten) zur Verfügung stehen. Aufbauend auf Lektüre arbeiten wir gemeinsam an der Erstellung eines Leitfadens für die qualitativen Interviews. Interviewmaterial aus vorigen Wellen erleichtert den Einstieg.
Am Ende des ersten Semesters und z.T. in den Semesterferien werden die qualitativen Interviews mit den Jugendlichen geführt und transkribiert. Im 2. Semester liegt das Augenmerk auf der Analyse und Auswertung der qualitativen Daten, wobei ausgewählte qualitative Analysemethoden vorgestellt und erprobt werden. Passende Verfahren für die Auswertung der erhobenen Daten werden in Auswertungsgruppen angewandt. Außerdem geht es um die Verschriftlichung der Ergebnisse und deren Aufbereitung für verschiedene Formen der Präsentation in wissenschaftlichen Kontexten (Konferenzbeitrag, Plakat, Medienbericht, etc.). Nach Bedarf werden weitere thematische Inputs gegeben und über gemeinsame Lektüre kritisch erarbeitet.

Die TeilnehmerInnen erwerben im Laufe der beiden Semester die Kompetenz, ein qualitatives Forschungsprojekt unter Berücksichtigung der Prämissen qualitativen Forschens zu planen (Recherche, Konzeption, Feldzugang), durchzuführen (Datenerhebung und Auswertung, Datendokumentation, Reflexion des Forschungsprozesses) und abzuschließen (Berichtlegung, Präsentation). Sie werden vertraut mit dem Ablauf eines Forschungsprojektes und sammeln praktische Erfahrungen in allen Phasen des Forschungsprozesses. Ausgewählte Erhebungs- und Auswertungsverfahren werden erlernt und selbstständig angewendet. Wesentlich dabei sind die Reflexion der Vorgangsweise durch die Supervision im Forschungslabor und das kritische Hinterfragen des eigenen Zugangs zum Feld. Praktische Herausforderungen und schwierige Situationen im Forschungsfeld sollen handhabbar werden.
Sollte die zulässige Anzahl der Studierenden für den Seminarraum 2 überschritten werden, findet die Lehrveranstaltung in hybrider Form statt. Genauere Infos dazu folgen Anfang Oktober.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel


Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Beurteilung für das Wintersemester setzt sich aus folgenden Punkten zusammen:
- Aktive Mitarbeit (Vorbereitung von Texten, Teilnahme an Diskussionen und Gruppenübungen) - 20 Punkte
- Schriftliches Essay zum Schwerpunktthema (3-5 Seiten) - 20 Punkte
- Beiträge zum Interviewleitfaden - 10 Punkte
- Durchführen eines Interviews - 30 Punkte
- Transkription eines Interviews - 20 Punkte

Prüfungsstoff

Neben inhaltlichen Inputs der LV-Leiter*innen wird es moderierte Diskussionen, Kleingruppenarbeit sowie Praxisübungen zu den vorgestellten Erhebungs- und Auswertungsmethoden bzw. zu einzelnen thematischen Blöcken geben. Die Erstellung des Interviewleitfadens und sein probeweiser Einsatz bilden den Kern der Lehrveranstaltung im 1. Semester.

Literatur

Jörg Flecker, Veronika Wöhrer, Irene Rieder, Hg. (2020): Wege in die Zukunft – Lebenssituationen Jugendlicher am Ende der Neuen Mittelschule, Wien: Vienna University Press.

Weitere Literatur wird in der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Die Lehrveranstaltung kann für jede Forschungsspezialisierung des Masterstudiums Soziologie herangezogen werden, sofern dies inhaltlich zu Ihrem Masterarbeitsvorhaben passt bzw. mit dem Betreuer oder der Betreuerin abgesprochen wurde.

Letzte Änderung: Do 17.12.2020 14:08