Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

230121 SE Ausgewählte Paradigmen: Begründer*innen der Soziologie - Women founders of Sociology (2020W)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 23 - Soziologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 17.12.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis zum Semesterende
Update 17.11.2020 (Covid 19): Umstellung auf digitale Lehre bis mindestens 20.12.2020 -
Update 3.11.2020: bis auf weiteres Unterricht in digitaler Form -
Update 09.10.2020: die Einheit am 10.10.2020 wird in digitalem Format angeboten!

Freitag 02.10. 14:00 - 15:30 Hybride Lehre
Inst. f. Soziologie, Seminarraum 1, Rooseveltplatz 2, 1.Stock
(Vorbesprechung)
Samstag 10.10. 09:45 - 16:00 Digital
Samstag 07.11. 09:45 - 16:00 Digital
Samstag 05.12. 09:45 - 16:00 Digital
Samstag 16.01. 09:45 - 16:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt: Wir begeben uns auf die Spuren vergessener Begründer*innen der Soziologie. Chicago, 1889. Jane Addams und Ellen Gates Starr gründen das Hull House: ein Ort für Kunst und Literatur von und für die migrantische, weitgehend mittellose Bevölkerung. Aus der ursprünglichen Idee wird etwas viel Größeres: neben sozialem Wohnbau umfasste Hull House unter anderem ein Zentrum für Nachbarschaftshilfe und Erwachsenenbildung ebenso wie ein sozialwissenschaftliches Forschungszentrum, dem viele Sozialwissenschaftlerinnen angehörten, die auch in enger Verbindung mit den später als Mitglieder der Chicago School of Sociology bekannt gewordenen Soziologen standen. Jane Addams, die an der University of Chicago in Soziologie promovierte, später ein Ehrendoktorat der Yale University erhielt und für ihr soziales Engagement mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet wurde, ist vielleicht die bekannteste von ihnen. Mary Jo Deegan nennt in ihrem "Bio-Bibliographical Sourcebook" "Women in Sociology" aber auch weitere 117 Frauen, die sie als Begründerinnen der Soziologie zur Debatte stellt. Warum sind sie meist nur Insider*innen bekannt? Welche thematischen Schwerpunkte setzten sie, welche Theorien vertraten sie, wie arbeiteten sie methodisch? Wohin führen ihre Spuren in der internationalen Soziologie? Inwiefern ähneln ihre Biographien marginalisierten Begründern der Soziologie, wie z.B. W. E. B. Du Bois, der als erster Schwarzer Soziologe in die Geschichte eingegangen ist und Zeit seines Lebens wissenschaftliche Forschung mit sozialem Engagement verband? Wir zeichnen die internationale Verflechtungen in der Geschichte der Soziologie nach, die uns von Chicago nach Europa führen: etwa von Jane Addams zu Robert E. Park zu Georg Simmel zu Marianne Weber.
Schließlich geht es um die Zäsur durch den Nationalsozialismus, der mit der Verfolgung, Vertreibung und Ermordung von soziologischen Pionier*innen die Geschichte der Soziologie zutiefst erschüttert hat und auch für die Auslöschung von Frauen als Begründerinnen der Soziologie entscheidend gewesen ist.

Ziele: Verstehen der geschlechtlichen Dimension sozialer Ungleichheit, vertiefende Kenntnis soziologischer Schulen, Erwerb und Vertiefung der für die Verfassung einer wissenschaftlichen Arbeit notwendigen Kompetenzen.

Detaillierte Informationen zur Lehrveranstaltung werden auf Moodle bekannt gegeben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Anwesenheit (zweimaliges Fehlen wird toleriert), Gemeinsame Lektüre, Mitarbeit, Präsentationen, Seminararbeit im Umfang von 15 Seiten.

Hinweis der SPL:
Die Erbringung aller Teilleistungen ist Voraussetzung für eine positive Beurteilung, wenn nicht explizit etwas anderes vermerkt wurde.
Werden einzelne verpflichtende Teilleistungen nicht erbracht, gilt die Lehrveranstaltung als abgebrochen. Falls dem Nichterbringen der Leistung kein wichtiger und unvorhersehbarer Grund seitens des/der Studierenden vorliegt, wird die LV negativ beurteilt.
Bei Vorliegen eines solchen Grundes (zB eine längere Erkrankung) kann der/die Studierende auch nach Ablauf der Frist von der LV abgemeldet werden. Über das Vorliegen eines wichtigen Grundes entscheidet die Lehrveranstaltungsleitung. Der Antrag auf Abmeldung ist unverzüglich nach Eintreten des Grundes zu stellen.
Wurde eine Teilleistung erschlichen, d.h. etwa bei einer Prüfung oder einem Test geschummelt, bei einer schriftlichen Arbeit plagiiert oder auch Unterschriften auf Anwesenheitslisten gefälscht, wird die gesamte Lehrveranstaltung als "nicht beurteilt" gewertet und mit dem Vermerk "geschummelt/erschlichen" in das Notenerfassungssystem eingetragen.
Im Zuge der Beurteilung kann eine Plagiatssoftware (Turnitin in Moodle) zur Anwendung kommen: Details werden von den Lehrenden in der Lehrveranstaltung bekanntgeben.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

1.) Präsentation einer Begründerin der Soziologie aus dem Handbuch von Mary Jo Deegan (15%, mündlich).
2.) Aktive Mitarbeit in Lektüre und Diskussion der vorbereiteten Texte (15%, schriftlich, Moodle-Diskussionsforum).
3.) Recherche und Präsentation eines Exposés zur Seminararbeit (10%, mündlich).
4.) Schriftliche Seminararbeit (60%).

