Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230057 TR (Seminar)Arbeiten auf den Punkt gebracht (2020S)

Mit Freude, Struktur und Konzept gute wissenschaftliche Arbeiten schreiben

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 03.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 10.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 17.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 24.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Dienstag 31.03. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Freitag 24.04. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock
Samstag 16.05. 09:45 - 13:00 Seminarraum 14 Oskar-Morgenstern-Platz 1 2.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel des Trainings ist es, Freude am Schreiben zu gewinnen und am Ende gute Seminar- und Abschlussarbeiten schreiben zu können.
Zunächst wird es darum gehen, in den Schreibfluss einzutauchen und (wieder) Spaß am wissenschaftlichen Schreiben zu finden. Dann sehen wir uns an, wie wissenschaftliche Texte gelesen und sinnvoll für die eigene Arbeit verwendet werden können. Daneben werden auch Exposés für wissenschaftliche Abschlussarbeiten erstellt.
Am Ende des Trainings sollen die TeilnehmerInnen all diese Kenntnisse erworben haben und für zukünftige Arbeiten im Studium verwenden können.

Wir werden schreiben, lesen (u. a. auch „soziologische Schmankerl“, also großartige Texte von SoziologInnen), assoziieren, Zeit- und Inhaltspläne für eigene Schreibprojekte erstellen und lernen, konstruktives Feedback zu geben, anzunehmen und sinnvoll zu verwenden.

Es kommen unterschiedliche Schreib- und Lesemethoden zur Anwendung (u. a. Wolfberger, Rico).

Für das Training empfielt es sich, sich ein zumindest A-5 großes Notizbuch und einen bequemen Stift zuzulegen.

Da aufgrund der aktuellen Situation der Präsenzbetrieb bis Ende Juni 2020 eingestellt ist, wird die LV auf e-learning umgestellt. Zur jeweiligen Einheit werden die Folien auf moodle gestellt, die auch die Arbeitsaufgaben für die nächsten Einheiten beinhalten. Studierende werden gebeten, die Folien selbstständig durchzuarbeiten. Die Folien sind so gestaltet, dass Sie ohne mündliche Zusatzinformationen verständlich sind. Etwaige Änderungen werden fristgerecht per Mail bekannt gegeben.
Zur LV-Zeit (und darüber hinaus) ist die LV-Leiterin per Mail für alle Fragen, Anmerkungen etc. erreichbar. Die Kommunikation zwischen den Studierenden und mit der LV-Leiterin soll regelmäßig stattfinden und aufrechterhalten werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Für jede Einheit wird es Übungen geben. Diese werden am Ende der LV gesammelt abgegeben. Zusätzlich dazu wird 1 Abtract, 1 Exzerpt, 1 Essay verlangt.

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Übungen pro Einheit, werden gesammelt als "Übungssammlung" in der letzten Einheit abgegeben (30%)
1 Abstract (15%)
1 Exzerpt (15%)
1 Essay (40%) (max. 5 - 8 Seiten, exkl. Literaturverzeichnis, Deckblatt, Inhaltsverzeichnis)

Am Beurteilungsmaßstab und den Abgabefristen ändert sich nichts, es kommen jedoch zwei Zusatzaufgaben hinzu, und zwar
1. Ein Feedback auf einen Rohtext geben und 2. Ein Feedback auf diesen überarbeiteten Rohtext geben (alle weiteren Hinweise finden sich dazu auf Moodle). Zusätzlich erhalten alle Studierenden ein Feedback der Seminarleiterin auf einen überarbeiteten Rohtext.

Grundsätzlich wird die außergewöhnliche Situation bei der Beurteilung berücksichtigt werden. Dazu gehört auch die Nachsicht, wenn z. B. relevante Quellen nicht zugänglich und damit nicht zitiert werden können.

Moodle ist die zentrale Lehrplattform, über die auch der Seminaraustausch stattfinden wird. Dazu ist ein Diskussionsforum eingerichtet worden, das allen Studierenden offensteht. Darüber hinaus steht die Lehrveranstaltungsleitung den Studierenden per Mail jederzeit zur Verfügung.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird laufend bekannt gegeben.
Zum Überblick empfiehlt sich u.a.:

Becker, Howard (2000): Die Kunst des professionellen Schreibens. Ein Leitfaden für die Sozial- und Geisteswissenschaften. Frankfurt am Main: Campus. 2. Auf
Elbow, Peter (1998): Writing with Power, Techniques for Mastering the Writing Process. New York, Oxford University Press
Kruse, Otto, Jakobs, Eva-Maria, Ruhmann, Gabriele (Hrgs.) (1999): Schlüsselkompetenz schreiben. Konzepte, Methoden, Projekte für Schreibberatung und Schreibdidaktik an der Hochschule. Berlin, Luchterhand Verlag
Nikolini, Maria (2011): Wissenschaft ist Sprache. Form und Freiheit im wissenschaftlichen Sprachgebrauch. Klagenfurt, Verlag Wieser.
Nikolini, Maria (2012): Das unterschätze Vergnügen. Schreiben im Studium. Klagenfurt, Verlag Drava.
Wolfberger, Judith (2010): Frei geschrieben. Mut, Freiheit und Strategie für wissenschaftliche Abschlussarbeiten. Wien, Köln, Weimar, Böhlau. 3. Auflage.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA KSK Training (4 ECTS)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:21