Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

230088 SE Aktuelle Probleme der europäischen Integration aus interdisziplinärer Perspektive (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
Fr 04.12. 13:15-18:00 Digital

An/Abmeldung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 17.11.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis mindestens 20.12.2020

Freitag 23.10. 13:15 - 18:00 Hybride Lehre
Seminarraum 6 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Samstag 05.12. 09:45 - 14:30 Digital
Freitag 11.12. 13:15 - 18:00 Digital
Samstag 12.12. 09:45 - 14:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung: Diskussion grundlegender und aktueller Probleme der europäischen Integration aus interdisziplinärer Sicht (Rechtwissenschaft, Ökonomie, Finanzwissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie).
1. Die Europäische Union als Rechtsgemeinschaft Leistungen und Grenzen (Prof. Josef Azizi, ehemaliger Richter am Gericht der EU in Luxemburg, Lehrbeauftragter an div. Universitäten)
2. Die Geld- und Finanzpolitik der EU Starke globale Währung oder Zwangsjacke für schwache Mitglieder? (Prof. Ewald Nowotny, em. Prof. für Finanzwissenschaften WU und ehem. Gouverneur der Österreichischen Nationalbank)
3. Ist eine europäische Gesellschaft im Entstehen? (Max Haller, em. Prof. für Soziologie Universität Graz und Österreichische Akademie der Wissenschaften)
4. Der Brexit - Indikator für Probleme der EU oder Chance für Neubeginn? (Fritz Breuss, Jean Monnet Professor WU Wien und Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung)
5. Was kann die EU zur Bewältigung des Klimawandels beitragen (Dr. Tamara Ehs, Lehrbeauftragte f. Politikwissenschaft
6. Universität Wien und Österreichische Akademie der Wissenschaften)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel


Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

BA in einer Sozialwissenschaft erwünscht (nicht Voraussetzung)

Referate der Studierenden. Die Studierenden wählen eines der vorgeschlagenen Themen aus und liefern dazu ein mündliches und schriftliches Referat. Dauer des mündlichen Referats: 20-30 Minuten + 15 Min. Diskussion. Länge des schriftlichen Referats: 15 Seiten (ca. 4500 bis 6000 Wörter).
Referatsthemen werden in der 1. Sitzung bekanntgegeben

Prüfungsstoff

keine schriftliche Prüfung

Literatur

Basic literature
Fritz Breuss, Die EU als Prosperitätsgemeinschaft, Kindle Book
Max Haller, Die Europäische Integration als Elitenprozess. Das Ende eines Traums? VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2009
Stefan Immerfall, Europa. Politisches Einigungswerk und gesellschaftliche Entwicklung. Eine (soziologische) Einführung, VS Verlag, Wiesbaden 2018
Christoph Knill, Europäische Umweltpolitik. Steuerungsprobleme und Regulierungsmuster im Mehrebenensystem, Opladen
T. Möllers/ F.C. Zeitler, Hrsg., Europa als Rechtsgemeinschaft – Währungsunion und Schuldenkrise, Mohr Siebeck, Tübingen
Markus Pausch, Heg., Perspectives for Europe. Historical Concepts and Future Challenges, Nomos, Baden-Baden 2020
Johannes Pollack, Peter Slominski, Das politische System der Europäischen Union, Campus, Frankfurt 2012
Helmut Wagner, Europäische Wirtschaftspolitik. Perspektiven einer europäischen Wirtschafts- und Währungsunion, Springer, Berlin 2013
Anthony R. Zito et al., Is the trajectory of the EU environmental policy less creating? Environmental Politics 28(2), 2019. pp.187-207
Borchardt, ABC des EU-REchts, verfügbar unter: https://op.europa.eu/en/publication-detail/-/publication/5d4f8cde-de25-11e7-a506-01aa75ed71a1/language-de/format-PDF
(bes. S. 25-37, 45-49, 61-63, 85-88,m 93-104, 141-153).

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 17.11.2020 16:48