Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

230089 SE Arbeitsverhältnisse im Kontext globaler Ungleichheit (2016S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Ort: Seminarraum FORBA - Aspernbrückengasse 4/5, 1020 Wien (bei der Urania über die Aspernbrücke)

Montag 14.03. 16:30 - 19:30 extern
Montag 04.04. 16:30 - 19:30 extern
Montag 18.04. 16:30 - 19:30 extern
Montag 09.05. 16:30 - 19:30 extern
Montag 23.05. 16:30 - 19:30 extern
Montag 06.06. 16:30 - 19:30 extern
Montag 20.06. 16:30 - 19:30 extern

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zielsetzung:
Die TeilnehmerInnen werden lernen, Arbeitsverhältnisse und Arbeitsorganisation in ihrer transnationalen Verflechtung zu verstehen, Daten ökonomischer Ungleichheit zu interpretieren und eigenständig Fragestellungen zum Themenkomplex Arbeit und globale Ungleichheit zu entwickeln.
Inhalt:
Die Lehrveranstaltung wird sich mit Aspekten ökonomischer und sozialer Ungleichheit und internationaler Arbeitsorganisation unter den Bedingungen einer globalen politischen Ökonomie auseinandersetzen.
Der erste Teil der LV wird sich theoretischen Ansätzen widmen, die den transnationalen Charakter der politischen Ökonomie und Arbeitsorganisation in den Blick nehmen: wir werden uns mit geographies of labour (Castree et al. 2004) beschäftigen als auch zentrale Texte der globalen Wertschöpfungskettenliteratur (Gereffi et al. 2005; Coe et al. 2008) bearbeiten.
Im zweiten Teil der LV wird empirisch herausgearbeitet, welche Dimensionen globale ökonomische und soziale Ungleichheit angenommen hat; sowohl in quantitativer Hinsicht als auch in qualitativer Hinsicht (exemplarisch Milanovic 2011).
Im dritten Teil der LV werden Arbeitsverhältnisse im Kontext globaler ökonomischer und sozialer Ungleichheit analysiert:
Dynamiken zwischen Migrationsbewegungen, Migrationspolitik und Migrationskontrollen und der Herausbildung informalisierter Arbeitsbeziehungen und vielfältig segmentierter Arbeitsmärkte (Samers 2010).
Auwirkungen transnationaler Produktionsbedingungen und internationaler Arbeitsteilung in globalen Wertschöpfungsketten auf die Organisation von Arbeit und Reproduktionsbedingungen von ArbeiterInnen (Dunaway 2014).
Herausforderungen internationaler Arbeitsteilung für die grenzüberschreitende Organisierung von ArbeiterInnen

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die Lehrveranstaltung wird als Literaturseminar konzipiert. Für jede Einheit werden relevante Grundlagentexte von allen TeilnehmerInnen vorzubereiten, zusammenzufassen sowie kritisch zu kommentieren sein.
Darüber hinaus soll in ausgewählten Lehrveranstaltungsblöcken eine vertiefende Auseinandersetzung mit weiterführenden Texten und Themenstellungen stattfinden, die von den TeilnehmerInnen in Referaten präsentiert werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Voraussetzung für eine positive Absolvierung ist die Lektüre und Bearbeitung der Pflichtliteratur, regelmäßige Anwesenheit , sowie das Halten und die Abgabe eines ausgearbeiteten Referats.

Prüfungsstoff

Literatur

Bair, J. 2005. ‘Global Capitalism and Commodity Chains: Looking Back, Going Forward’. Competition & Change, 9 (2): 153–180.
Castree, N., Coe, N., Ward, K., Samers, M. 2004. Spaces of Work: Global Capitalism and Geographies of Labour. Sage.
Coe, N.M. & Jordhus-Lier, D.C. 2011. Constrained Agency? Re-evaluating the geographies of labour. Progress in Human Geography, 35(2): 211-233.
Coe, N. M., Dicken, P. & Hess, M. 2008. Global production networks: realizing the potential. Journal of Economic Geography, 8(3): 271–295.
Dicken, P. 2011. The global shift. Sage.
Dunaway, W. 2014. Gendered Commodity Chains. Seeing Women's Work and Haouseholds in global Production, Stanford University Press.
Fraser, N. 2008. Reframing Justice in a Globalised World, in ds. Scales of Justice. Polity Press: 12-30.
Gereffi, G., Humphrey, J. & Sturgeon, Timothy 2005. The governance of global value chains. Review of International Political Economy, 12(1): 78-104.
Harvey, D. 2007. Räume der Neoliberalisierung: Theorie der ungleichen Entwicklung. VSA: Hamburg.
Milanovic, B. 2011. Global Inequality: From class to location, from proletarians to migrants, Policy Research Paper 5820, World Bank, http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=1935799##
Samers, M. 2010. Migration. Routledge.
Wade, R. H. 2005. Über die Gründe global zunehmender Armut und Ungleichheit, in Prokla 35 (2): 179-203.
Weiss, A. 2005. Transnationalization of Social Inequality, in: Current Sociology 53(4): 707-728.


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:39