Universität Wien FIND

230058 SE Soziologie der feinen Leute (2017W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 02.10. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 09.10. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 16.10. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 23.10. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 30.10. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 06.11. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 13.11. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 20.11. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 27.11. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 04.12. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
Montag 11.12. 13:30 - 15:15 Inst. f. Soziologie, Seminarraum 3, Rooseveltplatz 2, 1.Stock

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Viel ist über Menschen geschrieben worden auch ich habe es getan, die von der so genannten `normalen` Gesellschaft abgelehnt, degradiert und stigmatisiert werden, wie Obdachlose, Vagabunden, Kriminelle, Dirnen u.a.
Es gibt jedoch nur wenige Studien, die das Leben, die Praktiken und die Kniffe der angeblich `feinen Leute` beschreiben und interpretieren.
In jeder Gesellschaft, in jeder Gruppe und jeder Randkultur sind sie zu finden, als Aristokraten, als Leute mit Geld, als edle Ganoven und als vornehme Vagabunden. Überall, von den Aristokraten bis hin zu den großen Ganoven, finden sich Strategien, um die Heiligkeit der eigenen Person hervorzukehren.
Der Philosoph Cassirer bezeichnet in seiner `Welt der symbolischen Formen`den Menschen als ein `animal symbolicum`. Er will damit sagen, der Mensch unterscheidet sich von anderen Lebewesen dadurch, dass er bewusst Symbole einsetzt, um andere über irgendetwas, wie z.B. seine besondere Würde, zu informieren. In Anlehnung daran habe ich den Begriff des `animal ambitiosum` erfunden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Teilnehmer an der Veranstaltung, soweit sie ein Seminarzeugnis erwünschen, bitte ich höflich, eine gute Arbeit zu schreiben. Eine regelmäßige Teilnahme ist Pflicht.

Hinweis der SPL: bei Feststellung einer erschlichenen Teilleistung (Abschreiben, Plagiieren, Ghostwriting, etc.) muss die gesamte Lehrveranstaltung als geschummelt gewertet und als Antritt gezählt werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Vertiefung analytischer Fähigkeiten in Bezug auf die gesellschaftlichen, politischen, ökonomischen und ökologischen Aspekte der Nord-Südproblematik. Aufzeigen der Verflochtenheit zwischen dem globalen Süden und dem globalen Norden und der diesbezüglichen Herausforderungen und Chancen. Besseres Verständnis der weltweiten Problematik aus der Genderperspektive. Einsicht in Möglichkeiten des Engagements.

Prüfungsstoff

Literatur

Roland Girtler, Die feinen Leute, Böhlau-Verlag

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA SM Sozialwissenschaftliche Lehrveranstaltung nach freier Wahl

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:43