Für eine positive Absolvierung müssen alle Teilleistungen erbracht werden. Beurteilungsmaßstab:

1 (sehr gut) 100 90 Punkte
2 (gut) 89 81 Punkte
3 (befriedigend) 80 71 Punkte
4 (genügend) 70 - 61 Punkte
5 (nicht genügend) 60 0 Punkte

Prüfungsstoff

Literatur

Addams, Jane. 1910. Twenty Years at Hull-House with Autobiographical Notes. New York: MacMillan.
Addams, Jane. 2002a [1902]. Democracy and Social Ethics. Reprint. With introduction by Charlene Haddock Seigfried. Urbana: University of Illinois Press.
Addams, Jane. 2002b [1910]. The Snare of Preparation. In The Jane Addams Reader, edited by Jean Bethke Elshtain, 100-113. New York: Basic Books.
Addams, Jane. 2002c [1881]. Cassandra. In The Jane Addams Reader, edited by Jean Bethke Elshtain, 10-13. New York: Basic Books.
Deegan, Mary Jo, 2014. Annie Marion MacLean and the Chicago Schools of Sociology, 1894-1934. New Brunswick, New York: Transaction Books.
Deegan, Mary Jo. 2005. Jane Addams and the Men of the Chicago School, 1892-1920. New Brunswick, London: Transaction Publishers.
Deegan, Mary Jo. 2003. Textbooks, the History of Sociology, and the Sociological Stock of Knowledge. In Sociological Theory, 21 (3): 298-305. DOI: https://doi.org/10.1111/1467-9558.00190
Deegan, Mary Jo. 1991. Women in Sociology. A Bio-Bibliographical Sourcebook. Westport, CT: Greenwood.
Deegan, Mary Jo. 1988. Transcending a Patriarchal Past: Teaching the History of Women in Sociology.In Teaching Sociology,16 (2): 141-150.
Deegan, Mary Jo. 1978. Women and Sociology: 1890-1930. In Journal of the History of Sociology 1, 11-32.
Goetting, Ann; Fenstermaker, Sarah (eds.). 1995. Individual Voices, Collective Visions: Fifty Years of Women in Sociology. Philadelphia: Temple University Press.
Honegger, Claudia; Wobbe, Theresa (Hg.). 1998. Frauen in der Soziologie. Neun Porträts. München: C. H. Beck.
Hughes, Helen MacGill (eds.). 1973. Women in Sociology An ASA Handbook. Washington, D.C.: ASA.
Laslett, Barbara; Thorne, Barrie (eds.).1997. Feminist Sociology: Life Histories of a Movement. New Brunswick, NJ: Rutgers University Press.
Lengermann, Patricia Madoo; Niebrugge, Gillian. 2007. The Women Founders: Sociology and Social Theory 1830-1930. Long Grove, IL: Waveland Press.
Marshall, Barbara L.; Witz, Anne. 2004. Engendering the social: feminist encounters with sociological theory. Maidenhead: Open University Press.
Misheva, Vessela. 2019. Jane Addams and the Lost Paradigm of Sociology. In Qualitative Sociology Review, 15 (2), 216-228. DOI: http://dx.doi.org/10.18778/1733-8077.15.2.14.
Misheva, Vessela. 2018. Jane Addams and the Birth of Sociology as a Science and a Social Enterprise. In Jane Addams’ Sociology and the Spirit of Social Entrepreneurship, edited by Vessela Misheva and Andrew Blasko, Studia Sociological Upsaliensia 65, 219-274. Uppsala: Uppsala University.
Morris, Aldon. 2017. The Scholar Denied: W.E.B. Du Bois and the Birth of Modern Sociology. Berkeley: University of California Press.
Mušic, Lejla. 2017. Female Sociology as Academic Discipline. In American Journal of Educational Research, 5 (3), 241-245. DOI: 10.12691/education-5-3-1
Ross, Dorothy, 1998. Jane Addams (1860-1935). Häuslicher Feminismus und die Möglichkeiten der Sozialwissenschaften. In Honegger, Claudia et al. (Hg.). Frauen in der Soziologie: Neun Portraits, München: C. H. Beck, 130-152.
Schneiderhan, Erik. 2011. Pragmatism and Empirical Sociology: the Case of Jane Addams and Hull-House, 1889-1895. In Theory and Society, 40 (6), 589-617. DOI:10.1007/s11186-011-9156-2
Stacey, Judith; Thorne, Barrie. 1985. The Missing Feminist Revolution in Sociology. In Social Problems, 32 (4), 301-315.
Wobbe, Theresa, 1997. Wahlverwandtschaften. Die Soziologie und die Frauen auf dem Weg zur Wissenschaft. Frankfurt a. Main: Campus.
Weitere Literatur wird am Beginn der LV bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

in 505: BA T2 SE zu ausgewählten Paradigmen

Letzte Änderung: So 17.01.2021 00:05